Amazon mit eigenem Login-Mechanismus wie Twitter, Google, Facebook und Co

Nach Facebook, Twitter, Google und vielen anderen will auch Amazon in das Geschäft mit den Single-SignOn-Accounts einsteigen. Hierbei wird dann ein bereits existentes Login genutzt, um sich bei anderen Diensten zu authentifizieren. Viele Dienste nutzen bereits Facebook-, Twitter- oder auch Google-Konten, damit sich neue Nutzer schnell und einfach einloggen können.

[werbung]

Der Dienst hört auf den Namen Login with Amazon und ermöglicht es 200 Millionen aktiven Kunden, dieses Login-Verfahren in Apps, Spielen oder auf Webseiten zu nutzen. Entwickler sollen das Verfahren ebenfalls kostenlos in ihre Applikationen einbinden können.

Bildschirmfoto 2013-05-29 um 16.48.30

Für Entwickler sind die Logins der „Großen“ natürlich interessant, da sie die Hemmschwelle, sich bei einem weiteren Dienst anzumelden, deutlich senken. Kunden benötigen weiterhin kein separates Passwort bei teilnehmenden Diensten. Anbieter von Spielen können auch In-App-Käufe anbieten, die dann direkt via Amazon verrechnet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Und noch ein single-sign on – an sich irgendwie widersprüchlich, dass gerade die großen, die einst bei Open-ID mitgemacht haben, jetzt irgendwie dann doch wieder ihr eigenes Süppchen kochen!

    Schade eigentlich..

  2. @Fritz Google bietet noch OpenID an, dafür aber (verständlicherweise) ohne Google+-Funktionen.

  3. Bei mir steigt eher die Hemmschwelle / gehen die Alarmglocken an, wenn da ich irgendwo Daten von anderen Seiten eingeben soll. Etwa Amazon-Daten gebe ich auf der Amazon-Seite oder Amazon-Diensten / Apps ein, aber nirgendwo sonst.

    Ganz davon ab, dass es Dienst A nix angeht, wenn ich Dienst B verwende bzw. was ich dort mache / nutze.

  4. @Fritz Finde ich auch sehr schade… Aber das neue Login-System ist schon mal ein Fortschritt.

  5. Mich würde eher eine 2 factor Authentification bei Amazon interessieren als das hier.

  6. Sebastian says:

    @Sabine.

    Du gibts die Daten aber ja bei Amazon ein.
    amazon sagt der Seite nur „Den gibt es und die logindaten waren richtig“…

    Aber sonst kann ich dir zustimmen.
    Amazon (und die anderen Dienste) sammeln schon genug von mir.
    Da brauchen die nicht auch noch Foren und co wissen.

  7. Naja es geht ja um die Authentifizierung bei einem Service. Der Service bekommt das OK und ab dann hat das nichts mehr mit Amazon zu tun.

  8. Bei Kommentarsystemen ist das ganze ja ok, aber es schreckt mich eher ab wenn ein Onlineshop meint, dass ich mich mit Facebook bei ihm anmelden soll.

  9. Wie sieht das denn beim Login über Google eigentlich aus, wird meine Gmail-Adresse an die betreffende Seite/Dienst übermittelt oder anonym?

    Möchte nämlich nicht, dass meine Gmail-Adresse dann überall „rumschwirrt“.

  10. @caschy
    Wie wärs mal mit einem Blogpost über die verschiedenen Login-Möglichkeiten, ihre Funktionsweise sowie deren Risiken und Vor-/Nachteile?
    Schön langsam steig‘ ich da nimmer durch – OpenID, Single SignOn . . . O’Auth . . . Jedenfalls tendiere ich immer noch dazu anstatt OpenID oder Single SignOn zu verwenden mir in KeePass extra ein Login anzulegen! Um ein Bugmenot Plugin zu aktivieren reichte bislang wohl mein Gedächtnis nicht aus . . .

  11. Geil. Nutze weder Facebook, Twitter noch Google. Das jetzt Amazon es anbietet, ist super.