Android Firsts: Diese mobilen Technologien wurden zuerst von Qualcomm entwickelt

Es ist bestimmt kein zeitlicher Zufall, dass Qualcomm ausgerechnet jetzt einen Post veröffentlicht, der sich mit der technischen Entwicklung von Android-Hardware beschäftigt. „Android firsts, brought to you by Qualcomm“ ist die Überschrift des Stücks, das aufzeigen soll, wie der Chiphersteller zur Android-Entwicklung beigetragen hat. Auch wenn Apple oder das iPhone kein einziges Mal konkret erwähnt wird, ist klar, das Qualcomm gegen genau dieses Unternehmen stichelt.

Was allerdings wiederum Quatsch ist, denn Apple hat nie den Anspruch gehabt, Dinge als erstes auf den Markt zu bringen. Vielmehr ist es Apples Ziel vorhandene Technologien so zu perfektionieren, dass sie vom Kunden auch gerne angenommen werden. Bestes Beispiel ist der Fingerabdruckscanner. Das iPhone 5S sorgte für den Durchbruch der heute alltäglichen Entsperrmethode, auch wenn andere bereits früher (mit schlechteren Lösungen) dabei waren.

Dennoch liefert Qualcomm eine beeindruckende Liste. Eigentlich kaum vorstellbar, dass wir auf all das vor 10 Jahren noch verzichtet haben. Während die Tabelle von Qualcomm viele echte Geräte als Referenzmodell listet, sind bei einigen Technologien „Qualcomm Reference Design Handsets“ zu sehen, zum Beispiel bei „Fingerprint under Display“ oder „Depth Sensing via Structured Light“. Das sind so typische Dinge, die zwar bereits funktionieren würden, aber eben noch nicht zum Einsatz kommen.

Die komplette Liste der von Qualcomm eingeführten mobilen Technologie:

Schon spannend, was da die letzten Jahre so entwickelt wurde, vor allem so Technologien, die für uns heute selbstverständlich sind. Und auch eine schöne Auflistung von Dingen, die zeigen, dass „first“ nicht immer unbedingt auch „best“ ist. Was man bei Qualcomm aber auch nicht vergessen darf, ist die Beteiligung an Netztechnologien, wie beispielsweise Gigabit-LTE. Irgendwie müssen die zu verarbeitenden Daten ja auch auf die Geräte gelangen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Apple SAGT zwar nicht (immer) das sie der Meinung sind etwas erfunden zu haben, sie suggerieren aber immer das es so wäre. Von daher kann ich Qualcomms „Aktion“ gut verstehen. Aber das die sheeps das eh nicht lesen werden ist es doch wieder für die Katz und ab morgen hat Apple wieder 3-4 neue Dinge „erfunden“.

  2. Von mir an @ICH:
    Innerhalb des Apple-Universums gibt’s keine anderen Anbieter, keine Konkurrenz. Klar, dass Apple da alles „erfunden“ hat.

    Ansonsten: Zweifelhafte Aufstellung. Was hat Qualcomm mit wasserdichten Touchscreens oder Bezel-less Design zu tun (nur mal eine Auswahl). Sie sagen ja „first at Android, brought to you by Qualcomm“…

  3. ist Super AMOLED ne komplett andere technik? die gab’s doch schon vor 6 jahren in windows phones?

  4. Active Matrix OLED ist die gängige Technologie für Smartphones, seit Jahren. Super AMOLED ist m.W. eine eingetragene Marke von Samsung.

  5. Da erinnere ich mich an den Apple Streit mit Samsung, wo es um den grünen Telefonhörer als Symbol ging (Siemens hatte das vorher schon) oder das display welches vorne und mittig angebracht war!

    Apple sieht sich immer als Erfinder, wenn andere gewesen si d wird es als Nichtigkeit abgetan!

