Amazon Appstore: Deutlich geringere Gebühren für kleinere Entwickler

Amazon wird in seinem eigenen Appstore die Gebühren / Provisionen für Entwickler senken. Zumindest betrifft das alle Entwickler, die im letzten Kalenderjahr weniger als 1 Mio. US-Dollar über den Store umgesetzt hätten. Daher spricht Amazon auch von einem Small Business Accelerator. Die Anpassungen greifen ab dem vierten Quartal 2021.

Zudem erhalten die Entwickler 10 % der Einnahmen als Promo-Credits für AWS, also die Cloud-Dienste des Unternehmens, zurück. Berechne man das ein, würden die Entwickler 90 % der Einnahmen mitnehmen, so Amazon. Laut einer Umfrage des Online-Riesen würden 94 % der Mobile-Entwickler Cloud-Dienste für die Entwicklung verwenden.

Zusätzlich wolle man die Inhalte kleinerer Entwickler im Appstore mehr hervorheben – über eine neue Reihe in der Übersicht. Als Ergebnis erhofft sich Amazon bessere Chancen für kleinere Entwickler und eine erhöhte App-Vielfalt in seinem hauseigenen Appstore.

Wichtig: Entwickler, die im letzten Jahr weniger als 1 Mio. US-Dollar eingenommen haben, aber in diesem Kalenderjahr aber über die Grenze kommen, fallen dann für den Rest des Jahres auf die Standardraten zurück. Wer wiederum unter die Grenze rutscht, kann erst ab dem nächsten Kalenderjahr die Vergünstigungen in Anspruch nehmen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Trotzdem verabschiedet sich Evernote kurzfristig vom Amazon AppStore und bittet alle Nutzer sich bis zum 23.06. um die Umstellung zu kümmern. Zu den großen Herausforderungen zählte es bspw. in der Vergangenheit immer die Abo-Zeiträume im AppStore mit denen des Anbieters zu synchronisieren. Das scheint nie trivial gewesen zu sein.

    • Don Rolando says:

      Wundert mich, dass die Apps da alle so viele Bewertungen haben… Hätte erwartet dass es ein Bruchteil der Rezensionen vom PlayStore sein müsste.
      Gibt es irgendwo Zahlen zur Nutzung, ob sich das für Entwickler rentiert?

  2. Nachtfalke says:

    Zugegebenermaßen bis zu diesem Post völlig vergessen, dass die auch einen eigenen AppStore haben. Nutzt den jemand aktiv? Falls ja, warum? Ehrliche Neugier.

    • Das letzte mal als ich den genutzt habe war als es diese Aktion gab, dass alle Apps samt IAPs gratis sind. Ist aber schon ne ganze Weile her 😀

      Danach völlig vergessen, dass es den gibt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.