Amazon integriert Alexa in die Shopping-App unter Android

Amazon Alexa ist ein digitaler Sprachassistent, den die meisten sicherlich aus dem Amazon Echo oder dem Echo Dot kennen – und natürlich auch vom Amazon Fire TV. Amazon hat auch Partnerschaften mit Herstellern von Smartphones abgeschlossen, wie man zuletzt am Beispiel HTC U11 sehen konnte. Da verteilte man den Sprachassistenten zuerst in den USA und in Deutschland soll er bald folgen. Aber Amazon wird es auch eine Ecke anders machen, denn man wird Nutzern der Amazon-App unter Android nun auch den Zugang zu Alexa ermöglichen (Die iOS-App in den USA kann es bereits).

Ein Twitter-Nutzer aus den USA konnte die Integration von Amazon Alexa in die Android-App schon entdecken, allerdings ohne Funktionalität. Das US-Techmagazin Techcrunch hat bei Amazon nachgefragt und dort erhielt man eine Bestätigung, dass die Integration in dieser Woche vorgenommen werde.

Ich sag mal so: Bis wir Amazon Alexa in Deutschland über die Amazon-Android-App nutzen können, wird es noch etwas dauern. Schon schräg irgendwie, dass man das so in die Shopping-App integriert, hat man doch schon eine Amazon-Alexa-App für Android und iOS zur Hand, über die man das Ganze auch ausspielen könnte. Aber wer weiss: Die Nutzerzahl der normalen App ist sicherlich höher und so könnte man auch neue Nutzer für sich gewinnen. Denn wer die Alexa-App hat, der kennt sie eh – der Nutzer der Android-Einkaufs-App vielleicht nicht.

Muss man das haben? Ich selber habe es nicht vermisst. Wer Amazon Alexa auf dem Smartphone nutzen will – und vielleicht per Sprache auch so Befehle im Smart Home ausführen oder Skills entdecken will, der sollte sich unbedingt die App Reverb anschauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Die Amazon-App ist eine der schlechtesten Apps die ich habe. Unendlich langsam, hängt sich ständig auf und in der Übersicht werden die Bilder teilweise überhaupt nicht geladen…

    Und jetzt wollen die noch Alexa integrieren? Lieber nicht… 🙁

  2. Solange Alexa nur via „Knopfdruck“ erreichbar ist, wäre es mir egal. Aber wenn die Tussi ständig im Hintergrund wie beim Echo & Dot auf Abfragen wartet und alles was sie hört speichert dann werd ich die App wohl nicht mehr nutzen.

  3. Superwolf says:

    Alexa ist für mich ein Kostenvoranschlag Kriterium. Ich meide mittlerweile auch Häuser von manchen Bekannten, die Alexa haben. Das ganze ist so unnötig wie ein Kropf. Ich mag nix steuern ich drücke noch selbst drauf oder suche selbst etwas im Internet. Wenn das kommt, dann ist die Amazon App weg. Schade eigentlich.

  4. Superwolf says:

    Alexa ist für mich ein KO Kriterium, hätte das werden sollen.

  5. @Superwolf: Wie machst du es mit Bekannten, Freunden und Familie die ein Smartphone haben?

  6. @Superwolf: Ja, Alexa ist unnötig, aber auch nicht unnötiger als die meisten anderen Dinge, die das Leben vereinfachen und auch angenehmer machen und von denen Du sicherlich auch etliche nutzt.

  7. Florian Rott says:

    Ich mag meine Alexa und nutze sie so immer es sinnvoll und bequem ist.

  8. Wenn es so einfach ist, solche Leute loszuwerden, hätte ich mir schon vor Jahren ein Überwachungslautsprecherdings von irgendeiner Firma ins Wohnzimmer gestellt. 😉

  9. @me: Stimmt, und dieses Überwachungslautsprecherdings muss auch gar nicht alles aufnehmen und weiterleiten, es reicht die bloße Behauptung, und schon bleiben manche Leute weg, wie man sieht. Vielleicht reicht ein entsprechender Hinweis an der Haustür ja auch schon, um Einbrecher abzuhalten, wer weiß …

  10. Superwolf says:

    Ich habe natürlich ein Smartphone, aber soweit wie möglich alle Dienste die unnötig sind deaktiviert und blockiert. Was mit weiteren Dingen, die das Leben angenehmer machen, hier gemeint ist kann ich leider nicht beurteilen. Mit Freunden treffe ich mich natürlich genauso wie früher auch. Beim Wirt oder unterwegs. Und dann kommen die halt zu uns ins Haus. Lässt sich alles locker regeln ohne solchen digitalen Spielereien. Mag ja sein dass es so manchen bereichert, mich eben nicht.

  11. @Superwolf: Das mit den „weiteren Dingen“ habe ich erwähnt, weil Du darauf hingewiesen hast, dass Alexa unnötig sei. Unnötig ist aber vieles andere genauso, eine Stereoanlage, ein Fernseher, auch ein Mobiltelefon. Alles schön, aber alles auch nicht essentiell wichtig. Aber darauf verzichten möchtest Du doch auch nicht … oder? 😉

  12. Man kann nur hoffen, daß dann Alexa auch wirklich richtig integriert wird, so wie halt auch auf dem Echo oder wie Cortana auf dem Rechner …
    Was nutzt es, wenn man z.B. wie beim google assistant erst einen button betätigen muß?

  13. Die Idee, den Dienst über die weiterverbreitete App unters Volk zu bringen, verstehe ich ja. Aber den Nutzen sehe ich ein einer Shopping-App jetzt nicht so wirklich. Oder versteht Alex auch sowas wie: „Und wie sieht das in Rot aus?“

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.