Amazon erlaubt internationales Einkaufen in der App

 

Ok, das dürften interessante Nachrichten für viele Kunden von Amazon sein. Die App für Android und iOS erlaubt jetzt das internationale Einkaufen. Ihr könnt damit also problemlos aus dem USA-Shop von Amazon einkaufen, sofern die Händler auch nach Deutschland liefern. Amazon übernimmt dabei das Umrechnen des Artikels sowie den Versand in die Euro-Währung. In der Sidebar der App kann so von Deutschland auf „International“ eingestellt werden. Hat man dies erledigt, so kann man sich seine Wunschwaren international kaufen. In der App gibt es noch einmal eine genau Hilfe zur Funktion. Und auch ganz nett: Bei Dingen, bei denen eine Importgebühr nötig ist, wird diese direkt mit einberechnet.

Allerdings teilt Amazon auch wie folgt mit:

 

Wenn AmazonGlobal-Produkte in infrage kommende Länder versendet werden, wird eine Schätzung der Importgebühren auf die Artikel in der Bestellung erhoben, die in Länder außerhalb der USA versendet werden. Wenn Sie dies autorisieren, wird dieses Guthaben durch den Transportdienst oder einen anderen Vertreter verwendet, um in Ihrem Namen (oder im Namen des Empfängers) die Importgebühren der zuständigen Behörden des Ziellandes („Vorauszahlung von Importgebühren“) zu begleichen. Die Zahlung der Importgebühren liegt in der Verantwortung des Einführers und wird gemäß den Gesetzen des Landes erhoben, in das die Produkte versendet werden.

Die Vorauszahlung für die Importgebühren hängt von der ausgewählten Versandmethode ab. Die Vorauszahlung von Importgebühren beruht auf einer Schätzung der Steuern und Abgaben, die anfallen können. Es handelt sich nicht um eine tatsächliche Berechnung. Für bestimmte Waren geltende Zollvorschriften und Steuersätze, die am Importdatum in das Zielland erhoben werden, können von den geschätzten Steuern und Abgaben abweichen. Die Zollgebühr oder der Steuersatz wird häufig gemäß einer Warenklassifizierung bestimmt, die je nach Land und Region variiert.

Zölle und Steuern werden auf der Grundlage des Marktwerts des Produkts (Listenpreis vor Werbeaktionen) und nicht des Preises nach Anwendung etwaiger Amazon-Werbeaktionen festgelegt. Auf diese Weise können die Zollbehörden im Zielland die richtigen Importzölle und -steuern erheben, die ihnen basierend auf dem tatsächlichen Wert der Waren zustehen.

Bei AmazonGlobal-Artikeln werden Ihnen keine zusätzlichen Gebühren in Rechnung gestellt, wenn die tatsächlichen Importgebühren die von uns geschätzte Vorauszahlung der Importgebühren überschreiten. Für Artikel, die von Amazon Marketplace-Verkäufern angeboten werden, überprüfen Sie bitte die Richtlinien des Verkäufers.

Wenn die tatsächlichen Importgebühren geringer sind als die von uns eingezogene Vorauszahlung für die Importgebühren, wird Ihnen automatisch die Differenz in der Zahlungsart erstattet, die Sie für die Bestellung verwendet haben. Sie erhalten eine E-Mail mit einer Bestätigung des Erstattungsbetrags. Der Vorgang dauert 60 Tage ab dem Versanddatum.

Anmerkung:

Die Kosten für den Versand von Artikeln verschiedener Produktkategorien an internationale Ziele variiert je nach Artikel, Sendung und Versandmethode.
Die oben aufgeführten Bedingungen gelten auch für die Lieferung von Ersatzprodukten, die möglicherweise versendet werden, wenn es ein Problem mit der ursprünglichen Sendung gibt. Wenn Sie ein Produkt zurücksenden, werden Sie zum Exporteur vom ursprünglichen Versandziel aus und sind verantwortlich für die Einhaltung aller Exportgesetze des betreffenden Landes.

Bleibt festzuhalten: Für manche Sachen vielleicht ganz interessant, für manche eher nicht so. Eure Meinung dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ganz einfach mit der Meinung, steht doch bereits als Antwort in den letzten beiden Zeilen des Artikels.

    „Bleibt festzuhalten: Für manche Sachen vielleicht ganz interessant, für manche eher nicht so…..Eure Meinung dazu?“

    Basta, aus die Maus, ready!
    Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen!

