Google Currents: Googles Magazin-App mit Updates in Sachen Audio und Synchronisation

Der Google Reader ist tot – und Google Currents lebt. Currents ist die Magazin-App von Google. Das Kuriose: jeder kann innerhalb weniger Minuten eine Ausgabe seines Blogs in eine Currents-Ausgabe bringen – das Ganze basiert auf RSS. Theoretisch also ein RSS-Reader wie alle anderen Apps, wird nur visuell anders dargestellt, damit man etwas gegen Flipboard und Co in der Hand hat. Nun das Update auf die Version 2.1.0 von Google Currents, welches Synchronisation und Audio-Funktionen im Fokus hat.

[werbung]

So findet man bei Editionen, die Audio-Content anbieten nicht nur entsprechende Audio-Playlisten vor, ebenfalls gibt es dazu eine Media-Leiste, die Schaltflächen für Play, Stop, Nächste und Zurück anbietet. In der Statusleiste erscheinen nach dem Update auf die aktuelle Version auch die Audio-Steuerungselemente. Was, nur Audio? Nein, nicht nur: euer Lesestatus wird nun zwischen euren verschiedenen Installationen von Google Currents hin und her synchronisiert.

Lese ich meine Nachrichten per Google Currents? Nein, auf keinen Fall, ich bleibe bei nacktem RSS, da ich persönlich den Magazin-Style nicht mag. Aber: jeder Webmaster sollte sich überlegen, ob er nicht eine Currents-Edition für seine Leser anbietet. Das ist nicht nur schnell erledigt, sondern es bringt euch viele Besucher! Ich habe hier einmal eine Anleitung zum Erstellen einer eigenen Google Currents-Ausgabe erstellt und hier etwas über die Besucherzahlen verlauten lassen. Über 15.000 Leser lesen dieses Blog per Google Currents – hier findet ihr die Ausgabe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. So ein Unfug! Google Reader stellt Google ein, aber Currents (als erfolgloser Flipboard-Konkurrent) bleibt zumindest vorerst noch bestehen und wird gepflegt.

  2. True. Aber ist halt ne vorinstallierte Werks-App.

  3. leider relativ viel Daten Verbrauch fürn bissl News. Deshalb nutze ich das nicht. Hab auch am WE endlich mein N4 auf cm umgestellt und bins endlich los. Aber das gleiche Problem hab ich eigentlich mit feedly auch.

  4. Ich muss zugeben, dass ich mich noch nie wirklich mit Google currents beschäftigt habe, aber deine Artikel über currents haben mich schon neugierig gemacht. Ich werde es mir am nächsten Wochenende mal anschauen. Vielen Dank hierfür ;-).
    Ich finde es aber schade das Google den RSS-Reader einstellt, hab ihn gerne genutzt.

  5. Oliver Queen says:

    Ich nutze Currents seitdem ich das Nexus 7 habe. Es ist eine gute und schöne Möglichkeit, um News zu lesen, insbesondere englischsprachige. Würde mir aber noch mehr Quellen wünschen.

  6. Interessanter Beitrag. Hab ich zwar mal im App Shop gesehen, aber noch nicht ausprobiert.
    Mal sehen wie die Bedienung und Darstellung ist und wieviel Daten Current so saugt. Vielleicht taugt es ja – werds mal testen!

  7. Gerade auf dem Tablet ist Currents wunderbar. Sicher ist pures RSS deutlich ressourcensparender. Wer aber seine News-Feeds eher auf dem heimischen Sofa via WLAN denn in der S-Bahn über UMTS liest, der wird wohl eher zu Currents greifen. Currents ist m.E. die „beste“ Google-App überhaupt. Äußerst bedienfreundlich, reduziert auf das Wesentliche und hübsch anzuschauen.

  8. ingovidual says:

    Ich mag Currents nicht. Viele Newsquellen und private Blogs sind nicht bildlastig genug, um schön auszusehen in der App. Außerdem gibt es keine Webversion von Currents. DIese App einzustellen hätte ich verstanden, aber den überlegenen (aber hässlicheren) Reader einzustampfen bleibt eine Fehlentscheidung.