Amazon: Kindle Fire für 99 Dollar? Nö!

Heute geisterte mal wieder ein besonders günstiges Tablet durch die Medien. 99 Dollar für ein Kindle Fire HD. Günstige Tablets mit starker Hardware werden seit Mitte letzten Jahres immer wieder von großen Marken vermutet, bislang muss man in Asien nach diesen Geräten suchen. Aber mal von Anfang an. TechCrunch vermutete (hatte angeblich erfahren), dass Amazon ein Tablet auf den Markt bringen werde, welches nur 99 Dollar kostet. 7 Zoll und 1280 x 800 Pixel.

fl_kindlefirehdver2_620x433-590x4121

Zwar bietet Amazon sein eigenes Ökosystem an, doch mit etwas Frickelei ist es auch möglich, Google Play zum Laufen zu bekommen – schließlich nutzt das Kindle Fire eine stark angepasste Android-Version.  Dass Kindle Fire ist eines der beliebtesten Android-Tablets überhaupt und wer nun frohlockt, dass man das Gerät für 99 Dollar bald kaufen kann, der wird enttäuscht.

[werbung]

Das immer mal wiederkehrende Gerücht wurde heute Abend von einem Sprecher aus dem Hause Amazon erst einmal in das Reich der Legenden verbannt. Grund sei, dass man sich momentan am unteren Ende der machbaren Preisleiter befinde. Was natürlich nichts heißen muss. Vielleicht plant Amazon ja auch ein besonders günstiges Gerät, welches mit anderer, billigerer Hardware ausgestattet ist. Machbar ist es definitiv.

Ich für meinen Teil sehe bald die 100 Euro-Grenze bei Marken-Tablets mit Android fallen – schließlich bekommt man zum Beispiel Einsteiger-Tablets im 7 Zoll-Bereich auch von Markenherstellern wie Acer für 119 Euro, oder aber auch das stärkere ASUS MeMo für149. Da tut sich einiges….

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. mit etwas Frickelei ist es auch möglich, Google Play zum Laufen zu bekommen – schließlich nutzt das Kindle Fire eine stark angepasste Android-Version.
    Hättest du dazu mal einen Link? Bisher gehe ich davon aus, dass es mit den neueren Kindle Fire nicht möglich ist Google Play drauf zu bringen.

  2. André Fiebig says:

    Dazu müssten für die Hersteller die Einkaufspreise für die Teile fallen. Und ob das noch großartig geht. Oder die Qualität für den gleichen Preis besser werden. Das Aconia B1 ist ja so gut, aber der Monitor ist leider schlecht. Wenn der für den Preis noch besser wird …

  3. Zumal die Rohstoffe nicht billiger werden… ich denke 100€ ist die Grenze, alles darunter werden Geräte auf Pearl Niveau, nett zum spielen, aber den Rest kann man zum Großteil vergessen. Zudem den Preis für solche billig Teile zahlen dann die 3. Weltländer meist, wo die Rohstoffe herkommen…

  4. Das Kindle Fire sehe ich eh eher unspektakulär. Entweder will ich ein kleines handliches Tablet, dann hole ich mir ein Nexus 7 und habe wesentlich mehr Möglichkeiten, und die deutlich bessere Ausstattung. Oder ich will an dem Ding eBooks lesen, dann hole ich mir ein Kindle Paperwhite, auf welchem sich wesentlich angenehmer Bücher lesen lassen als auf jedem normalen Tablet.

  5. Na schauen wir mal wann die 100€ Marke geknackt wird! Ich glaube es dauert noch etwas (ausser natürlich für Auslaufmodelle).

  6. Na na, Karsten.
    Guck dir mal die Verarbeitungsqualität der 120-150 Euro Tablets an.
    Einsteigergerät hin oder her, es gibt Grenzen des Zumutbaren und die hat das 120 Euro billige(!) Acer B1 deutlich unterschritten.

    Ich gehe davon aus, dass du dieses Gerät bereits selbst in Händen hattest.

    Das ist nicht nur billigster Kunststoff, sondern das ganze Gerät gibt nach und verbiegt sich, wenn man es zu doll anfasst.
    Geschätzte Lebenserwartung: weniger als 6 Monate.
    Vom Display mit Augenkrebspotential mal ganz zu schweigen.

    Nein. Nach unten geht nichts mehr.
    Nicht, wenn man die Geräte auch nutzen können will.

  7. ich persönlich glaube nicht daran das in nahe Zukunft die 100 Euro Grenze wirklich unterschritten wird.

    Schon alleine weil die Rohstoffe teure werden, aber auch weil alle Hersteller schon längst in ein Preiskampf sich befinden. Selbst die recht gut ausgestatteten Andriod Tablets bieten die Hersteller inzwischen zu Preise wo der Gewinn nur über die Masse generiert werden kann.

    Apple ist derzeit noch eine Ausnahme. Die verdienen wirklich gutes Geld mit Ihre Produkte, wobei es aber so scheint das in nahe Zukunft auch bei denen nicht jeder gewünschte Preis gezahlt wird.

    Der Kindle basiert zwar auf Andriod aber es ist eigentlich ein von Amazon maßig subventionierten Geräte damit Kunden sich in die virtuelle Einkaufswelt von Amazon gehen und möglichst vieles kaufen.

  8. Hey, das Playbook ist wie ich finde immer noch das Beste im Lowbudget-Segment, solange man mit den Schwächen leben kann. Ich hab’s nicht gekauft um damit zu spielen, sondern nur für Multimedia und zum Surfen. 64GB für 170€.. Und das intuitivste Betriebssystem, welches ich bis zum heutigen Tag auf einem Tablet gesehen habe.

    Ich würde niemals son 120-150 Android Tablet kaufen, und das mit 16GB… kann auch n SD-Slot verbaut sein

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.