Airbnb stellt große Neuerungen vor

Airbnb hat sein großes Sommer-Update vorgestellt. Erreichen möchte man damit, dass die Nutzer besser das finden, was sie sich wünschen – oder dass sie etwas finden, von denen sie nicht einmal dachten, dass sie es suchten.

Deshalb wird nun eine neue Art der Suche eingeführt, die sich an den Kategorien auf Airbnb orientiert und mit der man ganz einfach Millionen von Unterkünften entdecken kann, von denen viele bisher gar nicht wussten, dass es sie gibt. Wenn man jetzt auf Airbnb geht, sieht man 56 Kategorien, in denen die Unterkünfte nach ihrem Stil, ihrer Lage oder der Nähe zu einer Reiseaktivität geordnet sind. Wenn man nach einem Reiseziel sucht, werden die Suchergebnisse ebenfalls nach Kategorien geordnet, die für dieses Reiseziel relevant sind.

Um Kategorien auf Airbnb zu erstellen, bewerte man Millionen von Unterkünften mithilfe von maschinellem Lernen, um Titel, Beschreibungen, Bildunterschriften, strukturierte Daten von Gastgebern und Bewertungen von Gästen zu analysieren. Die Mitarbeiter des Airbnb-Kuratorenteams prüfen die Angebote und wählen die Fotos aus, so das Unternehmen. Wenn eine Unterkunft zur Kategorie „Tolle Pools“ gehört, zeigt das erste Foto also einen Pool. Anschließend wird jede Kategorie einer finalen Kontrolle unterzogen, um Konsistenz und Fotoqualität zu gewährleisten. Die 56 Kategorien auf Airbnb umfassen mehr als 4 Millionen einzigartige Unterkünfte.

Was noch? In den letzten drei Monaten waren fast die Hälfte der auf Airbnb gebuchten Übernachtungen Reisen, die eine Woche oder länger dauerten. Aus diesem Grund hat Airbnb „Verbundene Aufenthalte“ entwickelt, eine Funktion, die Reisen auf intelligente Weise auf zwei Unterkünfte aufteilt. Mithilfe der Funktion „Verbundene Aufenthalte“ werden Gästen bei der Suche nach längeren Aufenthalten in der Regel etwa 40 % mehr Angebote angezeigt.

Wenn man nach einem bestimmten Reiseziel sucht, erscheinen „Verbundene Aufenthalte“ automatisch in den Suchergebnissen. Sie werden auch in 14 Kategorien angezeigt – darunter Camping, Nationalparks, Skifahren und Surfen. So sollen Gäste dazu inspiriert werden, auf längeren Reisen an gleich zwei besonderen Orten zu übernachten. Wenn man zum Beispiel die Kategorie Nationalparks durchsucht, werden durch „Verbundene Aufenthalte“ möglicherweise zwei Unterkünfte in der Nähe des Zion National Park und des Grand Canyon vorgeschlagen.

Wenn man sich „Verbundene Aufenthalte“ auf einer Karte ansieht, verbindet eine animierte Linie die beiden Unterkünfte visuell miteinander, um die Entfernung zwischen ihnen und die Reihenfolge der Aufenthalte anzuzeigen. Sobald man einen „Verbundenen Aufenthalt“ ausgewählt hat, wird man durch eine einfach zu bedienende Schnittstelle geführt, um jeden Aufenthalt einzeln zu buchen.

Zu guter Letzt gibt’s nun auch AirCover. Hierbei handelt es sich im einen Rundumschutz, der wie folgt beschrieben wird:

AirCover ist immer inbegriffen und immer kostenlos und stellt die größte Verbesserung des Airbnb-Supports seit einem Jahrzehnt dar.

AirCover bietet Gästen bei jedem Aufenthalt auf Airbnb vier Schutzmaßnahmen:

  • Buchungsschutz-Garantie – In dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein Gastgeber eine Buchung innerhalb von 30 Tagen vor dem Einchecken stornieren muss, findet Airbnb für den Gast eine ähnliche oder bessere Unterkunft oder erstattet den Betrag.
  • Check-in-Garantie – Wenn man nicht in die Unterkunft einchecken kann und der Gastgeber das Problem nicht lösen kann, findet Airbnb eine ähnliche oder bessere Unterkunft für die Dauer des ursprünglichen Aufenthalts, oder erstatte den Betrag.
  • “Wie-gebucht”-Garantie – Wenn man zu irgendeinem Zeitpunkt während des Aufenthalts feststellt, dass die Unterkunft nicht der Anzeige auf der Airbnb-Plattform entspricht – z. B. der Kühlschrank nicht funktioniert und der Gastgeber ihn nicht reparieren kann oder es weniger Schlafzimmer gibt als angegeben – hat man drei Tage Zeit, dies zu melden, und Airbnb findet eine ähnliche oder bessere Unterkunft für den Gast oder erstattet den Betrag.
  • 24-Stunden-Sicherheitshotline – Sollte sich ein Gast jemals unsicher fühlen, erhält er Tag und Nacht vorrangigen Zugang zu speziell geschulten Sicherheitsmitarbeitern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Meine Freundin vergleicht immer die Unterkünfte auf Airbnb. Hat sie dann ein zwei Favoriten, so kommt meine Aufgabe.
    Anhand Google und Google Maps finde ich dann immer die Unterkünfte und schreibe Sie direkt an, WhatsApp oder Rufe Sie an.
    So sparen wir immer die Service Gebühr und müssen oft erst bei Anreise zahlen.
    Das sind locker 17 % gespart.

    • Und damit nimmst du Airbnb die Einkünfte weg, um die Plattform, Server, Mitarbeiter und App zu unterhalten, zu warten und weiter zu entwickeln. Außerdem verlierst du Sicherheiten, die du bei der Buchung über Airbnb immer erhältst (AirCover, Stornierungsnmöglichkeiten, Umbuchungen, etc.).
      Ich bedaure, dass die Vermieter dieser Unterkünfte bei dem Spiel mitmachen, vermutlich wissen diese nicht mal, dass sie damit auch gegen den mit Airbnb geschlossenen Vertrag für das Anbieten einer Unterkunft verstoßen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.