Android M: Fokus auf RAM und Akku?

Eigentlich hört man es fast immer, wenn Google irgendwelche Funktionsarbeiten an Android nachgesagt werden: der Umgang mit dem Arbeitsspeicher soll besser werden und natürlich soll das mobile Betriebssystem auch sparsamer haushalten, sodass eine verbesserte Akkulaufzeit bei den Geräten zu beobachten sein soll.

Android

So nun auch bei Android M, welches im Rahmen der Google I/O in dieser Woche wohl vorgestellt werden könnte. Hierbei ist zu bedenken: die Quellen für diese Nachrichten sollen valide sein, letzten Endes ist alles ein Gerücht, bis etwas offiziell bestätigt wurde. Diese Gerüchte sprechen davon, dass Google eine Entwickler-Vorschau von Android M veröffentlicht, wie es auch schon mit Android 5.x Lollipop der Fall war.

Ein ungefährer Termin für die finale Veröffentlichung von Android M? Hier deutet man den August 2015 an, den meisten Android-Nutzern kann dies fast egal sein, bekommen sie das neue System voraussichtlich viele Monate später, sofern sie sich nicht selber mit der Thematik des Flashens beschäftigen. Android M (Macadamia Nut Cookie) soll nicht nur sparsamer mit dem Arbeitsspeicher umgehen, auch in Sachen Akku will man einiges herausholen, hier könnte man beispielsweise das Location Checking beschränken.

Man darf gespannt sein, was die Google I/O diese Woche bringt – eine schmalere Nutzung des Arbeitsspeichers und ein besseres Haushalten mit dem Akku dürfte vielen Android-Nutzern gefallen, bleibt nur zu hoffen, dass Google dieses Mal das Versprechen besser hält. Vieles wird sicher auch nicht über Android M ausgespielt werden müssen, sondern einiges lässt sich sicherlich auch über den Unterbau namens Google Play Services regeln.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. ich hab seit oktober nur probleme mit meinen nexus5. vor einerstunde war mein handy vollgeladen und jetzt, ohne dass ich was gemacht habe bin ich bei 93%. ich hatte das display nicht an und im hintergrund sollte nur gmail laufen. apps habe ich keine installiert

  2. Akku?
    Ja, bitte!

  3. Mathias B. says:

    „Eigentlich hört man es fast immer(…)“
    Stimmt. Dass das neue Android weniger Akku und Ram verschwenden soll, ist wenig überraschend. Ähnlich wie die Ankündigung, dass das neue iOS „amazing, gorgeous and beautiful designed“ wird :>

  4. Das Akku Problem ist mit 5.1.1 behoben. Wird bereits OTA verteilt, ansonsten einfach von Hand flashen.

  5. @caschy: Danke für den Link.

    @Tonymann: Ich hab das Akku-Problem (erster Kommentar) unter 5.1.1

  6. @fabi: Ich hab das auch ab und zu, nur Gott weiß warum.

    @Tonymann: Ich bekomme schon lange keine OTA Updates mehr. Und ja, nicht nur einmal eine neue saubere Version geflasht ohne Root – und nie kam OTA Update.

    Davon abgesehen ist man ohne Google+ Account mit der Fotos App gestraft, manche Apps lassen Fotos/Google+ abschmieren wenn man auf Bilder zugreifen möchte. Großes Kino. Des Weiteren laggt Chrome mittlerweile und reagiert erst verzögert wie auch feedly oft einfach einfriert… Und ja, Flashen bringt nichts.

  7. Eigentlich ist es bei Google immer die gleiche Leier. Das Akku Problem und das Speicherproblem. Es wird wohl noch bis zum Ende des Alphabets dauern bis es Google geschafft hat ein OS herauszubringen bei dem diese Fehler abgestellt sind.

  8. Liest sich wie die Ankündigung in der Kneipe nebenan: „Freibier gibt es morgen“. Natürlich wird Android niemals sparsam werden, wenn es um Akkustrom oder RAM geht. Wie denn auch? Dazu müsste man das OS neu designen. Blöd, wenn das aus Kompatibilitätsgründen nicht geht. Wer will schon seine alten Apps entsorgen, für die er bezahlt hat? Google hatte die Chance, etwas neues zu entwickeln. Sie hatten diese Möglichkeit. Was passierte? Sie bastelten sich was aus Linux zusammen. Toll. War günstig. Deswegen wird die Hardware immer weiter aufgerüstet, weil der Unterbau total veraltet ist. Wer was Flottes haben will, sollte Windows Phone verwenden.

