Amazon Alexa: Neue Funktionen für Fire-TV-Geräte

Neue Möglichkeiten bekommen Nutzer, die einen Fire TV und einen kompatiblen Echo haben. Amazon kündigte erweiterte Möglichkeiten an, wie Kunden ihren Fire TV mit einem Alexa-fähigen Gerät per Sprache steuern können. So gibt es visuelle Antworten auf dem Fire TV und eine verbesserte Suche und Navigation.

Wenn Nutzer Alexa beispielsweise bitten, den Verkehr oder das Wetter zu checken, erhalten sie visuelle Antworten, wenn ihr verknüpftes Fire TV-Gerät aktiv ist:

  • Alexa, zeig mir den Wetterbericht.
  • Alexa, zeig mir den Verkehr auf dem Weg zur Arbeit.
  • Alexa, zeig mir meine Todo-Liste.
  • Alexa, zeig mir meine Einkaufsliste.
  • Alexa, zeig mir meinen Kalender.

Nutzer können freihändig per Sprachbefehl nicht nur Inhalte finden, sondern jetzt auch durch den Fire TV navigieren:

  • Wenn auf eine Frage wie „Alexa, suche Komödien.“ mehrere Suchtreffer angezeigt werden, kann nun mit einem Befehl wie „Alexa, wähle Nummer vier.“ der Inhalt ausgewählt oder weiter gescrollt werden: „Alexa, scrolle nach rechts/links/oben/unten.
  • Haben sich Kunden für einen Film entschieden, können sie Alexa jetzt darum bitten, den Trailer oder Titel abzuspielen oder diesen auf die Watchlist zu setzen:
    • Alexa, den Trailer ansehen.
    • Alexa, abspielen.
    • Alexa, füge das zur Watchlist hinzu.
    • Alexa, gehe zu meiner Watchlist.
  • Auch die Navigation zu den einzelnen Tabs in der Menüleiste ist möglich:
    • Alexa, gehe zu Live.
    • Alexa, gehe zur Startseite.
    • Alexa, gehe zu Suchen.

Erinnert also ein bisschen an einen Echo mit Bildschirm, nur dass eben der TV mit Fire TV euer Bildschirm ist. Die Kopplung eines Echos mit dem Fire TV ist ja rasch erledigt, falls bei euch nicht eh schon geschehen. Alles, was man tun ist, ist Alexa zu bitten, einen Titel abzuspielen (zum Beispiel „Alexa, starte The Boys.“) und zu bestätigen, dass man das Echo-Gerät zur Steuerung des Fire TV verwenden möchte. Alternativ können Nutzer Alexa auch bitten, eine App zu öffnen oder nach Inhalten zu suchen, um das Fire TV-Gerät zu koppeln.

Die neuen Alexa-Funktionen für Fire-TV-Geräte werden von allen Echo-Geräten ohne Display ab der 2. Generation unterstützt. Der Rollout ist bereits abgeschlossen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das wär mal super für den Inaktivmodus vom Chromecast via Google Assistant.

  2. Ich frage mich, wann die Sprachassistenten mal eine Stufe höher klettern und man nicht mehr zuvor eine Programmiersprache lernen muss bzw. Musiktitel und -interpreten merkwürdig aussprechen muss damit Alexa&Co. nicht etwas falsches abspielen. Irgendwie ist da in den letzten Jahren zumindest gefühlt überhaupt nichts an Weiterentwicklung zu erkennen.

    • Peter Brülls says:

      Merkwürdig falsch: Weil Nischensprachen wie Deutsch nicht ganz so wichtig sind. Zudem wird es mit Machine Learning nicht so einfach, weil englischsprachige Sachen gerne falsch ausgesprochen werden.

      „Tomp Reider“

      „Echsel“

      • Mong Scherie 😀

      • Das Deutsch-Englisch war nicht gemeint, sondern dass Alexa auch kein Englisch kann, denn so werden auch gerne Anfangsbuchstaben komplett falsch versteht und es wird „Bill“ „Will“ usw. Das geht so weit, dass nach dem Kommando „Licht-Sport aus“ auch gerne mal das Licht im Bad ausgeht.
        Und etwas anders gelagert: Mal versucht Pink über Spotify abzuspielen? Da kommt dann immer Pink Floyd.
        Und wie gesagt ist es in den letzten Jahre nicht besser geworden. Vom Gefühl her eher schlechter. Hat halt alles mit KI nichts zu tun.

  3. Wäre schön wenn Amazon statt neuer Features mal die Probleme mit dem Cube auf die Kette bekommen würde…

  4. Schön wäre es, wenn Alexa auch mal Kurz und Knackig antwortet und nicht immer Romane erst erzählt bis sie auf die eigentliche Antwort kommt.
    Sag nur Amazon Echo ist verbnden mit Gerät XY, dabei läuft im Hintergrund schon lange der Inhalt.

  5. Es wird wahrscheinlich noch zig Jahre dauern, bis diese ganzen sprachgesteuerten Geräte mal unkompliziert funktionieren und normale flüssige Sprache verstehen. Ich würde momentan kein solches Gerät kaufen. Ich müsste mir doch erstmal ne Liste mit Befehlen schreiben, die vom Gerät untertstützt werden.

  6. Das fängt ja schon beim Buchstabieren an: Alexa, buchstabiere „Tulpe“ – t – tt u l p e – Siri bustabiere Tulpe Groß T u l p e – das ein so verbreiteter Sprachassistent wie der von Amazon die Groß- und Kleinschreibung außer Acht läßt ist finde ich sträflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.