Adobe: aus Flash Professional wird Animate CC – Fokus auf HTML5

artikel_animateccFlash ist ein Dateiformat, das nie so richtig gewollt, aber auch nie so richtig verzichtbar war. Über Flash wurden Videos im Netz realisiert, aber auch Browser Games setzten Anfangs gerne auf das Format. Inhalte konnten unter anderem mit Flash Professional von Adobe erstellt werden, damit ist 2016 jedoch Schluss. Denn auch Adobe erkennt den Wandel hin zu HTML5, immerhin werden bereits heute ein Drittel aller in Flash Professional erstellten Werke in HTML5 ausgegeben. Aus diesem Grund hat man das Tool von Grund auf neu entwickelt. Flash wird zwar weiterhin unterstützt, HTML5 gehört aber auch bei Adobe die Zukunft. Deshalb wird aus Flash Professional nun Animate CC, um diesen Übergang zu unterstreichen. Welche Funktionen Animate CC unterstützen wird, erfahrt Ihr in eingebundenem Video, alternativ könnt Ihr sie direkt bei Adobe nachlesen. Animate CC wird von Adobe Anfang 2016 veröffentlicht.

animatecc

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Für alle die sich jetzt fragen: „Was? Animate? Ist doch nix neues?“ Ja das stimmt, ich arbeite auch mit dem. Allerdings wird das nicht mehr weiterentwickelt:
    http://www.adobe.com/de/products/edge-animate.html

  2. Besucherpete says:

    Der einleitende Satz wird Flash nicht gerecht. Es war schon deutlich mehr als nur eine Grundlage für Videos oder Spiele. Es wurde vielfach einfach nur zum Videoplayer degradiert und das tatsächliche Potential nur von relativ wenigen Webseiten-Entwicklern genutzt. Auch wenn ich es heute nicht mehr einsetze, meinem Umfeld jedenfalls hatten wir seinerzeit viel Spaß mit Flash, sowohl bei der Entwicklung als auch mit den Ergebnissen … 🙂

  3. Aber ich finde man kann immer noch nicht ganz ohne Flash. ZB selbst wenn man bei Google music den HTML 5 player aktiviert, braucht man trotzdem Flash damit es läuft. Ich habe Flash nicht mehr installiert aber merke wie häufig ich auf Chrome zurück greifen muss, wo Flash ja immer gebundlet ist.

  4. @Pietz Also bei mir läuft Google Music ohne Flash wunderbar. Habe Flash inzwischen auch im Chrome deaktiviert. Aktiviere es nur, um einen Stream bei Twitch zu gucken; aber soll bei denen ja auch bald komplett auf HTML5 umgestellt werden. Dann bin ich endlich diesen RAM- und CPU-Fresser los!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.