8K – nichts da: TV-Verkaufszahlen brechen stark ein

4K hat sich bereits durchgesetzt: 1080p-Fernseher gibt es im Handel kaum noch, bestenfalls im absoluten Einstiegsbereich. Selbst dort dominiert aber 4K / Ultra HD. Das deutsche Fernsehen ist zwar noch damit beschäftigt sich umzustellen, doch Streaming-Anbieter wie Apple TV+, Amazon Prime Video und Netflix versorgen uns schon mit den ultra-hochauflösenden Inhalten. 8K steht ja bekanntermaßen auch schon stramm. Allerdings verläuft die Annahme durch die Kunden aktuell eher bescheiden.

So sind die Verkaufszahlen von 8K-TVs, nach vorangegangenem, kontinuierlichem Wachstum, im dritten Quartal 2019 erheblich eingebrochen. Marktbeobachter machen dafür in erster Linie den öffentlichen Zoff zwischen LG und Samsung verantwortlich. So stichelt Samsung derzeit intensiv gegen OLED-TVs – obwohl man wieder selbst welche anbieten möchte. LG wiederum hat Samsung vorgeworfen, dass die QLED-Modelle des Unternehmens keine echten 8K-Fernseher seien, da man nicht die notwendige Kontrasmodulation erreiche. Indirekt verweist LG z. B. auch in diesem Post von der IFA darauf, indem man betont, dass man selbst „echte 8K-Auflösung“ vorweisen könne.

Die Debatte um echtes und unechtes 8K hat nicht nur bei LG und Samsung die Gemüter erhitzt, sondern wohl auch potenzielle Kunden verunsichert. Im dritten Quartal 2019 konnte man herstellerübergreifend jedenfalls weltweit nur rund 16.300 8K-TVs absetzen – das entspricht einem Absturz um fast 50 %, wenn man mit dem direkt vorangegangenen Quartal vergleicht. So waren es im zweiten Quartal 2019 noch 32.500 Einheiten. Nun ist man fast wieder auf das Niveau des ersten Quartals gefallen, in dem 15.100 8K-TVs verkauft wurden.

Die Verkaufszahlen von 8K-TVs haben aber aktuell auch wegen der vergleichsweise hohen Preisen, der geringen Verfügbarkeit von Inhalten und der überschaubaren Auswahl an Modellen noch nicht das Potenzial 4K-TVs anzugreifen. Derzeit bieten etwa LG, Samsung, Sharp, Sony und TCL 8K-Fernseher an. Letztere aber nur in China. Die Analysten von IHS Markit hatten zuvor für 2019 mit rund 167.000 verkauften 8K-TVs gerechnet, müssen jene Zahl aber wohl nach unten korrigieren.

Eventuell geht es ja 2020 wieder voran – auf der CES 2020 werden die üblichen Kandidaten sicherlich wieder neue Modelle zeigen. Ich habe mir diverse 8K-Fernseher schon live auf Messen angeschaut und bin bisher auch noch nicht so beeindruckt gewesen. Ich denke da braucht es noch etwas Zeit, bis die Geräte reifen und auch die entsprechenden Inhalte zur Verfügung stehen. Dann greift man auch gerne bei der neuen TV-Generation zu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

123 Kommentare

  1. Littlegoaty says:

    Also ich sitze von meinem 70 Zoll 4K LED ca. 4,5 Meter entfernt, da sehe ich sogar kaum den Unterschied zwischen HD und 4K. 8K halte ich für absolut unnötig und sehe es einfach nur als Marketing-Geblubber an.

    • Unnötig ist Fortschritt nie, sonst haben wir Stillstand, davon hat dann niemand etwas.

      • *Stagnation sollte es eigentlich heißen, wieso kann man hier eigentlich Ende 2019 nicht editieren?!

      • Littlegoaty says:

        Ja immer schön weiter konsumieren – das halte ich für den absolut falschen Weg. Es geht nicht immer weiter die Leiter hinauf – aber das ist ein anderes Thema.

        • Das ist es 😀
          Immer wird „Fortschritt“ darf man nicht stoppen als Argument genommen… ja doch… wenn es nicht mehr nötig ist doch.
          Wie wäre es mal mit Fortschritt im Thema Lebenszeit der Geräte?
          Fortschritt im Bereich Datenschutz? Sodas nicht alle Daten direkt zum Hersteller gesendet werden?

      • die Umwelt würde dir da sicherlicht seit Jahrtausenden wiedersprechen, darin leben wir… wie lange noch, wenn wir so weiter machen…

      • Peter Brülls says:

        Fortschritt in der Wiedergabetechnik, der de facto jenseits der menschlichen Wahrnehmung liegt ist keiner. sondern lediglich Wachstum. aber keine wirkliche Verbesserung.

