Android 6.0 führt Akkuverbrauch der Taschenlampe separat auf

marshmallow small android googleWer wie ich gerne mal nächtens im Halbschlaf mit seinem Smartphone den Weg zum WC erleuchtet, freut sich bestimmt über eine kleine aber feine Neuerung in Android 6.0: In der Liste, in welcher der Akkuverbrauch einzelner Systemkomponenten aufgeführt ist, taucht nun die Taschenlampe separat auf. Das klingt nicht nach der weltbewegendsten Neuerung, macht aber transparent, wie viel Saft das eigene Herumfunzeln denn nun gezogen hat. Wer den separaten Punkt für die Taschenlampe bzw. das Blitzlicht noch nicht erspäht, sollte etwas abwarten: Vermutlich habt ihr die Lampe nach der letzten Aufladung einfach noch nicht wieder eingesetzt.

Das Feature kann zusätzlich helfen zu erkennen, wenn eine App beispielsweise die Kamera ungebührlich nutzt – denn der Akkuverbrauch kann dann nicht mehr am Herumleuchten mit der Lampe liegen. Beispielsweise macht die getrennte Auflistung des Verbrauchs von Kamera und Blitzlicht / Taschenlampe deutlich, dass Snapchat die Kamera bereits aktiviert, wenn man einfach Bilder und Stories durchgeht.

flashlight android mGoogle hat die separate Auflistung von Kamera und Blitzlicht auch eingeführt, da Android 6.0 (Marshmallow) für das Licht eine separate API nutzt. Dadurch können Apps von Drittanbietern auf das Blitzlicht zugreifen, benötigen aber keine Kamera-Rechte mehr. Das ist praktisch für reine Taschenlampen-Apps, die eigentlich für ihre Funktion nicht auf die Kamera zugreifen müssten. Zudem sollte sich durch die Trennung / die separate API generell der Akkuverbrauch beim Einsatz der Lampe reduzieren.

Fazit: Eine kleine Veränderung, die für Nutzer aber im Detail einen positiven Effekt hat, was den Einsatz der Taschenlampe des Blitzlichtes betrifft.

(via AndroidPolice)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Google sollte lieber daran arbeiten das nicht jede App unbegrenzt Ressourcen verbraucht.
    Meine Akku ist ständig leer weil plötzlich mitten am Tag irgendwelche Apps Amok laufen oder einfach das Handy nicht zur Ruhe kommen lassen.
    Wenn das nicht ständig passieren würde käme ich mit einer Ladung gut 2 Tage über die Runden. So muss ich teilweise 2 mal am Tag laden.

    In dem Punkt ist Apple und Microsoft deutlich weiter.

  2. Das Wetter war mal wieder wie immer?

  3. is nich war! Hammer!!! ;D

    zum Glück wurde ich darüber informiert. Danke.

  4. troll - zurecht says:

    LOL!!!

    endlich klappt das jetzt.

    Morgen kommt übrigens der Techniker und baut einen Licht-, Tempertatur- und Geruchssensor ins WC. Mit Überwachungs-SMS-Benachrichtigung und Datenbankanbindung.

    Dann kann ich endlich statistisch erfassen, zu welcher Zeit in meiner Wohnung geschissen wurde, wieviel Wasser das vebraucht hat und wie lang das Fenster offen sein musste – mit Handy Benachrichtigung!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.