  6. „Was allerdings wiederum Quatsch ist, denn Apple hat nie den Anspruch gehabt, Dinge als erstes auf den Markt zu bringen.“ – hahaha, der war gut

  7. und noch einer (diesmal gegen Qualcomms Liste): „Iris Authentication/Facial Recognition“ – gibt es schon wesentlich früher als im Galaxy S8, z.B. im Lumia 950 (dort war es sogar nicht mit einem Foto austricksbar… 😛 )

  8. Es gibt wenige Dinge innovative Dinge, auf die ich bei Android-Geräten neidisch bin, weil die meisten halt nicht „Apple-like“ umgesetzt wurden. Ich warte halt gerne etwas länger, habe dafür dann das Apple-wohlfühl-Nutzererlebnis.
    Das betrifft zum Beispiel das OLED Display, das bei vielen Android Modellen einfach nicht wirklich gefällt, selbst beim S8 mag ich mich nicht so ganz an die Farbdarstellung gewöhnen. Die Gesichtserkennung hatte Samsung auch schon, aber die wird bei Apple deutlich besser und sicherer umgesetzt, zb. dank Infrarot.

    Dann gibt es Dinge auf der Liste, die es bisher nur im Labor oder in Kleinserie gibt. Apple kann aber nur Dinge verbauen, die auch in einer Massenproduktion (100-200 Millionen-fach) keine Probleme verursachen. Ein Beispiel ist hier der Fingerabdruckleser im Display.

    Und dann gibt es Dinge, auf die ich wirklich neidisch bin/war. Zum Beispiel, war Apple locker 1-2 Jahre zu spät mit wasserdichten Geräten. Oder mit der Öffnung von NFC für Fremdanwendungen, sind die jetzt einige Jahre zu spät dran. Auch induktives Laden kommt erst jetzt und somit deutlich zu spät… hab hier noch das Palm Pre 3 rumliegen von 2011(?). So toll, wie das da schon umgesetzt wurde.

  9. Och nö, da freut sich der Saschi schon seit Wochen auf den heutigen Tag und dann sowas.

  10. Wie die Hälfte der Angaben dreist gelogen ist….

    Erstes OLED im LG Flex?
    Da war wohl Samsung mit dem Galaxy S ein paar Jahre früher dran. Deren SoC damals, der hauseigene „Hummingbird“ – damals um Längen schneller als alles was Qualcomm oder Apple geliefert haben.

    Dualkamera im HTC One M8?
    Dann haben die bei Qualcomm offenbar ein ganz besonderes M8. Das normale hat jedenfalls nur eine Kamera.
    Das allererste Dualkamera-Smartphone war übrigens das HTC 3D Evo, zusammen mit dem etwa zeitgleich erschienenen LG Optimus 3D. Beide nicht mit Qualcomm-Technik, sondern mit nem TI-OMAP4 von, das ‚TI‘ lässt es erahnen, Texas Instruments.

    Fastcharge?
    Da mein Qualcomm wohl eher sein eigenes Verfahren „Quick Charge“, mit dem sie seit 2013 einen unglaublichen Werbefeldzug fahren. Dabei verschweigen sie dreist, dass die Akkus dann schon mal nach 1,5-2 Jahren komplett kaputt sind. Also wirklich kaputt.
    Apple hat „Fastcharge“ hingegen schon ewig. Nicht ganz so schnell wie Qualcomm, aber dafür mit akkuschonender Technologie. Ist bei Apple halt so selbstverständlich, dass keiner drüber redet.

    Ich hab jetzt nicht mehr als 10min in den Unfug investiert. Wenn man da mal genauer nachforscht, ist der Rest vermutlich auch frei erstunken und erlogen.

    Ganz davon ab, dass sich Android jedes Jahr mehr in eine Plattform voller unreifer Schnellschüsse ohne Konzept entwickelt. Nicht mal Google selbst scheint noch irgend eine klare Strategie zu verfolgen.

    Da halte ich es lieber mit Apples „Not the first, but the best“, was sie auch einfach immer wieder beweisen.

  11. Ich glaube, dass hier einige „Sample Device“ mit „First Device“ gleichsetzen. Das dürfte so nicht hinhauen.

    Klar gibt es Handys, die dies schon vorher hatten, aber das „Sample Device“ dürfte mehr Bekanntheit haben als das erste Handy mit dieser Funktion.

  12. Bin ich beruhigt, dass sich iHO auch zu Wort gemeldet hat.
    Ohne Fanboys wäre es doch langweilig… 😉

  13. @Passo

    Danke! Ich dachte mir schon ich halluziniere mir das „sample device“!

    Leute lest doch erstmal richtig nach, bevor ihr euch hier verausgabt mit „das gabs doch in Model XY schon! Alles gelogen!!!11!“.

    Qualcomm behauptet ja noch nicht mal die einzelnen Sachen erfunden zu haben, aber sie waren halt beteiligt daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.