        Apropos Stagnation: Krebs ist auch keine stagnation, aber nicht wünschenswert.

        4K , 8k, danach kommt 16 k. Letztlich sind wir hier bei mode angekommen. Die schreitet auch immer vor fort, ändert sich und stagniert nicht.

      • Und wo ist bei 8k nun der Tatsächliche Fortschritt?

        Als die ersten 8K-TVs auf den Markt geworfen wurden was es technisch nicht mal möglich, 8K überhaupt darzustellen, da die HDMI-Spezifikation für die höhere Datenübertragung nicht mal mehr stand. Und selbst jetzt wüsste ich nicht, wo und wie ich 8K schauen könnte.

        Selbst der 4K-Bereich ist nur für einen kleinen Prozentsatz der Kunden wirklich relevant. Und jetzt hat sich nicht mal 4K durchgesetzt, da kommt schon das nächste.

        Seit Jahren bringen die TV-Hersteller Jahr für Jahr neue „Innovationen“ auf den Markt wie 3D, Curved-TV, 4K und 8K – Wirklich brauchen tut man das alles nicht. Wirklicher Fortschritt wären halt echte Innovationen….

        • Irgendwas muss man den Konsumopfern halt als „Fortschritt“ verkaufen können.

        • 3D ist ja begraben für Daheim, leider, gerade wo mit 4K es sinnvoll währe vor allem von LG die Poltechnik da man dann pro Auge je 2K hätte. Nicht wie früher bei nem FullHD grad mal HD pro Auge was wirklich nicht dolle war.
          Ich wünsch mir wieder von LG 3D, gerade mit OLED währe das geil, nur die 1.Gen hatte dies noch aber min. Gen 1-2 sind nie ausgereift. Meist fängt es mit Gen 3 an gut zu sein, bei 4 verbessert man eniges vernachlässigt aber anderes und verbockt vieles wieder mit Gen 5. So die Wirtschaft seit Jahrzehnten…

    • Müsste das dann aber nicht gerade bei dir ein Grund für 8k sein?

    • Geht mir ganz genauso!
      Aus der normalen Couch Entfernung reicht 4K völlig aus bis ca. 75 Zoll TVs.
      Mir kommt es auch eher wie das MHz gewetteifer bei CPUs in den 90er/2000er Jahren vor.
      Nur Marketing und nichts merkliches für den Kunden dahinter.

      Sehe da viel mehr Innovation bei z.B. HDR.
      Oder bringt endlich mal wieder nen gescheiten 3D TV für mich raus!!! 🙂

      • Ultimate1000 says:

        Auch ein Röhrenfernseher in s/w hat irgendwann mal ausgereicht.

        • Peter Brülls says:

          Ein Röhrenfernseher in PAL hat aber nie die Auflösungskapazität des menschlichen Auges unterschritten. Da konnte man sich immer vorsetzen bis zur Minimalentfernung und dann problemlos pixel erkennen.

          Bei 1080p und 4k geht das praktisch nur noch bei Großprojektion.

      • Glaub du hast das mit dem Sitzabstand NULL kappiert. Je höher die Auflösung, bei gleichbleibender Diagonale, desto näher sollte man sitzen. Das bringt dann den bekannten Kino-Effekt, genau sowas möchte man doch haben. Aber das kappieren WELTWEIT nur die Allerwenigsten, das ist das typische DAU-Problem.

        • Du bist ein Nerd, der sein Wohnzimmer rund um den Fernseher gestaltet, damit Du einen „Kino-Effekt“ hast. Sieht so als, als wolle nicht „man“ das haben, sondern „du“. Und deswegen sind alle anderen „DAUs“… ich glaube, das eher so, dass Du ein TV-Nerd bist, während andere verzweifelt versuchen, den hässlichen schwarzen Kasten zu verstecken — nix mit „Kino-Effekt“.

    • André Westphal says:

      Der Sitzabstand ist aber auch viel zu hoch, da ist klar, dass du von der erhöhten Auflösung nichts hast. Der Vorteil von HDR bleibt aber natürlich.

    • Unnötig sicher nicht, aber die Szenarien in denen ein 8K Fernseher dann irgendwann mal vielleicht mal einen Mehrwert bietet sind in der Tat überschaubar.

    • 70 Zoll sind für den „8K-Effekt“ auch zu wenig!

  2. Meinen 7 Jahre alten HD-Fernseher von Panasonic werde ich wohl noch lange verwenden. 4K-Inhalte? Wo denn? Und wozu?

  3. 8K? Das ist dich alles Gaga!! Ich würde am liebsten SD streamen können. Leider geht das zB bei Waipu.tv gar nicht mehr. YouTV hat das wenigstens noch. Wie viele Daten gehen bei 8K über dem Äther? Im Zeiten von Fridays for Future ist das die falsche Richtung und völlig unnötiger Ressourcen Verbrauch!

