ABN AMRO Bank schließt Moneyou

Die Moneyou-Plattform wird im Laufe des Jahres 2021 geschlossen. Darüber informiert die niederländische ABN AMRO Bank ihre deutschen Kunden derzeit. Von der Einstellung betroffen sind sämtliche Moneyou-Aktivitäten, also das Moneyou Tagesgeld, Festgeld, die Fondsanlage sowie das mobile Girokonto Moneyou Go. Kunden wolle man im Oktober über weitere Schritte per Mail informieren. In der Zwischenzeit soll alles wie bisher laufen. Laut letzter Zahlen hatte man in Deutschland knapp 300.000 Kunden. Warum das Aus? Offenbar lohnt sich das Ganze nicht mehr. Die Zinssätze an den Geld- und Kapitalmärkten sind seit langem niedrig. Wirtschaftsprognosen zeigen, dass sich diese Situation in absehbarer Zeit nicht ändern wird. Bei anhaltend niedrigen Marktzinsen ist es Moneyou als Online-Anbieter mit einem Schwerpunkt auf Tages- und Festgeld nicht mehr möglich, einen, laut eigenen Aussagen „unverwechselbaren“ Service anzubieten. Vor der Schließung hatte Moneyou noch den Tagesgeldzinssatz auf 0,0 Prozent gesenkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. War lange sehr zufrieden mit Moneyou auch als sie nicht mehr im obersten Zinsfeld waren. Dafür hatten sie lange Zeit gleichbleibende Konditionen ohne extreme Neukundenaktionen. Das fand ich mehr als angenehm. Allen Kunden die etwas ähnliches suchen kann ich nur raten sich die Rabobank anzusehen, die ist Moneyou in den meisten Punkten sehr ähnlich.
    (Auch wenn dor der Tan-Generator aktuell noch nervig ist, eine entsprechende Tan App wurde aber gerade angekündigt für dieses Jahr noch)

  2. Schade drum, aber glaube so wird es bald einige Online Tagesgeldkonto Anbieter treffen. Das Geschäft in dem Bereich ist einfach nicht mehr lukrativ.
    Zinsen gibts heute nur noch bei riskanteren Anlagen wie ETFs, Aktien oder P2P Kredite.

  3. Harald Bootz says:

    kein Verlust.
    Wir hatten lange Zeit Tagesgeld dort (Zinsen mittlerweile vernachlässigbar) und die Fonds haben tatsächlich eher schlechte Performance gehabt. Jeder ETF performt gefühlt besser.
    Gerade aktuell alles heruntergezogen und woanders geparkt.

    • Harald Bootz says:

      mal abgesehen von schlechter Homepage, schlechter Übersicht, Kundenservice… geht so.
      oh, und Dividenden Auszahlung 2019 mit monatelanger Verzögerung und immer wieder Hinhalte Nachrichten.

  4. Die Möglichkeit der insgesamt fünf Konten war unschlagbar. Zinsen gibts auf Tagesgeld sowieso nirgends mehr. Aber anscheinend ist es nicht gefragt seine Finanzen zu organisieren, denn außer der Rabo (vier Konten) bietet keine andere Bank ähnliches an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.