Android Device Manager rollt langsam aus

Vorgestern hat Google einen neuen Dienst Nicht-Business-Konten vorgestellt, von dem man sich im Vorfeld immer fragte: „warum macht Google da eigentlich nichts selber?“. Die Rede ist vom Android Device Manager. Mit ihm wird es in Zukunft möglich sein, auch lautlos gestellte Smartphones akustisch zu orten, ferner ist eine Ortung mittels Google Maps möglich. Nicht nur die Ortung ist ein integraler Bestandteil, auch die Fernlöschung privater Daten ist machbar.

Android-Device-Manager

Google kündigte das Ausrollen des Dienstes in den kommenden Wochen an, unter Umständen haben von euch schon einige den Dienst als solches auf das Smartphone bekommen, zu finden in den Sicherheitseinstellungen > Geräteadministratoren. Dies ist allerdings erst einmal nur der Vorbote, denn bis das entsprechende Web-Interface von Google nicht freigeschaltet ist, könnt ihr mit dem Android Device Manager nur wenig anstellen. Sobald sich da etwas in die Richtung tut, geben wir hier natürlich Bescheid und vergleichen Googles neuen Dienst mit anderen Lösungen wie Cerberus und Co.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Ich frage mich gerade, für wen diese Funktionen am meisten nutzen haben.

  2. tatsächlich ist der Android Device Manager schon auf meinem Nexus 4 angekommen.

  3. Auf mein s2 seit Freitag ca.

  4. hab ich auch schon … HTC one 4.2.2

  5. BigRavler says:

    Interessant wäre noch die Möglichkeit Bilder auszunehmen

  6. Empfehlung: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.androidlost
    Nutzt den integrierten Google Push Service (kein zusätzlicher Polling Dienst und damit keine verkürzte Akkulaufzeit).
    Das Webinterface ist unhübsch, funktioniert aber prima.

  7. @Ralf: Ich schwöre auch auf AndroidLost. Den Ausschlag gibt für mich das ich das verlorene Gerät erstmal sperren kann und falls es wirklich nicht mehr auftaucht komplett löschen kann. Wie es sich jetzt liest wird es bei Google nur ortung und löschen geben. Das ist mir zu wenig.

  8. Ist immerhin ein schritt in die richtige Richtung, aber alles was einen Wipe vom gerät nicht übersteht ist meiner Meinung völlig sinnlos. Gehört also eigentlich fest in Android integriert mit IMEI Device ID oder so.

  9. Hier gibt es das ganze schon als Download
    http://www.gbhil.com/files/com.google.android.gms-1.apk

  10. Warum auch umständliches Speichern von Einwählpunkten und Profilanalyse wenns für die NSA auch einfacher geht und man sich sogar „freiwilig“ verfolgen läst… Nein Danke da pass ich lieber selber drauf auf *g*

  11. Moritz B. says:

    gibt es für Samsung Geräte doch schon lange (auch für nicht Androidgeräte = Bada)
    Für mich also keine wirkliche Neuerung

  12. Weis jemand, ob es wie bei Apples einen Activation Lock geben wird?

  13. @Melron: Ich glaube nicht, dass die NSA warten muss und darauf angewiesen ist, dass man diese Funktion erst aktiviert.