Android Auto: Teardown von Version 3.1 liefert Schalter für hochauflösende Wiedergabe und mehr

Version 3.1 der Android Auto-App wurde veröffentlicht und selbstverständlich umgehend von diversen Seiten genauer unter die Lupe genommen. So hat man sich die APK auch bei Android Police zum Teardown herangezogen und ist dabei wieder einmal auf ein paar interessante Neuerungen, aber auch ein paar recht unspannende Änderungen gestoßen.

Zuallererst einmal gibt es eine kleine Anpassung in den Einstellungen der App zu vermelden. Tippt man hier ganz unten auf die Versionsnummer, so öffnet sich eine erweiterte Ansicht, die unter anderem sämtliche aktuell mit Android Auto kompatiblen Apps mitsamt ihrer aktuellen Versionsnummer auflistet:

Hält man den Finger auf jener Liste gedrückt, kann man diese sogar über alle gängigen Formate teilen.

Etwas interessanter fällt dann schon die erste Meldung aus dem Teardown aus. Hier wurden nämlich Textpassagen im Code gefunden, die auf einen direkt über die Einstellungen erreichbaren Schalter hindeuten, über den sich die Anzeige auf „hochauflösend“ stellen lässt. Bisher konnte man bei Darstellungsproblemen auf hochauflösenden Displays über die Entwickleroptionen der App eine Lösung finden, indem man dort die Anzeige von 720p auf 1080p geändert hat oder vice versa. Der genannte Schalter befindet sich nun allerdings laut Codezeilen prominent in den Einstellungen und scheint den Umweg über die Entwickleroptionen unnötig zu machen. Auch eine Warnung bei eventuell auftretenden Performanceeinbrüchen wurde bereits implementiert:

Please note that not all phones and head units are capable of handling HD projection. If you notice problems with your video performance, please disable this feature.

Ebenso neu im Quellcode der App ist der Eintrag „Show message preview“, welcher darauf deuten lässt, dass Nutzer von Android Auto schon bald einstellen dürfen, dass sie bei neuen Nachrichten auf ihrem verbundenen Smartphone eine entsprechende Vorschau zur Nachricht ins Display ihres Fahrzeugs eingeblendet bekommen. Inwiefern hier die Fahrersicherheit beachtet wird, sprich, ob das Feature eventuell nur bei absolutem Stillstand des Autos funktioniert, ist momentan noch nicht klar. Sicherlich gibt es aber so einige Nutzer, die diese Funktion durchgehend aktiviert haben wollten 😉

via Android Police

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Woran liegt es eigentlich, dass es nur so wenig Apps für die Auto-Schnittstellen gibt? Wir haben im Fahrzeug Android Auto, Carplay und Mirror Link, wobei letzteres eher was für Hartgesottene ist, das ist nur ab und zu mal zur Mitarbeit zu überreden. Keines der Systeme nutzen meine Frau (iOS) oder ich (Android), Navi und Telefon kann das Auto selber besser, Messenger nutze ich während der Fahrt nicht, dafür halte ich an. Spotify geht, grundlegend kann ich das aber auch ohne so ein System steuern. Apps die ich wirklich mal beim Fahren benutze, wie einen guten Podcast-Player, Tankvergleich, Fahrtenbuch, Gefahrstellenwarner :-), Toiletten- oder Parkplatzfinder oder OBD2-Fahrzeugstatus, funktionieren mit keinem der Systeme. Ist der Entwicklungsaufwand zu groß, oder woran liegt es, dass so gut wie nichts geht? Die Idee einer reduzierten Bedienoberfläche im Auto finde ich toll, mittlerweile bin ich für mich aber zu dem Fazit gekommen, dass ein simples Spiegeln des Smartphones auf das große Touchdisplay im Auto einfacher und sinnvoller wäre.

  2. Jörg Strobel says:

    Ich fände es toll wenn die immer mehr werdenden Sprachnachrichten bei Telegram oder WhatsApp vorgelesen werden würden. Meine Frau ist da so ein Kandidat, die nutzt das sehr gerne.

  3. Als Pendler ist Android Auto für mich gut geeignet. Ich kann die Fahrplanung am Rechner per Maps machen und Favoriten hinterlegen. Spotify oder Tidal im Auto zu bedienen ohne immer mit Handy zu hantieren. Gleiches für Telefon. Oder wie schon gesagt Nachrichten vorlesen lassen. Spart Stress und erleichtert das Fahren und Orientierung bei neuen Orten. Bin schon wie gesagt Pendler und oft bei Kunden.

  4. Ich nutze Android Auto auch sehr gerne:
    – Navigation wie Quanar sagt, Onboard-Navis finde ich nie so gut wie Google Maps.
    – Diktieren von Whatsapp-Nachrichten geht super, hätte auch gerne einen Hinweis wenn diese eintrudeln. Da sollte der GA hinweisen und auf Nachfrage vorlesen.
    – Audible/BeyondPod sind auch super. Google Music eher nicht, umständlich zu benutzen und Sprachbefehle sind mir da auch nicht klar.

    Hätte aber auch nichts dagegen wenn die Bedienung erleichtert wird bzw. neue Features hinzu kommen.

  5. Also, ich nutze Android Auto schon ca. ein Jahr und vieles kann ich nicht verstehen.
    Wieso kann ich bei Google Maps keine Kontakte anlegen oder warum kann ich nicht direkt auf mene Favoriten zugreifen?
    Google Music geht gar nicht. Ich lade mir die Lieder auf mein Handy und kann dann nicht drauf zufgreifen.
    Muss den Sender oder das Album vom Handy starten und kann dann mein Handy mit dem Autoradio verbinden.
    Also, per USB-Stick kann ich Alben ohne Probleme wechseln. Finde, da gibt es noch einiges zu verbesseren. 🙂

  6. Hallo zusammen,
    Gibt es einen Sprachbefehl um eingehende Nachrichten vorlesen zu lassen, ohne dass ich draufdrücken muss?

  7. Für alle die ein wenig mit einem Raspberry PI und Android Auto basteln wollen:
    http://getcrankshaft.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.