Amazon Musikstreaming-Service soll bald kommen und in Prime enthalten sein

Es geht wieder einmal um einen Musikstreaming-Dienst von Amazon. Dieser wird schon eine ganze Weile durch die Gerüchteküche getrieben, im Zeitraum Juni / Juli soll es dann endlich soweit sein. Nachdem Amazon Prime Instant Video bereits über die normale Prime-Mitgliedschaft abgedeckt ist, soll es bei einem Musikstreaming von Amazon ebenso aussehen. Allerdings werden Musikliebhaber bei Amazon auf eine eingeschränkte Auswahl treffen.

Amazon

Anstatt einen fast vollständigen Musikkatalog wie Spotify und Co zu offerieren, soll die in Prime enthaltene Streaming-Musik schon etwas älter sein. Mindestens 6 Monate, um genau zu sein. Neuere Musik wird es nicht geben, außerdem wird es wohl auch aus dem älteren Repertoire nur handverlesene Alben und Lieder geben. Mit Amazon Prime Instant Video geht Amazon ähnlich vor, auch hier ist das Angebot im Vergleich zu anderen Streaming-Anbietern eingeschränkt.

Da auch der Musikstreaming-Dienst von Amazon als Bonus zur Prime-Mitgliedschaft angeboten wird, erscheint es logisch, dass Amazon nicht alle Musik zugänglich macht. Dennoch dürfte selbst ein beschränktes Angebot für viele Nutzer völlig ausreichend sein und Amazons Prime-Angebot weiter stärken. Da es sich hier allerdings nicht um das erste Gerücht zu einem Streaming-Dienst von Amazon handelt, muss man es auch weiterhin als solches behandeln. Spätestens im Juli wissen wir dann, ob etwas Wahres an der Story ist. Plausibel klingt sie allemal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Hauptsache man kann den Dienst dann auch, trotz eingeschränkter Auswahl, auf Sonos streamen. Sonst hat sich das mit der Nutzbarkeit ganz schnell erledigt…

  2. @ Tito: Daran dachte ich auch gerade. Wenn ich damit mein Sonos-System erweitern kann, wäre mir der Dienst als AddOn zur Prime-Mitgliedschaft sehr willkommen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist ja noch viel Spekulation bei. Aber wenn was kommt… Warum nicht.

  3. Und ein Schelm, wer böses dabei denkt, dass der Nicht-Prime Versand spürbar langsamer geworden ist.
    @Tito: fairerweise hättest du noch ein „für mich“ vor „erledigt“ gesetzt. Nicht jeder verwendet Sonos. Wobei ich schon davon ausgehen würde, dass Sonos das mittelfristig unterstützen wird.

  4. Wie könnt ihr davon ausgehen, dass es Amazon auf Sonos gibt? Bis jetzt haben sie es mit Prime nicht mal auf Android geschafft.

  5. Google Music über Chromecast ist unheimlich bequem und Wohnzimmer-tauglich. Bisher von anderen Diensten unerreicht. Spoticast war letztens irgendwie eher beta vom Nutzererlebnis. Kurz: Chromecast Support (für Video und Music) und ich bin als bestehender PRIME-Kunde absolut willens, das nun deutlich teurere, PRIME auch zu behalten.
    Google Music Abo hatte ich aus Kosten/Nutzen-Gründen wieder gekündigt, da ich doch mehr Musik aus eigenem Bestand höre als den neuesten heißen Sch…

  6. Paradoxus says:

    Man muss schon ehrlich sein und sagen: Amazon Instant Video ist weniger als mäßig. Es ist (vermutlich absichtlich, um das nicht sehr aktuelle Angebot zu kaschieren) unübersichtlich und so sehr mit Trash gespickt, dass man die Gemmen nur schwer findet. Hätte ich es nicht für den alten Preis bekommen und wäre nicht ein fleißiger Prime-Nutzer, würde ich mich wirklich ärgern. Der Griff zur iTunes-Filmmediathek ersetzt Instant Video leider nicht. (Mal davon abgesehen, dass die Streamingqualität nicht gerade doll ist.)

    Wenn ich von Instant Video Rückschlüsse auf Instant Music oder so ziehen muss … uhh. Diskopop der 80er bis zum Abwinken 😉

    Und natürlich wird es keine Apps für Fremdhardware geben … Amazon will seine Streaming-Boxen ja loswerden.

  7. @steve – weil z.B. schon länger der „Amazon Cloud Player“ im Sonos läuft, der einem (zumindest bei mir) CDs, welche man auch als physisches Medium erwirbt auch gleich dort bereitstellt.

  8. Und was soll ich damit?
    Mir wurde schon Instant Video „aufgequatscht“, ich weiß noch nicht mal mit welchem Gaerät ich das nutzen soll?
    TV & BRPlayer ca. 3 Jahre alt, werden leider nicht Unterstützt.
    Und nein, ich gucke keine Filme auf Tablet oder Handy, wofür habe ich einen TV.
    Wird Zeit das ich mein Prime Kündige.

  9. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Ich bin raus….Bei Prime interessiert(e) mich nur der Lieferquatsch. Das Angebot nun ist für mich völlig uninteressant, da ich mich nur für den Lieferquatsch interessiere.

  10. Dann werden noch mehr Leute kündigen, da niemand diesen kram will der selbstredend extra kostet. Das Prime Abo wird dann sicher nochmal teurer und ein Streamingdienst der alte Musik spielt ist „dead on arrival“…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.