Amazon Fire TV Stick 4K mit neuer Alexa-Sprachfernbedienung vorgestellt


Amazon hat mit seinen Angeboten rund um Prime Video und Fire TV durchaus seinen Anteil daran, dass sich Videostreaming relativ schnell ausbreitet. Günstige Abspielgeräte ergänzen den ebenso günstigen Streamingdienst, der Nutzer kann Serien und Filme ohne großen Aufwand auf den heimischen TV bringen. Jetzt stellt Amazon neue Hardware vor, einen neuen Fire TV Stick. Aber nicht nur eine Verbesserung des Vorgängers, sondern schon mit einem größeren Sprung.

Der neue Fire TV Stick 4K beherrscht nämlich nicht nur hochauflösendes Streaming inklusive Dolby Vision und HDR10+, sondern kommt auch mit einer neuen Sprachfernbedienung daher, die zugleich über Buttons für die Steuerung weiterer Geräte verfügt. Die Fernbedienung beherrscht Bluetooth und multidirektionale Infrarot-Technologie und kann natürlich auch mit Alexa-Befehlen umgehen.

Kompatible Fernseher, Soundbars und Receiver lassen sich so direkt von der Fernbedienung aus steuern. Zur Verfügung stehen An/Aus-, Lautstärke- und Stummschalt-Tasten. Auch eine Bedienung per Sprache ist möglich. Koppelt man den Fire TV Stick 4K mit einem Amazon Echo, kann man selbstverständlich auch die Sprachbedienung nutzen und die Befehle über den Echo geben.

Zur technischen Ausstattung hält sich Amazon bedeckt, lediglich von einem neuen 1,7 GHz Quad-Core-SoC, der das hochauflösende Streaming flüssig ermöglichen soll, ist die Rede. Um entsprechende Inhalte zu finden, kann man ebenfalls einfach Alexa bemühen, zum Beispiel mit „Alexa, finde Serien in 4K“.

Erfreulich ist sicher auch der Preis, 59,99 Euro möchte Amazon für den Fire TV Stick 4K inklusive Sprachfernbedienung haben. Günstiger wird es in Bundle-Angeboten. Zwei Sticks kann man zusammen für 109,98 Euro erwerben. Kombiniert man den neuen Fire TV Stick 4K mit einem Echo Dot, werden 94,98 fällig, 25 Euro weniger als beim Einzelkauf.

Die neue Sprachfernbedienung kann auch mit anderen Fire TV der aktuellen Generation genutzt werden. Einzeln wird sie für 29,99 Euro verfügbar sein. Vorbestellbar sind die neuen Geräte ab heute, die Auslieferung erfolgt allerdings erst ab dem 14. November.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Der neue Stick scheint besser zu sein, als der Fire TV der 3. Generation für EUR 80,-. So richtig begreifen kann ich das nicht.

  2. Ist der besser als der FireTV 4k (Dongle)?
    Ich überlege allein wegen der Fernbedienung zu wechseln 😀

    • Die Fernbedienung kannst doch einzeln günstiger kaufen. Glaube nicht, dass der Unterschied sich lohnt das Geld dafür auszugeben, sofern du keine Probleme beim Streaming hast mit dem alten Fire TV.

  3. Lautstärke Tasten…na endlich.
    4K interessiert mich nicht, aber die Fernbedienung muss ich unbedingt mit einem meiner Stick 2nd gen. testen.

    • bist du sicher, dass das funktioniert?? hier der Hinweis auf der Seite von Amazon:
      Hinweis:
      Nicht kompatibel mit Amazon Fire TV (1. und 2. Generation), Fire TV Stick (1. Generation) und Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung.

      • natürlich bin ich nicht sicher…wie denn auch? 😛
        Aber ich lese zur FB hier: https://www.amazon.de/dp/B07B6KPZS1/ref=ds_xs_smp_mt_tech

        „Nur kompatibel mit Fire TV Stick (2. Generation), Fire TV Stick 4K und Amazon Fire TV (3. Generation, Anhängerform). “

        Wenn ich allerdings DAS hier lese:
        „Jetzt mit Tasten für An/Aus, Lautstärke und Stummschalten, zum Steuern von kompatiblen Fernsehern, Soundbars und Receivern.“

        drängt sich mir der Verdacht auf, diese Tasten dienen NUR zum steuern des KOMPATIBLEN Tvs, nicht jedoch des Sticks selbst.
        Was natürlich scheixxe wäre und für mich wiederum völlig uninteressant.

