Amazon Echo Show 10 im Test: Wenigstens einer beachtet mich

Lange hat es gedauert, doch nun ist der Amazon Echo Show 10 auch in Deutschland zu haben. Jener bringt ein adaptives 10-Zoll-HD-Display mit, welches sich automatisch zum Nutzer drehen kann. Realisiert wird dies durch einen Motor, welcher das Gerät zum Betrachter dreht und völlig geräuschlos arbeitet. Profitieren könnt ihr von dieser Funktionalität auch bei den Videoanrufen: Die 13-Megapixel-Kamera sorgt stets für eine automatische Bildanpassung, sodass der Nutzer stets in den Mittelpunkt gerückt wird.

Zur automatischen Anpassung setzt Amazon auf eine lokale Verarbeitung von „audiobasierter Lokalisierung und Computer-Vision“. Wer Bedenken hat, der kann die integrierte Kameraabdeckung schließen. Mittels „Alexa, Bewegung ausschalten“ lässt sich die Funktion optional auch deaktivieren. Auf der Front des Echo Show 10 finden sich zwei Hochtonlautsprecher. Zudem ist noch ein Woofer verbaut, welcher durch die automatische Raumanpassung ebenfalls immer in Richtung des Nutzers bei der Musikwiedergabe abstrahlt.

Wie beim Echo 4 findet auch im Echo Show 10 ein Smart-Home-Hub seinen Einsatz. Auch dieser unterstützt ZigBee und Bluetooth Low Energy (BLE). Ihr könnt da also beispielsweise Lampen von Philips Hue ankoppeln, ohne irgendeine Bridge zu nutzen.

Ich hatte die Möglichkeit, mir den Amazon Echo Show 10 anzuschauen – wobei. Besser gesagt, er konnte mich anschauen und verfolgen. Vieles werde ich mir in diesem Text sparen können. Ich werde nicht auf grundsätzliche Funktionen von Amazon Alexa eingehen. Denn auf der einen Seite kennen alle interessierten Leser, die sich nun in diesen Text verlaufen haben, vermutlich Amazons Sprachassistentin Alexa und ihre Möglichkeiten. Zudem ist die Chance groß, dass auch ein Echo Show nicht ganz unbekannt ist.

Amazon Echo Show 10: Die Einrichtung

WLAN und Amazon-Account, das ist der Schlüssel zum Echo Show 10. Doch wir wissen: Er kann euch mit dem Display verfolgen. Aus diesem Grund erfolgt in der Einrichtung von euch das Festlegen des Dreh-Bereiches. Steht der Echo Show 10 in einer Ecke, soll er sich ja nicht so weit drehen, wie er es sonst könnte. Habt ihr dies justiert, seid ihr durch mit der Einrichtung. Ihr könnt diesen Bereich aber jederzeit in den Einstellungen verändern.

Amazon Echo Show 10: Der Sound

Es ist schwer, den Amazon Echo Show 10 mit anderen Echos zu vergleichen. Soundtechnisch übertrumpft er die anderen Show-Geräte natürlich – und auch vor den „normalen“ Echos steht er meiner Meinung nach auf dem Siegertreppchen. Ausnahme: Der Echo Studio, der ist eine Klasse für sich. Man stelle sich vor, Amazon hätte AirPlay reingebastelt. So bleibt nur das Abspielen per Zuruf oder die Konnektivität per Bluetooth (Alexa, verbinde meine Geräte!). Aber ja, schon geiler Klang. Unternehmt auf jeden Fall mal einen Blick in die Einstellungen, da könnt ihr noch ein wenig am Equalizer spielen.

