Amazon Alexa: In-Skill-Käufe kommen nach Deutschland


Seit Mai 2018 haben Entwickler von Skills für Amazon Alexa in den USA die Möglichkeit, In-Skill-Käufe anzubieten. Quasi das Skill-Pendant zu den hierzulande eher als unbeliebt wahrgenommenen, aber dennoch erfolgreichen, In-App-Käufen. Entwickler können verschiedene Dinge anbieten, zum Beispiel ein Premium-Upgrade für einen Skill, aber auch ein Abo oder Consumables (Tipps für Games oder vergleichbares, was eben nicht dauerhaft bleibt).

Diese Möglichkeit erhalten Entwickler nun in mehr Ländern, wie Amazon mitteilt. Deutschland, das Vereinigte Königreich und Japan sind die Neuzugänge. Aber auch das soll nur ein kleiner Zwischenschritt sein und das Ganze bald weltweit angeboten werden.

Spannend finde ich hierbei durchaus, dass Amazon auch Beispiele nennen kann, die den Erfolg von In-Skill-Käufen belegen sollen. So erklärt der Entwickler von Big Sky, dass sein Premium-Upgrade sehr gut von den Skill-Nutzern angenommen wurde.

Der Entwickler von Escape The Airplane bietet hingegen Tipps für seinen Skill an (Consumables also). Er sieht eine Conversion Rate von 34 Prozent, was deutlich mehr ist, als man beispielsweise bei Mobile erwarten würde.

Es gibt also Leute, die bereit sind, für die Nutzung von Skills Geld zu zahlen. Da gehöre ich nicht dazu, bisher hat mich kein Skill so abgeholt, dass ich mich da länger mit beschäftigt hätte. Aber ich bin da auch nicht Maß der Dinge. Auch hätte ich keinerlei Probleme damit, In-Skill-Käufe zu nutzen, wenn sie mir denn etwas bringen.

Wie sieht es bei euch aus, nutzt Ihr vielleicht über Echo Familienspiele oder andere Skills, die mit so etwas um die Ecke kommen könnten? Und wäret Ihr dann bereit, dafür auch in die Tasche zu greifen? Oder nutzt Ihr es eben genau deshalb, weil es kostenlos angeboten wird?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. elknipso says:

    Sehe ich auch so wie Du Sascha. Bisher war kein Alexa Skill so gut, dass mir das auch nur einen Euro wert gewesen wäre.

  2. Ich habe bisher den Hue und TP link Skill gekauft. Bezahlt habe ich die Skills mit dem Kaufpreis der Geräte.

    Zwar stehen diese Art von Skills jedermann „kostenlos“ zur Verfügung aber finanziert werden die durch Kauf von Zubehör.

  3. Könnte mir gut vorstellen, dass man darüber zB Fahrkarten kaufen könnte, oder auch Konzerttickets.

  4. Leider lassen die Skills für den deutschen Markt sehr viele Wünsche offen, sodass wir Alexa zu Hause nur als Schnittstelle für Musik, Hörbücher und Beleuchtung, bzw. ein paar Steckdosen nutzen.
    Ob die Möglichkeiten durch kostenpflichtige Inhalte erweitert und -vor allem- attraktiver gemacht werden… We’ll see. Ich persönlich stehe InAppKäufen auch eher kritisch gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.