  9. @KPKoch
    Lustiger Kommentar. Google hat nichts eigenes entwickelt, weil sie Jahre gebraucht hätten, um das alles, was sie von Linux frei Haus bekommen haben, selbst zu entwickeln. Und an Linux selbst ist gar nichts veraltet.

    Ich nutze im Moment auf meinem Z3 Compact immer noch 4.4.4, da ich damit ohne weiteres 4 Tage über die Runden komme, und ich genau das mit 5.X von Sony nicht hin bekommen habe. Natürlich redet Google viel vom Speicher- und Akku-Sparen, so wie Windows auch schon immer sagte, dass es schneller wird und weniger Ressourcen benötigt. Auf eine ganz komische Art und Weise war das noch nie richtig…. Bei Android kommt dann aber noch dazu, dass selbst wenn Google etwas besser gemacht haben sollte, es die Hersteller auch noch auf ihre Modelle umsetzen müssten… und das bekommen die meisten eben nicht auf die Kette. Daher bleiben die meisten Androiden Smartphones leider ziemlich schnell wertlos werdende Geräte… Aber das können die anderen Hersteller ja leider eben so gut.

  10. Wie dumm muss mann sein um Windows mit flott und schnell zu assoziieren. Mehr scheisse mitschleppen als die kann keiner!

  11. Christian says:

    @Sascha Pesaque Cochones Mayer

    Ich bin mir nicht sicher, ob das nur Trollerei war, aber nehmen wir den Gedanken dich mal auf. Ein Snapdragon hat sich so ein, zwei Pins: http://cdn2.knowyourmobile.in/sites/knowyourmobileindia/files/qualcomm-snapdragon-mobile-processor-820×420.jpg
    Und das auf recht kleiner Fläche: http://media.gizmodo.co.uk/wp-content/uploads/2014/02/qualcomm-snapdragon-801.jpg
    Übrigens sind das auf dem ersten Bild keine echten Pins, sondern Lötpunkte. Machen wir also Pins dran und machen die auch noch so groß, dass sie ein Durchschnitts-PC-Bastler ohne Zerstörung in den Sockel kriegt. Und ach ja, machen wir einen Sockel ins Handy. Dann haben wir alleine für den Prozessor geschätzt mindestens 40x40x10mm. Dasselbe jeweils nochmals für RAM und Flash. Dann sind wir langsam in der Größenordnung vom guten alten Motirola-Knochen…

  12. @Akkuproblem. Einfach mal alle Google Dienste deaktivieren und danach wir aktivieren. Seither läuft unser Nexus 5 wieder wie am ersten Tag unter 5.1.1

  13. Was sollen die denn mit dem RAM ? 1gb Arbeitsspeicher hat jedes noch so günstige Modell (bis auf die 3. Welt Smartphones) und die reichen auch für normale Ansprüche. Mittelklasse Smartphones sind schon lange bei 2gb RAM womit auch vernünftiges Multitasking geht (ohne das es z.B. beim Browser die Seiten neu laden muss), 3gb wird so langsam Standard im höheren Sektor. Ob das System nun 300mb oder 280mb benutzt (ohne die Aufsätze) ist doch langsam relativ egal. Das Ram Management ist Linux typisch spitze und viel Optimierungsmöglichkeiten sind da auch nicht da.

    Evtl ist das auch nur eine Nebelkerze für die „Profis“ die noch immer behaupten Android Ruckelt wegen dem RAM.

  14. August 2015 soll Android M kommen, dabei wird der Marktanteil von Lollipop bis August vermutlich unter 20% bleiben.
    Mit persönlich ists recht, da ich mir eh Custom Roms flashe, aber Google sollte wirklich versuchen eine Lösung für das Updateproblem zu finden.

  15. @Sascha Pesaque Cochones Mayer
    @Christian
    Projekt Ara ist euch aber ein Begriff?! Das geht genau in diese Richtung.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.