Amazon Echo Show 10: Das Schwenken

Die Bewegungsfunktion ist standardmäßig aktiviert und der Bildschirm bewegt sich in zwei Situationen in die Richtung des Nutzers: Wenn sie das Aktivierungswort „Alexa“ sagen sowie während aktiver Nutzung, beispielsweise wenn sie einen Videoanruf tätigen, eine Sendung auf Prime Video ansehen oder ein Rezept mit Chefkoch kochen. Das Ganze ist optional, man kann die Bewegung auch ausschalten. Insgesamt bietet Amazon drei Möglichkeiten für die Bewegung an. Immer, also bei allen Aktivitäten, bei den eben erwähnten ausgewählten oder bei Aufforderung:

• „Alexa, folge mir.”
• „Alexa, nach links/rechts drehen.”
• „Alexa, hör auf mir zu folgen.”
• „Alexa, schalte Bewegung aus/an.“

Besitzer  können den Echo Show 10 auch manuell nach links oder rechts drehen sowie den Bildschirm nach oben oder unten neigen. Ja, das funktioniert tatsächlich geräuschlos – aber ich habe nicht einmal die Notwendigkeit gesehen, dies auch nutzen zu wollen. Klar, es könnte Menschen mit körperlichen Einschränkungen vielleicht helfen. In der Praxis wurde ich auch nicht immer zu 100 % erkannt. Doch insgesamt funktioniert das Ganze sehr gut, auch wenn mal eine Person durch das Sichtfeld der Kamera huscht.

Amazon Echo Show 10: Das Display

Das Display ist der gleiche 10,1-Zoll-Touchscreen mit 1280 x 800 Pixeln wie beim Vorgängermodell. Das ist in Sachen Auflösung natürlich eher Mittelmaß, aber für den Anwendungszweck eines Echo Show sicherlich ausreichend.

Die Darstellung ist super, die Farben und die Helligkeit gehen auch klar. Prime Video, Netflix und YouTube kann man easy gucken. Wenn man allerdings fette Display-Rahmen hasst, dann ist der Echo Show 10 nichts für einen.

Amazon Echo Show 10: Die Kamera

Der Echo Show 10 hat auch eine Kamera für die Videotelefonie. Skype ist ja auch gesetzt, Zoom als Dienst in den USA bereits machbar. Mit 13 MP löst die Kamera auf, das geht für diesen Anwendungszweck schwer in Ordnung.

Die Kamera kann in der Alexa-App auch genutzt werden, um einen Blick ins Haus zu werfen. Ihr könnt euch auch aus der Ferne über die Alexa-App einloggen und so mit jemandem reden, der im Haus ist. Heimliches Beobachten? Nö. Der Echo Shwo 10 zeigt an, wenn die Kamera aktiv ist – zudem kann man einstellen, dass ab Start ca. 7 Sekunden das Bild beim Beobachter unkenntlich ist.

Im Ruhemodus oder bei ausgeschaltetem Display ist kein Hereinschauen möglich. Cool: Man kann auch über die Alexa-App schwenken. Ebenfalls für die Privatsphäre mit drin: Ein physischer Schließmechanismus, der die Kamera verdeckt.

Amazon Echo Show 10 in Stichpunkten

  • Die Soundqualität ist sehr gut.
  • Die Bewegungen sind nicht hörbar.
  • Der Bildschirm hat eine gute Darstellung.
  • Kamera lässt sich abdecken.
  • Könnte mehr Video-Apps vertragen – oder eine Funktion wie Chromecast.
  • Nutzt man die Bewegungen, muss man für entsprechend Platz sorgen.
  • Design ist Geschmackssache.
  • Mikrofon-Erkennung ist gut.
  • Praktische Smart-Home-Zentrale für Zigbee
  • Foto-Darstellung leider nur aus dem Amazon-Dienst
  • Kurzzeitig durch das Kamerasichtfeld huschende Personen beeinträchtigen die Funktion des Verfolgens nicht.

Amazon Echo Show 10: Lohnt die Investition?

Die Fähigkeit des Echo Show 10, euch zu folgen, könnte sich für diejenigen lohnen, die vielleicht auf die Bewegungen des Displays angewiesen sind, oder die viel Zeit in der Küche verbringen und immer einen Blick auf das Display haben wollen. Der Sound ist echt klasse, doch die Konstellation mit dem Display ersetzt natürlich kein Multimedia-Setup. Da reicht vielen Menschen vielleicht der Echo Show 8, der zwischen 109 und 129 Euro kostet – der Echo Show 10 hingegen liegt bei 249,99 Euro – allerdings wird er sicher schon flott in einer der Amazon-Aktionen landen und für weniger zu haben sein.

