Anzeige

Adobe: „Invite to Edit“ vereinfacht die Zusammenarbeit in Photoshop, Fresco und Illustrator

Wenn ihr Photoshop, Fresco oder Illustrator nutzt und dazu auch noch mit Kollegen an Kreationen zusammenarbeitet, dann dürfte euch das neueste von Adobe vorgestellte Feature für die drei Tools interessieren.

Ab sofort baut das Unternehmen in die Software einen Button ein, mit dem ihr andere Nutzer zur Zusammenarbeit einladen könnt – „Invite to Edit“ heißt das Ganze und soll über iPhone, iPad und Desktop hinweg funktionieren.

Weiterhin kann Photoshop nun Presets zwischen Geräten synchronisieren. Das Video verdeutlicht die Änderungen noch einmal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Also bei mir sind sie seit ihrem Abo-Gedöns ja durch, aber die hauen seitdem auch alles mögliche raus, um ihren Monatspreis zu rechtfertigen, kommt mir so vor. Mal von den dutzend mobiler Apps abgesehen – die dann alle irgendwann wieder iengestampft werden.

    • Nutze seit vielen Jahren LR 6.x und habe mich auch dem Abo verweigert, eine Schleife mit Affinity Photo geflogen und dann Ende des Jahres zwei Jahreslizenzen LR PS CC für 180€ beim Fluss im Angebot gekauft und über die Feiertage 5500 Dias abfotografiert und mit LR beschnitten und entwickelt, ausgeblichene Dias aufgehübscht etc. (Zeitreisen sind in Corona Zeiten noch nicht verboten). Bin froh das gemacht zu haben, LR hat mir wirklich Zeit erspart, da war das Geld nebensächlich.

      • Lightroom ist für mich ein Sonderfall. Da würde ich aber aus Prinzip trotzdem zu CaptureOne greifen und mir die Komplettlizenz ohne Abo holen. Kostet auch nicht mehr als FinalCut und Co und wenn man es braucht, ist das auch okay so.Wenn du Photoshop brauchst, kannst du aber auch Pixelmator Pro oder eben Affinity Photo verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.