Abenteuer für zwischendurch: Hero of the Kingdom 2

Im letzten Jahr stellte ich hier Hero of the Kingdom vor, einem gelungenen Mix aus Abenteuer, mit etwas Crafting und Rollenspiel Elementen. Mittlerweile ist der zweite Teil erschienen, und da mir Hero of the Kingdom recht gut gefallen hat, wurde der Nachfolger auch gekauft.

HoK2

Im 1. Teil musste der Spieler die Schwester retten und gemeinsam flüchteten sie auf eine Insel. In Hero of the Kingdom 2 suchen die Beiden nun gemeinsam nach einer neuen Heimat und geraten erneut in ein Abenteuer. Die Geschichte ist schnell erzählt: Im Fischerdorf angekommen, erledigen wir erste Aufgaben als urplötzlich Piraten auftauchen und unsere Schwester entführen. Tja und ewig grüßt das Murmeltier, jetzt rennt der Spieler wieder der Schwester hinterher. Selbstverständlich stellen sich noch zahlreiche andere Probleme in den Weg, die allerdings für ordentlich Abwechslung in der Geschichte sorgen.

Wie beim Vorgänger, werden bei bestimmten Handlungen, Aktionspunkte verbraucht, welche natürlich aufgefrischt werden müssen (via Schlaf, Nahrung). Sichere Schlafplätze oder Nachtlager kosten Geld oder verbrauchen Nahrung. Dafür ist hier maximale Erholung möglich. Ihr könnt die neu generierten Punkte auch summieren, sprich mehrmals hintereinander eine Pause einlegen, um größere Missionen in einem Durchgang zu absolvieren.
karte
Neben den Aktionspunkten spielt euer Ruf ebenfalls eine wichtige Rolle im Spiel. Je besser dieser ist, umso mehr Hilfe erhaltet ihr. Auch die Belohnungen fallen irgendwann üppiger aus, meistens sind das jedoch die, für die man sich erst einen entsprechend guten Ruf erarbeitet hat. Oftmals werden die Belohnungen letztendlich für das Erfüllen anderer Aufgaben benötigt. Mit dem Spielverlauf steigen die Anforderungen, das Spiel selbst bleibt jedoch relativ einfach zu lösen. Für einige Quests sind mitunter verschiedene Lösungswege vorhanden (beim Goblin in der Höhle beispielsweise) und wer am Ende sämtliche Errungenschaft (insgesamt 48) erreichen will, sollte ruhig alles ausprobieren.

Gegenstände, Inventar und Fähigkeiten

Im Inventar finden wir alle entdeckte und gesammelten Items und die Belohnungen, welche wir für die erfolgreiche Erfüllung von Missionen und Aufgaben erhalten haben. Ebenso die erworbenen Fähigkeiten (in Form von Schriftrollen, quasi Zertifikate), mit denen beispielsweise Pilze, Perlen oder Warenkisten gefunden werden können. Diese Gegenstände tauchen erst dann auf, wenn die benötigte Fähigkeit erlangt ist. Es lohnt sich, die bereits besuchten Orte nochmals aufzusuchen, um diese Gegenstände aufzusammeln. Die Gegenstände braucht der Spieler nur Anklicken um diese aufzuheben, was übrigens keine Aktionspunkte verbraucht. Nahrung und andere Dinge sind manchmal schwer zu erkennen bzw. zu entdecken, sodass ein Absuchen hin und wieder erforderlich ist. Es lohnt sich aber und manche Quests lassen sich nur auf diesem Wege lösen. Fand ich diesmal besser gelöst und es artete nicht wieder in langen Suchorgien aus, was im 1. Teil schon etwas nervte.
Inventar
Manche Dinge benötigen wir für die Erfüllung anderer Missionen, andere wiederum kann man getrost verkaufen. Ein wenig Handel ist im Spiel also auch möglich und mit den Goldmünzen geht es im Spielverlauf, spürbar schneller voran. Anstatt mühselig die benötigten Items zu suchen, kann der Spieler diese beim örtlichen Händler kaufen.

