Android: Drei Tipps, um mit der Google-Tastatur fixer zu tippen

marshmallow small android googleDas erste, was ich an jedem Smartphone einrichte, das ich länger in die Finger bekomme, ist die Google-Tastatur als Standard. Ich habe mich einfach an die recht minimalistische Standard-Tastatur gewöhnt. Mein Tippstil mag am PC pfeilschnell sein, ist aber wiederum am Touchscreen ziemlich lahm. Wer mit zwei Daumen fix etliche Sätze raushaut, wird sich über meine Zeigefinger-Taktik vermutlich kaputtlachen. Gerade deswegen sind allerdings drei neue Tipps zum schnelleren Tippen mit der Google-Tastatur recht nett, welche die Kollegen von Computerworld zusammengefasst haben.

Wer also wie ich die Google-Tastatur nutzt, aber wenig mit dem Keyboard herumprobiert, dem sind diese drei einfachen Tipps vielleicht entgangen. So ist es beispielsweise möglich, einen schnelleren Zugriff auf die Ziffern und Symbole zu bekommen. Regulär muss man dafür bei der Google-Tastatur eine Umschalt-Taste („?123“) drücken, damit die Ansicht wechselt. Dann kann man mit dem nächsten Tap eben seine erwünschte Taste auswählen.

Es geht aber auch eine Nummer einfacher. Denn drückt ihr die Taste für „?123“ ohne sie anschließend loszulassen, könnt ihr mit dem Finger direkt zu der gewünschten Zahl bzw. dem entsprechenden Symbol weiterrutschen. Nach diesem Swipe schaltet die Tastatur auch automatisch zur QWERTZ-Ansicht zurück, so dass ein weiterer Tastendruck entfällt.

google tastatur tricks

Wie man in meinem Screenshot bereits sieht, ist ein weiteres Feature die Möglichkeit durch Gedrückthalten von Ziffern zu Brüchen zu gelangen – etwa 7/8. Geht natürlich auch in Kombination mit der oben beschriebenen Swipe-Lösung. Wenn ihr stattdessen mit dieser Methode länger Symbole drückt, etwa das Euro-Zeichen, ploppen ebenfalls Zusatzoptionen auf – z. B. andere Währungssymbole.

Als letzten Tipp gibt es noch die Möglichkeit, einzelne Buchstaben schneller groß zu schreiben. Auch dafür gibt es auf der Google-Tastatur nämlich einen Shortcut. Den kannte allerdings selbst ich als Krüppel-Tipper, denn es genügt, von der Cap-Lock-Taste direkt mit dem Finger auf den Buchstaben zu fahren, den ihr groß schreiben möchtet. Nach dem Loslassen erscheint der gewünschte Großbuchstabe und zusätzlich schaltet die Google-Tastatur automatisch wieder auf Kleinschreibung um.

Vielleicht helfen euch die kleinen Hinweise ja, falls ihr sie noch nicht kanntet, um mit der Google-Tastatur etwas fixer zu tippen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

23 Kommentare

  1. Tipp 4: Swiftkey installieren, Tastatur größer ziehen und bequem schreiben.

  2. was ich nach wie vor nicht begreife ist dass fast alle Tastaturen (Ausnahme z.b. Fleksy) keine Verben in der 2. Person beherrschen (rennst, läufst, kennst…). Das Problem habe ich seit Jahren und ich versteh nicht warum das nicht behoben wird. Ich vermute mal das liegt daran dass das im Englischen nicht vorgesehen ist.

  3. Muss sagen dass ich mit meiner vorinstallierten Xperia Tastatur immer noch am glücklichsten bin. Hat nämlich ein extrem wichtiges Feature dass Google fehlt: Mehrsprachigkeit. So kann ich deutsch und englisch problemlos mischen ohne manuell die Sprache wechseln zu müssen. Isn’t that great?

  4. Kann @2cent nur bei pflichten, ohne ‚wischen‘ geht’s gar nicht mehr, oder es dauert halt ewig… 😉

  5. Ich bin inzwischen dazu übergegangen die Spracherkennung zu nutzen und meine Texte zu diktieren. Smilies etc füge ich dann hinterher ein.

  6. An meinem Android Tablet verwende ich meine K480 zumindest wenn ich zuhause bin, ist das der schnellste weg 🙂

  7. @hachel
    Welche Tastaturen benutzt du denn? Im Englischen gibt’s auch unterschiedliche Schreibformen. Kaum für 2. Person, dafür 3. Person und Zeitformen.
    Die iOS Tastatur beherrscht deine drei Beispiele von Haus aus. Android hab ich grad nicht zur Hand. Kann mir aber nicht vorstellen dass es nicht geht.

  8. Ich kann auch nur SwiftKey empfehlen. Anpassbare Tasten Größe und intelligente Worterkennung.

    http://Www.CacheLand.wordpress.com

  9. Wie sehr ich es auch immer wieder mal mit anderen Tastaturen versuche, SwiftKey ist uns bleibt mein absoluter Favorit!