Der neue Echo Show 10 (3. Generation) | Hochauflösendes Smart Display mit Bewegungsfunktion und...
  • Entwickelt, um Ihren Bewegungen zu folgen – Der 10,1-Zoll-HD-Bildschirm bewegt sich automatisch, sodass Videoanrufe, Rezepte und Serien jederzeit im Blickfeld bleiben. Die Lautsprecher bieten...
  • Bleiben Sie im Bild – Während Videoanrufen mit Freunden und Familie oder bei Fotoaufnahmen garantieren die 13-MP-Kamera, die automatische Bildanpassung sowie die Bewegungsfunktion, dass Sie stets...
  • Smart Home leicht gemacht – Richten Sie kompatible Zigbee-Geräte ganz ohne einen separaten Hub ein. Bitten Sie Alexa, Sicherheitskameras anzuzeigen, die Beleuchtung zu steuern oder Thermostate...

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Hey Carsten,
    bei folgendem Absatz „Ich werde nicht auf grundsätzliche Funktionen von Amazon Alexa eingehen. Denn auf der einen Seite kennen alle interessierten Leser, die sich nun in diesen Text verlaufen haben, vermutlich Amazons Sprachassistentin Alexa und ihre Möglichkeiten. Zudem ist die Chance groß, dass auch ein Echo Show nicht ganz unbekannt ist.“
    ist mir eine Idee für neue Leser gekommen.
    Wie wäre es mit farblich unterlegten Infoboxen mit Basic-Infos die du dann immer wiederverwenden kannst für Neulinge. Kurz: Was ist Alexa bzw was ist ein Echo? Das nutzen Zeitungen ja auch immer.

    Warum? Kann mir vorstellen, dass neue Leser auf die Seite kommen durch Suchanfragen ect. und dann doch nur „Fortgeschrittenen Infos“ bekommen und dann wieder gehen.
    Ansonsten wie immer Danke für Eure Arbeit hier 🙂
    LG

  2. Spannend würde ich finden, wie sich der neue Echo Show in Verbindung mit MS Teams oder Zoom macht, das könnte sehr interessant sein.

  3. Hallo,

    zeigt das Gerät auch die nervenden Tipps an?

    Viele Grüße

  4. dirk der allerechte says:

    Cashy…. Ich suche schon die ganze Zeit in diesen Tests überall ob dieses Gerät bei Ansprache schneller ist als der Vorgänger, denn wenn ich sage:“Alexa öffne Silk“ dauert es beim Vorgänger bis zu 14 Sekunden manchmal 11, ich will wissen wie schnell ist das Gerät beim ansprechen, schneller als der Vorgänger? Spürbar schneller als der Vorgänger sonst lohnt sich das Gerät nicht für mich aber ich kann das nirgends wo finden immer wird nur auf Äußerlichkeiten eingegangen

  5. Harry Schmidt says:

    Moin
    Ich habe gelesen, dass die Bewegungsverfolgung im Wesentlichen über die Kamera erfolgt. Zumindest ist es wohl so, dass diese bei deaktivierter Kamera (Software/Schieberegler) nicht mehr funktioniert. Was bzw. welches Bild (Video) landet dabei zur Auswertung auf den Amazon Servern?
    Nur Bewegungsprofile wie bei meinem Staubsauger-Roboter oder aber echte Videoaufzeichnungen von mir in meiner Bude…womöglich sogar in HD-Qualität? Warum stellt sich ausser mir niemand diese Frage?
    Bin selber begeisterter Echo/Alexa Fan mit mehreren Geräten…auch wenn die Dame schlecht hört bzw. nur hört was sie will 🙂 Ist ja bei anderen Mädels nicht anders…

    @Cashy?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.