Android Instant Apps starten in den Live-Test

Google hat heute bekannt gegeben, dass die auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2016 vorgestellten Instant Apps in den Live-Test gehen. Dabei handelt es sich um Apps, die ohne Installation laufen. Laut Google solle diese Möglichkeit dem Nutzer helfen, Apps ohne Schwierigkeiten auszuprobieren und zu benutzen. Initial habe man mit einer kleinen Anzahl an Entwicklern zusammengearbeitet, um Entwickler- und Nutzererlebnis zu verfeinern. Die ersten Apps gehen nun in einen limitierten Test, darunter BuzzFeed, Wish, Periscope und Viki. Man werde nun Feedback der Nutzer einsammeln und weiterhin das Konstrukt verbessern, damit man später noch mehr Apps an noch mehr Nutzer verteilen kann. Android Instant Apps sollen Inhalte blitzschnell laden – auch wenn die App nicht installiert ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die Frage ist, ob mans braucht -und will.

    Und wirklich schnell ist das auch nicht, wenn ich mir das Beispiel im anderen Artikel mit der Kamera anschaue. Da dürfte selbst die Desktop-Seite am Handy schneller geladen sein.

    Und wenn das wie AMP gelöst ist mit friss oder stirb, ohne Möglichkeit es zu deaktivieren geschweigedenn einen Link zur Version ohne AMP, bspw. zum Teilen, zu bekommen, verzichte ich da gut und gerne drauf. Dieser AMP Quatsch ist für mich jedenfalls mehr Ärgernis als nutzen; ich möchte auf die (mobile) Seite – und fertig und nicht zwangsweise auf eine mini-Seite ohne sämtliche Funktionen wie Kommentare,… für die ich dann die Seite erst noch mal extra öffnen darf. Und wenn die Seite es dann nicht anbietet, zur vollwertigen Seite zu kommen, darf man in der URL rumpfuschen. Fazit – Ersparnis gleich null.

  2. @Patrick: Ja, ein Switch womit ich zwischen AMP und „normale“ Mobile Seite wechseln kann, das wäre schön. Und wer es gar nicht haben will, sollte es in Chrome und Google Now deaktivieren dürfen. Dann wäre es top.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.