Anzeige

Android M: Energiesparmodus „Doze“ kann einzeln für Apps aktiviert werden

Gestern Abend präsentierte Google auf der I/O bereits einen Ausblick auf Android M, das mittlerweile auch schon als Developer Preview für einige Nexus-Geräte verfügbar ist. Ein Problem, das Google mit Android M angehen möchte, ist der Akkuverbrauch. Dafür wird es Doze geben, ein Feature, das Apps in einen Tiefschlaf schickt, wenn das Smartphone nicht benutzt wird. Das Ganze wird automatisch ablaufen, aber man kann auch manuell festlegen, welche Apps so behandelt werden sollen.

AndroidM_Doze_01

In den Einstellungen der Developer Preview kann Doze für jede App einzeln aktiviert werden, Google selbst schließt die Google Play Services, den Google Play Store und den Download Manager aus. Diese bleiben also immer aktiv, auch wenn das Smartphone gerade im Tiefschlaf ist. Per Tap auf einzelne Apps kann man sie auf „Ignorieren“ setzen, sodass sie von Doze nicht beachtet werden.

Ob diese Einstellungen auch in der finalen Version von Android M verfügbar sein werden, ist nicht bekannt, immerhin richtet sich die Preview an Entwickler, die auf diese Weise sehr einfach den Unterschied ihrer eigenen App mit und ohne Doze feststellen können. Gut möglich, dass Google bis zum Release diese Einstellungen wieder entfernt, um den Nutzer gar nicht erst in Verlegenheit zu bringen, hier falsche Entscheidungen treffen zu können.

AndroidM_Doze_02

Wie effektiv Doze dann sein wird, wird sich erst im Alltag zeigen. Google ist der Meinung, man könne dadurch die Akkulaufzeit eines Gerätes im Idealfall verdoppeln. Was für die Standby-Zeit gelten mag, ist während der Nutzung allerdings hinfällig – und da wird schließlich die meiste Energie verbraucht. Aber wir werden sehen.

(Quelle: Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Klingt nach einer integrierten Kopie von Greenify.

  2. An Greenify musste ich auch gerade denken. Das macht in dieser Hinsicht einen guten Job.

  3. Klingt wie „Google Greenify“…

  4. Ist schon jemandem aufgefallen, dass sich das wie Greenify liest?

  5. Liest sich wie Greenify allerdings konnte ich bei Greenify jetzt leider auch keinen großartigen Effekt feststellen.

  6. Hab das Gefühl, das erinnert an Greenify oder? ;o

  7. Wer als erstes hier etwas ohne Greenify schreibt ist doof!

  8. Hört sich interessant an die GREENIFY kopie 😀

  9. Liest sich, als ob hier Greenify nachempfunden werden soll.

    Aber das Hauptproblem besteht auch weiterhin, wenn Google die Play Services nicht sparsamer im Akkuverbrauch gestaltet, wird sich hier nichts an der Akkuaufzeit ändern.

  10. Na super… Der Verbraucher Nummer 1, Google Play Services, wird von den Optimierungen ausgenommen. Damit kann man das Feature komplett in die Tonne treten!

  11. Na, da haben wir ihn doch! „Gast“ ist doof! #Greenify

  12. Something something Greenify something something…

  13. Ich habe irgendwo gelsen, dass ides wie Greenify arbeiten soll. Kennt das jemand?

  14. Wie wäre es mit dem STAMINA Modus von Sony? Klingt 1 zu 1 abgekupfert.

  15. Adrian ist auch doof! Greenify your Android!

  16. Sind die Kinder wieder aus dem Kindergarten ausgebrochen? Wer das liest ist doof. Wie albern.

  17. Das macht greenify doch schon seit Jahren. Und dann schließen Sie die play Services aus. Oh man.

  18. @XYZ1: schreib das Wort Greenify – oder verpiss dich!

  19. Besser Greenify als Brownify!

  20. macht xposed und Custom Roms überflüssig. Sehr gut!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.