    Gruß John

  2. Heisenberg says:

    „Zölle und Steuern werden auf der Grundlage des Marktwerts des Produkts (Listenpreis vor Werbeaktionen) und nicht des Preises nach Anwendung etwaiger Amazon-Werbeaktionen festgelegt. Auf diese Weise können die Zollbehörden im Zielland die richtigen Importzölle und -steuern erheben, die ihnen basierend auf dem tatsächlichen Wert der Waren zustehen.“

    Der tatsächliche Wert?
    Dann müsste ja alles sehr billig sein *Augen roll*

  3. Benjamin Wagener says:

    Fände das eher praktisch für Käufe innerhalb der EU, wo in der Regel keine Zölle anfallen, aber manche Produkte z.B. in Frankreich oder Italien günstiger sind als hier. Schade, dass das aber nur per App geht. Ich kaufe lieber über die Webseite ein.

    • Christian M says:

      Über die Webseiten geht das doch schon immer. Jetzt neu halt über die App (über die es vorher aber auch schon ging, man musste sich sich halt im jeweiligen Land einloggen).

      Soweit ich das sehe, ist die einige Neuigkeiten, dass man jetzt alle Shops unter einem zusammenfasst.

      • Benjamin Wagener says:

        @Christian M: Ich dachte jetzt mit der Umstellung, dass man nicht nur seinen Login von Amazon.de nutzen kann, sondern auch alles über das Konto bei Amazon.de läuft. Aber wie andere hier schon angemerkt haben, ist es anscheinend wirklich nur eine flexiblere Lösung sich bei Amazon.com per App einzuloggen, wo man weiterhin mit Kreditkarte zahlen muss. Bringt mir ja jetzt überhaupt nichts. In der Form kann ich auf die Funktion absolut verzichten.

        • Christian M says:

          Sehe ich genauso. Viel Wind um nichts. Im Grunde genommen bietet die Funktion nichts neues, nur vorhandene Funktionen neu verpackt.

  4. Schade das die Wunschlisten nicht mitgenommen werden. Ich muss neue erstellen?!

  5. Klasse. ich hatte damals vor 1-2 jahren amazon angeschrieben und gesagt warum man nicht bei denen international komplett einkaufen kann.

    sie haben alles da, die artikel und die versandmöglichkeiten. eventuell arbeiten sie wirklich dran das langsam als ein globales amazon zu gestalten das wäre dann wirklich weltweit einkaufen.

    und endlich können die normalen menschen auch global einkaufen …

  6. Weißt jmd wie das läuft, wenn ich ein amazon Business Konto habe, oder mir eins mache und dann zB bei amazon.es oder amazon.fr bestelle – erhalte ich dann eine Rechnung rein netto, und amazon zieht nur den netto Beitrag ein? ( Gewerbe natürlich vorausgesetzt )

  7. Mh, bin irritiert , das hab ich vor Monaten schonmal genutzt. Ganz neu kann es also nicht sein.

    • Du wirst es über den jeweiligen „Landes-Amazon“ über die Homepage selbst gemacht haben, ja. Beispielsweise kaufst du über Amazon.fr ein iPhone und verwendest den Amazon.de-Login.

      Interessant an dieser Sache ist aber nun, ob auch die „deutsche Zahlungsmethoden“ mit übernommen werden? Bei „Auslands-Amazon-Einkäufe“ klappte das immer nur mit einer Kreditkarte.

  8. Klingt gut. Würde mich noch mehr freuen, wenn sie es auch für digitale Produkte offiziell anbieten würden. Denn rein theoretisch müsste ein Freund von mir eine falsche Zweitadresse hinterlegt haben um günstiger an Software zu kommen.

  9. Christian M says:

    Das mit der Importgebühr (der lange Passus, den Caschy hier zitiert) war übrigens schon immer so.

    Ein kurzer Test zeigt: bisher liefert das internationale Amazon einfach alle Ergebnisse von Amazon.com, die nach Deutschland geliefert werden. Es liefert aber keine Ergebnisse aus de, fr, it oder uk. Damit ist es in der jetzigen Form ziemlich nutzlos. Der einzige Vorteil gegenüber der Originalseite ist, dass es zum Teil auf Deutsch übersetzt wird.

    Übrigens: die Währungsumrechnung nach Euro sollte man besser abschalten, da hat fast jede Kreditkarte bessere Kurse.

  10. Whiskyfire says:

    praktisch wäre es, wenn man die App auf smile.amazon.com umstellen könnte. International kaufe ich selten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.