Anzeige

Alexa erkennt nun die Intention eines Nutzers anhand seiner Frage und reagiert (nur USA)

Schon seit langer Zeit arbeitet man bei Amazon daran, dass die Interaktion mit der intelligenten Sprachassistenz Alexa für den Anwender nach und nach immer mehr zu einer Art natürlichem Dialog wird. Also kündigt das Unternehmen nun an, dass zumindest US-Nutzer ab sofort auf ein neues Feature zurückgreifen können. Alexa ist dort jetzt nämlich in der Lage, aus dem Sprachbefehl oder der Frage des Nutzers heraus eine Intention zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Amazon gibt folgendes Beispiel:

Ihr fragt Alexa, wie lange das Aufgießen von Tee in etwa dauert und Alexa erkennt, dass sie nicht nur die Frage beantworten soll, sondern vielleicht auch direkt eine weitere Aktion vorschlagen kann:

„Fünf Minuten sind ein guter Anfang. Möchten Sie, dass ich einen Timer für fünf Minuten stelle?

Amazon erklärt hierzu, dass bei der Analyse der eingegebenen Befehle unter anderen auch berücksichtigt werde, ob sich der Benutzer in der Vergangenheit überhaupt mit Vorschlägen von Alexa auseinandergesetzt, sie vielleicht sogar angenommen hat oder nicht. Sicherlich wird noch eine Weile vergehen, bis wir auch hierzulande auf jene Neuerung zugreifen können. Einen Zeitraum hierfür nennt das Unternehmen jedenfalls noch nicht.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Geht es eigentlich nur mir so. Ich war lange Zeit recht zufrieden mit Frau Amazon. Aber seit einigen Monaten ist das Ding nahe der Unbrauchbarkeit. Sie versteht gar nichts, komplett falsch oder löst zugehörige Aktionen nicht aus. Gefühlt muss ich bei jeder zweiten Anweisung zwei bis drei Versuche starten um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Das ist auf mehreren Echos so, weshalb ich ein defektes Mikro oder so etwas ausschließe. Ansonsten ist das Umfeld unverändert: Standort, Wohnung und Geräuschkulisse sind wie immer. Die Geräte und Kommandos sind die selben. Und ich rede auch nicht plötzlich hebräisch. 🙂

    Wie ist das bei Anderen? Bemerkt ihr auch deutliche Verschlechterungen?

    • Männer, die mit Frauen verheiratet sind, können ein Lied davon singen. „Frau Amazon“ steht da – trotz angeblich künstlicher Intelligenz – in Nichts nach. 😉
      (Die 5 Euro hab ich schon in die Chauviekasse geworfen)

    • Das Problem ist schon länger bekannt. Ich kann dir versichern, dass es da nicht nur dir so geht. Aber leider passiert da in Sachen Fixes durch Updates auch nichts.

    • Hatte ich auch, dieses Problem – löschen aller Sprachaufzeichnungen hat geholfen, jetzt hat sie die Anweisung sich nicht zu merken wer ich bin und es geht echt wieder gut.

    • Bei mir reagieren alle Echos normal, trotz Aufzeichnung. Ich gebe aber in der Regel nur kurze Kommandos um Routinen und Aktionen zu starten.
      Bei normal gesprochener Sprache hat sie so ihre Probleme. Alexa bleibt halt ein Programm.

    • Hallo Ernstl, ich habe auch dieses Problem. Befehle, die bisher funktionierten, führen jetzt auf einen Fehler, ich muß den Auftrag umformulieren oder erst einmal was ganz anderes anfordern. Ist bei mehreren Geräten der Fall.
      Geschieht hin und wieder bei Google Home auch, doch da löst sich der Knoten schnell wieder.

  2. Kommt dann wahrscheinlich in frühestens 2 Jahren zu uns, wenn überhaupt. Schon traurig, wie viel mehr Funktionen es in den USA gibt.

  3. Warum kommen diese ganzen supertollen Features nicht nach Deutschland? Natürlichere Aussprache, andere Stimmen etc? Lame

    • Tippe mal darauf das es ein US Unternehmen ist das zuerst den heimischen Markt bedient. Und desweiteren Englisch deutlich einfacher zu erkennen und zu verarbeiten ist. Also wird Alexa erstmal dort trainiert und wenn gute Lösungen gefunden wurden, werden andere Sprachen getestet.

  4. Mir ist gestern was überraschendes aufgefallen, was hier vielleicht sogar passen könnte.

    Ich starte Abends immer den Skill Naturgeräusche und Alexa fragt mich jedesmal, was ich gerne hören würde und ich muss dann „Bach“ sagen.

    Gestern also wieder gesagt: „Alexa, starte Naturgeräusche“ und auf einmal startete das Bach Geräusch. War total perplex.

    Mal sehen, ob das heute Abend wieder funktioniert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.