  10. Danke André! Hilft mir als Autokorrektur- und Wortvorschläge-Abschalter. Swiftkey ist gut, habe ich aber wieder deinstalliert, da sich das automatiache Leerzeichen nach Punkt nicht deaktivieren lässt. Wischen passt nicht zu meinem Schreibstil, da die Tastaturen viele meiner Wörter nicht erkennen.

  11. So toll die ganzen Tastaturen von Google, Swiftkey & Swipe auch sind… Ich muss immer wieder zur vorinstallierten Tastatur zurück, weil sie als einzige schafft nach einem Wortvorschlag KEIN Leerzeichen einzugeben, aber wenn man dann weiter schreibt kommt automatisch eins. Die anderen schreiben sofort ein Leerzeichen bzw kann man bei einigen einstellen dass überhaupt nix kommt. Leider ist diese eigtl banale Funktion essentiell für mich, und dass schaffen wie schon gesagt nur die vorinstallierten Tastaturen, egal ob LG, Samsung, Huawei oder CM.

  12. Eine Tastatur mit 2 spachigkeit (Englisch deutsch) wäre klasse. Gibt es da was? Nein ich werde kein Xperia kaufen 😉 danke

  13. Mein Verdacht ist schon lange, dass für 95% aller Deppenleerzeichen Smartphone-Tastaturen ursächlich sind, die schlecht an die deutsche Sprache angepasst wurden. Wie sich unsere schöne Sprache momentan ans Englische anpasst, gefällt mir überhaupt nicht.

  14. @Kev: SwiftKey kann das auch, bis zu drei Sprachen kannst du verwenden.

  15. @Kev Swipe kann das ganz gut, nutze die schon seit mehreren Jahren und bin daher auch überzeugter Swipe-Nutzer.

    @Karsten: Scheiß first world problems…

  16. @Karsten Heul doch 🙂

  17. Taudorinon says:

    @Kev Mal davon abgesehen das auch Swiftkey oder Swype (und vermutlich noch andere) 2 Sprachen parallel beherrschen gibt es die Xperia Tastatur sich im Playstore.

  18. Danke für die Tipps. Ich suche aber immer noch den Anspitzer für meine Finger – geschweige den für meine Daumen… Gibt es da einen Tipp?
    Mir ist es unergründlich, wie man (alleine) mit beiden Daumen tippen kann… Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich mal Schreibmaschineschreiben gelernt habe.

  19. Die Google Tastatur beherrscht doch auch swipen in zwei Sprachen gleichzeitig, ohne zu wechseln…

  20. Das mit den Leerzeichen nach einem Punkt, ist wirklich k*cke.
    Hat mich mal eine elendig lange Fehlersuche gekostet, weil Swiftkey das Leerzeichen auch bei einer IP Adresse eingefügt hat.
    Ist das tatsächlich immer noch nicht abstellbar?

  21. Vielen Dank für diese kleinen, aber feinen Tipps. Nur eine Frage zu dem Tipp mit dem nachträglich großschreiben einzelner Buchstaben: entweder hab ich das nicht kapiert oder der Tipp macht de facto keinen Sinn. Also wenn ich jetzt etwas tippe und ich möchte zum Beispiel beim Wort test das t am Anfang groß schreiben, führe ich also diesen Tipp aus. Das „Problem“ hierbei aus meiner Sicht: das kleine t bleibt erhalten. Dachte eigentlich, dass das kleine t dann automatisch verschwindet. So kann ich ja gleich das kleine t löschen und dann per Cap-Lock Taste das t neu tippen. Oder ich kann den Sinn hinter dem Tipp nicht nachvollziehen.

  22. @ Marc:
    Wieso „nachträgliches groß schreiben“? Ich habe André so verstanden, dass du während des normalen Tippens von der Shift-Taste zum Buchstaben wischst. Das funktioniert gut.

    @ Karsten:
    Du bist nicht allein. Oftmals rollen sich einem die Zehennägel auf, wenn man lesen muss, was so mancher weniger smarte Zeitgenosse mit seinem smarten Phone fabriziert.

  23. Steffen Geiger says:

    Vielen Dank für den Tip, werde mir mal die Google Tastatur näher anschauen, da ich eigentlich schon lange Jahre bei Swiftkey bin und diese auch immer gerne verwendet habe. Allerdings seit mein Phone Android 6 als Update bekommen hat, blickt Swiftkey oder Android nicht, dass ich die Speicherberechtigung für Swiftkey freigegeben habe. Trotz Freigabe meckert Swiftkey immer wieder, dass es aufgrund einer Restriktierung nicht auf den Speicher zugreifen und somit keine Wortvorschläge geben kann. Dann muss ich immer in die App-Berechtigung von Swiftkey und die Berechtigung wegnehmen und wieder geben, dann kommen auch wieder die Vorschläge. Das ist sehr doof. Wenn die Google Tastatur gut ist, werde ich wahrscheinlich wechseln.
    Hat sonst noch jemand das selbe Problem mit der Speicherberechtigung?