    • Scheiß auf Friday for Future. Ich fahre meinen S3 300PS trotzdem noch.
      Streame alles in HD/4K, schalte meine Geräte kaum aus.

      Man lebt nur einmal, und warum sollte der Deutsche sich an allem halten und für alles auf der Welt ein angebliches Fortbild sein. Wenn Polen und Co noch nichtmals einen OPF im Auto haben.
      Firmen im Ausland alles vergiften usw.
      Also warum sollte ich als kleiner Furz auf der Erde dann auf alles verzichten was mir Spaß macht.

      Immer diese Öko Einstellung hier.

    • Warum sollte man mit Absicht ein deutlich schlechteres Produkt nutzen als notwendig?

  4. Mein Wünsch wäre, 1080p (50fps) und höhere Bitraten bei allen Sendern. Ich finde die Qualität bei SKY HD etc. hat sich in den letzten Jahren verschlechtert .Die öffentlichen Sender mit 720p hängen hinterher!

  5. Seit 17 Jahren Samsung FHD TV. Vollkommen zufrieden. Wird erst ausgetauscht, wenn das Backlight aufgibt oder das Gerät in Gänze Defekt geht.

  6. Ich denke auch, dass die meisten Leute generell keinen TV mehr benötigen. Ich schalte meinen TV ca. alle 6 Monate mal für einen Film ein, wenn das Gerät jedoch irgendwann mal defekt ist werde ich auch keinen Nachfolger anschaffen. Man kann seine begrenzte Freizeit oftmals besser verbringen als vorm TV zu sitzen

    • Mich öden diese Kommentare immer an. 1.: wenn du zum Thema nichts auch nur annähernd sinnstiftendes beitragen kannst, weil du komplett nicht betroffen bist, halte dich doch einfach raus. 2.: versuche bitte nicht, dein Verhalten auf andere zu übertragen. Danke.

      • Der hier ist witzig. Beschwert sich bei jemandem darüber nichts beizutragen. Trägt dabei nichts bei.

        Früher bestand die ich-hab-keinen-Fernseher-Fraktion ja Klein- und Bildungsbürgern, die bzgl. ihres sozialen Status gerne weniger unsicher wären. Heute braucht aber wohl sicher eine sehr viel größere Gruppe keinen Fernseher mehr.

        Gerade seitdem die Beamer so viel leiser geworden sind und nicht mehr so klingen als habe man einen Fön an der Decke. …oder seitdem man ohnehin überall Bildschirme in super Qualität rumliegen hat, egal ob Sofa, Hosentasche oder Homeoffice.

        Die Fernseher-Produzenten begegnen dieser Universalisierung aller Formfaktoren mit Smart-TV Software, die, soweit ich bisher die Erfahrung machen konnte, grundsätzlich für die Tonne ist.

        • Wenn du Fernseher als Fernseher definierst, dann stimme ich Dir durchaus zu. Aber Fernseher im Sinne von großer Bildschirm auf dem dann streaming Angebote und Co laufen ist immer noch sehr aktuell.

  7. Herr Hauser says:

    „4K hat sich bereits durchgesetzt: 1080p-Fernseher gibt es im Handel kaum noch“

    Das ist doch Dummfug wass man da schreibt. Es werden sogar noch HD ready Geräte verkauft.

    • Ja, 24 Zoll für die Küche vielleicht, ansonsten ist 4K in der Tat die Norm. Wann warst Du das letzte Mal in einem Elektromarkt?

      • Bei mir ist das schon sehr sehr lange her. Diese Märkte nerven mich total an. Die Verkäufer dort blubbern den ganzen Tag irgendein Zeug wie „weniger Rauschen bei einem HDMI Kabel mit vergoldeten Steckern für 29,99 €“. Gruselig ist zudem was all die Leute dort eigentlich machen… Ich bekomm es nicht nachvollzogen. Meine Welt ist irgendwie anders – zum Glück.

      • Im Elektromarkt gibt es soetwas tatsächlich noch häufig zu kaufen. Die werden den Schrott halt nicht los, dann lässt man ihn eben stehen und verkauft an Oma Gerda zu Preisen, bei denen einem schwindelig wird.

    • Nein, werden sie nicht… was für ein clientel ist hier in einem Technikblog eigentlich unterwegs? Übel

    • In welchem Ramschladen hast Su denn einen HD ready Fernseher entdeckt? Die Dinger gibt es doch schon ewig nicht mehr zu kaufen außer vielleicht als 28 Zoll Fernseher für 80 Euro. Und selbst da nicht.

