Android Marshmallow Preview 3 zeigt Akkuverbrauch einzelner Apps in Milliamperestunden an

artikel_androidAndroid Marshmallow wird nicht mehr so lange auf sich warten lassen, Google veröffentlichte bereits die dritte Preview der kommenden Android-Version. Android 6.0 wird auch eine Neuerung bei der Anzeige des Akkuverbrauchs von Apps beinhalten. Während die Nutzungsstatistiken unter Android schon immer recht ausführlich waren und man starke Verbraucher recht einfach finden kann, sorgt die neue Anzeige in mAh für eine noch einfachere Einschätzung der verbrauchten Energie durch eine App. Milliamperestunden sind schließlich eine dem Nutzer bekannte Größe, jede Akkukapazität in Smartphones wird auf diese Weise dem Nutzer näher gebracht.

AndroidM_mAh

Der in Milliamperestunden angegebene Wert ist zwar errechnet, sollte aber dennoch aussagekräftiger sein als eine prozentuale Angabe des Energieverbrauchs. Eine solche Anzeige gab es auch schon einmal in Android Lollipop Preview, sie schaffte es aber nicht in die finale Version von Android 5.0. Ob dies jetzt mit Android 6.0 Marshmallow der Fall sein wird, ist allerdings unbedingt gesagt, denn wir befinden uns ja immer noch in den Preview-Versionen. Nützlich wäre so eine Anzeige sicherlich, aber es wäre wohl auch kein Beinbruch, wenn diese nicht kommt.

(Quelle: Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Statt denn Akku verbrauch anzuzeigen sollte Google endlich Mechanismen schaffen die Amok laufende und ungewollt Akku ziehende Apps abzuschaffen.

    Immer wieder kommt es vor das Apps die Handys leer saugen. Die Foren sind voll mit suchbegriffen wie Akku drain.

    Wie kann es sein dein ein App das einmal aufgerufen wurde nach dem beenden bis zu 100% Prozessor last erzeugen kann?

  2. da muss ich dir recht geben. Und vor allem solche Akkufresser wie Display eindämmen. Ich weiß nicht was mit all meinen Phones los ist, aber sobald ich z.B. Navigieren in Maps auch nur mit 80% Displayhelligkeit ist das Ding am Strom sogar totzukriegen….. d.h. sobal ich sehe 20 km nicht abbiegen schalte ich schon automatisch das Display aus, weil sich das Ding sonst vollkommen leernuckelt :D!?

  3. Wenn man schon in der Akkustatistik rumpfuscht, kann man gleich „Empfangene/Gesendete Pakete“ wieder in MB ändern. Wer auch immer auf diese witzlose Idee kam.

  4. Name (erforderlich) says:

    @ filesharer123
    Google Maps hat bei der Navigation eine Option, dass das Display automatisch an- und ausgeschalten wird. Display ist immer nur dann an, wenn man abbiegen muss oder das Navi auf irgendetwas hinweist.
    Vielleicht hilft dir das. Die Funktion haben sicherlich auch andere Navi Apps.

  5. @filesharer123 Wie willst du denn den Stromverbrauch vom Display einschränken? 😉
    Da hilft nur ein neues Gerät.

  6. @filesharer123
    Hast du ein Tablet mit schwachem Akku? Also mittels USB Kabel am USB Anschluss im Auto geht mein Nexus 4 auf automatischer Helligkeit zumindest beim Einsatz als Navi der Akku nicht leer. Nutzte ich einen 12V/USB Adapter (2.000 mAh) in der 12V Buchse, wird es sogar ganz normal geladen.

    80% Helligkeit ist durchgehend übrigens auch ziemlich viel. Versuche doch testhalber mal automatische Helligkeit.

  7. Um im Auto das Telefon trotz Navi laden zu können, braucht man ein Netzteil, das den entsprechenden Strom liefert (2.000 mA) und auch das entsprechende Kabel. Ich habe mir für ein paar Euro ein Messgerät gekauft und viele meiner USB-Kabel getestet. Kaum welche ließen die 2.000 mA wirklich durch. Gute Erfahrungen hab ich mit EasyAcc-Kabel gemacht und mit Kabeln, die zusammen mit 2.000mA-Netzteilen geliefert werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.