        JEDE Kack Androidbox für 20€ kann Lautstärke-geregelt werden, warum baut Amazon dann so ein elendiges Gefrickel ein?

  4. Lautstärketasten. Juhu! Endlich.
    Sollte ja eigentlich zur Grundausstattung einer Fernbedienung gehören.

  5. Gibt es noch immer Probleme mit der Änderung der Bildrate 24p etc?

  6. Mal schauen ob die Fernbedienung auch mit dem Shield tv funktioniert. Nutze zz die des 1. Fire tv sticks.

  7. Ist das der 3. Stick oder der 4.?

  8. Haha, nur das bei einer 4K oder UHD suche auf Amazon KEINE Filme oder Serien angezeigt werden. (Außer 1 Serie) Weder Stream noch bei Kaufoption!! Amazon vertröstet seit Monaten das dieser Fehler in Arbeit sei.
    Das einzige was funktioniert ist die 4K links über einen Direktlink aufzurufen( zb Googlesuche)
    @sascha geh der Sache Mal nach!

    • falsch wurde jetzt auf den 4k Geräten sowie Website freigeschalten. Da darfst du jetzt Star Wars Solo, Avengers Infinity, Spiderman Homcoming, Kaufhaufcop 2, usw. für 20€ in UHD kaufen.

  9. Wenn der die Variable Bildrate unterstützt dann würde ich meinen Stick der 2. Gen damit ersetzen.

  10. Lohnt sich der Umstieg vom FireTV Gen. 1 zu diesem Stick?
    Mich stört das teilweise, ruckelige Bild schon etwas.

    • Ja, schon Gen 2 war wesentlich flüssiger.
      Das ist der Gen 3 Stick.

      • Also ich war damals vom 2er ziemlich enttäuscht. Schaue viele Sachen aus den Mediatheken von ARD und ZDF, und leider gab es analog zum 1er nervige Mikro-Ruckler bei langsamen Kameraschwenks (getestet auf einem älterem HD Ready Toshiba sowie einem neueren Samsung-Gerät der J-Reihe). Ausnahme waren gestreamte Filme von Amazon selbst, da lief immer alles flüssig, Netflix konnte ich damals mangels Abo noch nicht testen.

        Solche Probleme habe und hatte ich weder mit meinem Chromecast der 2. Generation noch mit den Apps und HbbTV-Streams des Samsung. Wenn der 3er das endlich beheben würde, wäre das natürlich super.

        PS: Die bekannten Tipps zum Beheben der Problematik haben übrigens nichts geholfen, ich habe wirklich alles mehrfach durchprobiert.

    • auf jeden Fall. Schon weil er 4K, UHD, HDR10+, Dolby Vision sowie HLG kann. Sowie Frameswitching. Also Bildmaterial automatisch so abspielen so wie es auf Server vorliegt. Kein fixes auf50 oder 60fps hochrechnen.

      • „Auto Framerate-Switching“ kann der 2nd Gen. auch schon.
        Ist allerdings abhängig vom Player.
        Der „Archos“ Videoplayer (und wohl auch bestimmte Kodi-Versionen), unterstützen es z.B.

  11. Hoffentlich läuft der auch über USB-Stromversorgung über den TV/AVR wie beim Gen.1 & 2.

  12. HD Audioformate: Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio, Dolby Digital Plus und DTS-HD High Resolution Audio möglich?

    H265 wird ja mit einem schönen JA in der Beschreibung bestätigt 🙂

  13. Und die nächste Elektroschrottlawine wird ausgelöst. Welche Generation haben wir in 5 Jahren und was wird dann noch nutzbar sein? Vielleicht dieser Stick hier, aber der Kaufanreiz eines Aktuellen wird ihn in die Schublade schicken…

  14. Und welche Soundbar ist jetzt kompatibel? Ich finde da nirgendwo ne Liste…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.