Amazon soll bald Geräte wie Mikrowelle, Verstärker und Gadget fürs Auto mit Alexa zeigen


Amazon hat mit Alexa nicht nur einen tollen Sprachassistenten geschaffen, sondern sorgt auch dafür, dass sich Geräte verschiedenster Hersteller zusammen im Smart Home nutzen lassen. Amazon ist natürlich daran gelegen, dass Alexa in so vielen Geräten wie möglich zum Einsatz kommt. Langfristig soll der Nutzer quasi Alexa ansprechen können, egal wo er sich gerade befindet.

Laut CNBC soll es deshalb noch dieses Jahr eine Reihe neuer Produkte mit Alexa-Integration geben, die nicht zwingend etwas mit einem Smart Speaker zu tun haben. Vorgestellt werden die Produkte wohl noch im September, die Verfügbarkeit soll aber „vor Ende des Jahres“ gegeben sein. Zu den Produkten zählen unter anderem eine Mikrowelle, ein Verstärker, ein Subwoofer und ein Gadget für Fahrzeuge.

Amazon stellt sich mit diesen eigenen Produkten auch ein bisschen gegen andere Hersteller, von Sonos gibt es bekanntlich eine Soundbar mit Alexa, auch eine an Alexa angebundene Mikrowelle schwirrt schon herum. Und von Garmin gibt es eine Dashcam, die mit Alexa funktioniert.

Unklar ist natürlich, ob diese Produkte dann auch vom Markt abgenommen werden. Aber probieren geht hier für Amazon wohl über studieren. Es ist ja nicht so, dass Amazon ums Überleben kämpft und jedes Produkt ein neuer Hit werden muss. Spannend ist die Ausbreitung von Alexa über verschiedenste Gerätegruppen aber allemal – und sie könnte Amazon auch durchaus zu einem Vorsprung im Bereich der smarten Assistenten geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich finde nicht, dass die das sollen.

  2. Naja, Mikrowelle… wieso nicht… statt da zu drücken und zu drehen kann ich dem Teil gerne sagen wie lang es auf welcher Stufe brutzeln soll.

    Aber ich nutze meine alle x Monate mal… also dann müsste sie schon kaputt gehen daß ich mir da was neue hole.

  3. Ich nutze Alexa in meinem Ford mit Sync 3 über die entsprechende App und das funktioniert schon ziemlich gut. Damit kann ich Musik hören, navigieren und auch meine Beleuchtung einschalten, wenn ich spät Abends nach Hause komme.

  4. Alexa nutzt bei uns niemand mehr, momentan nerven uns die vielen zufällligen Aktivierungen. Niemand bei uns hat Lust darauf, dass seine aufgenommene Stimme irgendwo auf Amazons Servern landet, noch nicht mal mehr unsere Kinder nutzen sie noch. Was mich auch nervt, dass man alle Geräte auf Standby stehen lassen muss, um den Komfort der Sprachsteuerung zu nutzen, ich bezahle schon genug an Energiekosten, da ist man eigentlich froh um jedes KW das man einsparen kann, wenn ich alles zusammenzähle was alles Alexa gesteuert im Stanby aktiviert sein muss, da kommen ein paar KW zusammen übers Jahr. Ich denke unser Echo landet zu Weihnachten in der Bucht. Mehr als eine nette Spielerei war es sowieso nie.

  5. @legomio – du könntest auch einfach wie z.b. ich eine alexa-fähige funksteckdose nutzen. da hängt bei mir im wohnzimmer, tv, soundanlage, spielkonsolen usw. dran…wenn ich die steckdose ausschalte, habe ich nur die paar watt des steckdosen standby 😉

    • Thomas Fenstermacher says:

      Aber bitte schön drauf achten das die Funksteckdose nicht auch Alexa den Saft abdreht. Dann wird das mit dem wieder einschalten nämlich nix. Obwohl man für die Einsparung einiger Miliwattsekunden ja schon mal auf seine smarte Assistentin verzichten kann….

  6. Alexa läuft bei uns zum Spotify-Abspielen und als Küchentimer. Ganz simple Fragen versteht das System, aber in 90% der Fälle antwortet Alexa mit „Das weiß ich leider nicht“. Lichtsteuerung geht, nutzt aber in der Familie niemand. Auch die Spotify-Integration ist, gerade im Bereich Hörbücher, sehr schlecht. Bevor da nicht massiv was an den Fähigkeiten der AI dazukommt, wird es bei uns keine weiteren Gadgets mit Alexa geben.

    • Thomas Fenstermacher says:

      Ich kann da nur eine kaskadierung der diversen Gadgets vorschlagen. Siri sagt dem Google Home das Alexa das Licht einschalten soll. Wenn Alexa mit einem dummen Spruch kommt, dann wird irgendein Konkurrenzprodukt schon die passende Antwort haben…

  7. Bei mir fliegt alexa auch wieder raus – Zuviels fehlaltivierungen und sie versteht einen oft nicht. Wir sind ein 2Personen Haushalt.

    Jetzt gibt es 6fach Taster für die Basisfunktionen

  8. Benutze Alexa eigentlich auch nur als Wecker, als Internetradio und zur Steuerung von Licht+Fernseher. Das funktioniert relativ gut. Fragen tu ich Alexa schon lange nichts mehr, funktionieren tuts ja sowieso nicht.

  9. Was ist eigentlich aus euren Infos geworden, dass der Echo Connect im Sommer kommt? Kalendarisch wäre das noch bis zum Ende der Woche… meteorologisch ist er schon vorbei 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.