Im Inventar sind zudem die Aktionspunkte sowie der Ruf einsehbar. Hin und wieder schließen sich auch Personen an oder ihr müsst ein paar Arbeiter aus dem Armen Viertel günstig anheuern. Auch diese werden im Inventar angezeigt. Gelegentlich gilt es auch Schlösser von Kisten mittels Dittrich und entsprechender Fähigkeit zu knacken, auch dies ist neu im Spiel. Die Inhalte sind zumeist sehr nützlich oder für eine Quest gedacht. Ansonsten ist noch das Herstellen von Gegenständen oder Waren essentiell, um das Spiel erfolgreich zu lösen. Wer gar nicht mehr weiterweiß, klickt auf das Fragezeichen rechts unten. Dort erscheint immer ein kurzer Tipp bzw. Hinweis. Notfalls kann auf diesem Wege sogar das komplette Spiel gelöst werden.
spidydingsbums

Fazit

Hero of the Kingdom 2 wartet wieder mit einer schönen Geschichte auf, die entsprechend grafisch in Szene gesetzt wurde. Das Abenteuer eignet sich übrigens auch wieder für Kinder. Geschichte und Grafik verzichten auf übermäßige Gewaltdarstellung. Bis zum großen Finale spielt man locker 6-8 Stunden, also etwas mehr als im letzten Teil. Liegt sicherlich auch daran, dass hier neue Ortschaften (Höhlen, Katakomben und Inseln) hinzugekommen sind. Das kurzweilige Abenteuer hat mir wieder gut gefallen, von daher eine klare Kaufempfehlung meinerseits. Hero of the Kingdom 2 kostet 7,99 Euro; ist für PC, Mac und Linux erhältlich und kann via Steam (die Demo Version ebenso) bezogen werden.

Hero of the Kingdom II
Hero of the Kingdom II
Entwickler: Lonely Troops
Preis: 7,99 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

PC- und Windows-Fanboy. Liebt rundenbasierte Strategiespiele, Audio-Apps und Software. Auch auf Twitter zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Sieht nach einem netten Spiel aus. Habe den ersten Teil zwar nicht gespielt (kannte ihn auch nicht), aber überleg nun, ob ich mir diesen Teil kaufen werde.

    Dazu eine kurze Frage: Sollte man den ersten Teil auch gespielt haben, bzw. zahlt es sich aus, den ersten Teil (noch) zu spielen?

  2. Der Schwester? Ich glaube im ersten Teil ging es um die Suche nach dem entführten Vater. Zumindest habe ich das so in Erinnerung.

  3. @Wolve Man muss nicht den 1. Teil gespielt haben aber es lohnt sich. Ansonsten gibt es den 1. immer wieder mal im Sale.

    @ JayJay Ja, hast recht. War der Vater.

  4. vielleicht kannst du mir sagen wo ich den Mann/ bruder von der Frau aus dem Armenviertel finde. Ich habe entweder einen bug im Spiel oder nicht alle versteckten Hinweise gefunden.

  5. Andreas Haswell says:

    @Heike Den findest Du am Strand in einer kleinen Höhle, wo auch der Geist vom Pirat war. Ist nicht die Szene wie auf dem 1. Bild vom Bericht hier. Da gab es noch ein gestrandetes Schiff.

  6. Und wie kommt man im die Höhle

  7. Andreas Haswell says:

    Die Höhle ist kein Level, man kann da nicht hinein. Du musst etwas suchen. Ich erinnere mich, das ich da auch etwas am Rätseln war und bin quasi durch Zufall darauf gestoßen.

  8. Hallo,
    kann mir jemand verraten, wo ich diese magische Lösung finden kann, damit ich endlich gegen die Zombies kämpfen kann?

  9. Felisias Ring finde ich ebenfalls nicht, obwohl ich schon in englischen Walktruth’s geguckt habe, aber mit den Hinweisen finde ich ihn trotzdem nicht :-(. Und den schon erwähnten Ehemann finde ich an der verbotenen Küste auch nicht. Außerdem fehlt mir noch die Werkzeugkiste des Schmieds.
    Ist zwar blöd, sich alles vorsagen zu lassen, aber ich hab mir schon nen Wolf gesucht und nichts gefunden. Darum wäre es sehr schön, wenn mir jemand weiterhilft.

    Danke im Voraus!

  10. Hat sich erledigt, inzwischen alles gefunden, teilweise mittels englischer Lösungshilfe.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.