Amazon Echo Dot: Drei kaufen, 25 Euro sparen

Solltet ihr mal mit dem Gedanken gespielt haben, euch einen Amazon Echo Dot zuzulegen, vielleicht weil ihr ins Amazon Alexa-Universum eintauchen wollt, so kann man derzeit ein paar Euro sparen. Unser Leser Florian wies uns auf eine aktuelle Aktion bei Amazon hin, bei der Käufer von gleich drei Amazon Echo Dot 25 Euro Rabatt bekommen. Man zahl also knapp über 2,5 Dots. Vielleicht interessant, wenn ihr vielleicht für anderen mitbestellt, so spart man ein bisschen. Die Bestellmenge ist auf einen 3er-Pack pro Person beschränkt, wie man seitens Amazon kommuniziert. Übrigens: Auch der große Echo ist reduziert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Einen kaufen, drei bekommen …das wäre Kundenfreundlichkeit, die wir alle zu schätzen wüssten.
    Die Idee stammt von meiner Frau; ich schließe mich da voll an.
    Don Orlando

  2. Wäre schön wenn die vernetzt arbeiten könnten und z.b. Musik in allen Räumen gleichzeitig abspielen könnte wie z.b. der chromecast Audio, Sonos…

  3. Grösster Fehlkauf für mich seit langer Zeit gewesen 🙁 Hab vielleicht doch etwas zu viel erwartet von Amazon?!

    Die Skills sind weiterhin unter aller … da scheint auch nicht mehr viel zu passieren, da Amazon alles doch zu sehr für Entwickler einschränkt.

    Vielleicht sollte man das Gerät noch abstoßen, so lange jemand Geld dafür zahlt und auf Google Home warten?

  4. @Didi. selten so einen scheiß gelesen ^^ du hast doch nicht mal so ein teil, anders kann ich mir deinen sinnlosen beitrag nicht erklären. kannst du wenigstens sachlich darlegen was genau alles so scheiße ist? du troll

  5. David Karich says:

    Da kann ich nur fragend den Monitor anschauen. Die Aussage halte ich ebenfalls für total Mumpitz. Alexa wohnt seit 3 Wochen bei uns und entgegen meiner Erwartung, ist sie bereits jetzt völlig in mein tägliches Leben integriert und ein sinnvoller Helfer. Die Echo-Geräte erkennen mit einen unglaublichen Präzision die Spracheingaben.

    Auch aus Entwicklersicht kann ich nur sagen: hier macht Amazon sehr vieles richtig. ich habe nunmehr zwei Skills programmiert und veröffentlicht, einer davon ein recht komplexes Multiplayer-Game mit proaktiver Einbindung aller Spieler und deren Namen. Die Schnittstellen sind sauber und gut aufgebaut. Sicherlich: es fehlen ein paar Features, aber Amazon steckt gerade sehr viel Energie in die Weiterentwicklung. Selbst der Kundensupport antwortet noch am gleichen Tag auf Probleme, Fragen oder Feature-Vorschläge.

    Für mich ist Alexa das nächste große Ding und Google hat mal wieder den Einsatz verpennt. Und das minderwertige Skills im Store zugelassen werden: gut, dies war auch in den Anfangszeiten der App-Stores so. Einziges Manko das ich derzeit sehe: der Skill-Review-Prozess dauert unerträglich lange. Teilweise über eine Woche. Jedoch: man bekommt detailliertes Feedback, wenn es Probleme bei der Zertifizierung gibt.

  6. muss diddi auch recht geben. im prinzip nutz ich den echo nur für timer beim kochen und zum befüllen der einkaufsliste.
    kann keine erinnerungen erstellen, der wecker synct/pusht nicht in die app (was halt doof is, wenn man einen vergessen hat, dann bimmelt die das ganze haus zusammen) und die erkennung der natürlichen sprache is unterdurchschnittlich. grade in verbindung mit skillz. wenn man nicht die genau vorgegebenen sätze spricht, kommt da keine vernünftige erkennung raus. das kann doch nich so schwer sein ein paar mehr sätze zum ziel führen zu lassen und nich jeden skill erst mit nem codewort einschalten zu müssen.

    da ich den echo derbst günstig bekommen hab, bleibt sie.

    aber vom großen ding zu sprechen halte ich für übertrieben. alexa kann nix sonderlich besser als siri, cortana, google now/assistent nich auch..

  7. David Karich says:

    Die Erkennung innerhalb der Skills liegt leider in der Hand der Entwickler. Und eine schlechte Erkennung somit in der Unkreativität der Skill-Entwickler. Man kann nämlich zu 100 Prozent das Sprach-Muster und -Model selbst definieren. Sicherlich, vom Aufwand ist es viel für einen Entwickler, aber ich nehme mir genauso viel Zeit für die Entwicklung eines Skills, wie für den Aufbau der Sprach-Modelle. Dann lasse ich diese von Freunden testen und erfahre so, wie ein wirklicher Mensch sprechen würde und erweitere diese Modelle. Das sollten sich alle Skill-Entwickler auf die Fahne schreiben, denn der erste Eindruck entscheidet über die Zukunft solcher Geräte.

  8. wie schon gesagt, die Erkennung ist nur so gut wie der programierer. und wenn der halt nur ein ganz bestimmtes muster programiert, dann versteht der skill halt auch nur das. deswegen zu sagen alexa ist unfähig, ist unüberlegt.

    und zum Thema skill aktivieren, auch das ist nicht mehr nötig.

    http://stadt-bremerhaven.de/amazon-echo-alexa-skills-muessen-nicht-mehr-extra-aktiviert-werden/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.