      • > Ramschladen

        Ähm… im MediaMarkt Altona stehen nach meiner Erinnerung so ungefähr 20-30 Geräte in der HDReady-Ecke. Ja, da ist auch das 80-Euro-Gerät dabei, aber auch der hochwertige Markenanbieter für 400 Euro.

        Wir haben 2019. Der Trend geht in andere Richtungen: Ein Auto, dass 130 fährt. Ein Fernseher der meistens aus ist, auf jeden Fall aber klein. Vom HiFi-Turm zum Bluetooth-Ohrhörer.

        Wer heute protzen will, der kauft ein Rindersteak von Demeter für 20 Euro. Pro Scheibe. Aber keine Pixelwand in Klavierlackoptik.

        • In welchem Paralleluniversum soll das denn sein, in dem die Kunden kleine Fernseher kaufen?

          Das macht doch keiner, ist ja auch komplett sinnfrei wenn man sich ansieht zu welchen Spottpreisen man selbst 55 Zoll Geräte hinterher geworfen bekommt.

          • Ich arbeite in einer Agentur. Meine Arbeitskollegen sind alle unter 40, und da hat kaum einer noch ein Fernseher. Die Leute geben ein Schweinegeld für Technik aus: Für Markenhandy, Airpods, Smartwatches, Sportstudio,…

            Aber statt eines Autos lieber die sauteure Wohnung, von der aus alles fussläufig ist. Kino statt Fernseher. 3500-Euro-Fahrrad, MyTaxi und Moia statt selberfahren, eScooter für die Kurzstrecke. Es mangelt nicht am Geld, sondern am Bock, sich eine Hochglanz-Europalette zwischen die Designermöbel zu stellen. Die Mehrheit guckt auf dem Laptop.

            Es ist also gar nicht so die Frage, auf WELCHEM Bildschirm man sich den neuen StarWars anguckt, sondern dass man generell weniger guckt, und wenn, dann Serie-Komplett-Laptop-Bett-Sonttags.

            Es ist die Generation über 60 Jahre, die die irren vor-dem-Fernseher-Zeiten hat (dann aber die jüngeren für aufs-Handy-glotzen anmotzen…), die jüngeren machen generell lieber was anderes.

            • Absolut richtig! Mein Sohn hat sich für ein 26″/ FHD TV als Monitor für seine PS3 und Wii entschieden, größer würde schlecht aussehen -einrichtungstechnisch- und bräuchte er eh nicht. Der hat zwar auch einen SAT-Anschluß, Fernsehprogramm läuft aber so gut wie nie drauf. Er nutzt überwiegend sein PC und Laptop, schneidet Videos für YT und streamt auf Twitch. Geschaut wird so gut wie alles auf dem Smartphone, auf 6,2″ Display! Ja, eine ganz andere Welt, wo mobil verfügbar/ flexibel die größte Rolle spielt.

    • André Westphal says:

      Schau dir mal bei LG, Samsung, Sony und Co. die Fernseher-Modelle von 2019 an – 4K ist das selbst bei den Einstiegsgeräten normal. Klar gibt es von Sorny und Panafonics noch irgendwo nen HD-Ready-Bildschirm, der dann im Supermarkt steht, aber der Markt ist klar bei 4K angekommen :-).

  8. Ich selbst habe hier noch einen 55“ FullHD 1080p TV Gerät. Den werde ich weiterverwenden bis er den Geist aufgibt. Was danach kommen sollte ist momentan für mich uninteressant. Klar wird es dann ein aktuelles Gerät sein, falls es überhaupt noch mal ein neues Gerät geben wird.

    Derzeit sind für mich andere technische Fähigkeiten eines TV viel wichtiger als deren Auflösung. Das für mich wichtigste ist die korrekte Bildfrequenz, also echte 24p Wiedergabe, sowohl beim TV als auch bei den Inhalten die dargestellt werden. Ein 3:2 Pulldown von 24p auf 60Hz ist eine Quälerei für die Augen. Selbst das quetschen von 24p auf 50Hz ist unangenehm.

    • 24p kann sogar der Telefunken LCD meiner Oma, deine Anforderungen sind aber weit im Keller. Wie wärs mit HFR?

      • Hehe, 24p sind der Standard bei HD Film und Serien Produktionen. Das gleichmäßige ruckeln ist Pflicht für einen guten Filmabend und bietet die beste Atmosphäre. Softwareweichspüler und 60Hz YouTube Schnipsel sind für die Kiddies oder Personen mit schlechten Augen. 😉

        • Endlich jemand der Ahnung hat, danke!
          Hier steht auch ein FHD/ FullLED in 50“, der sauber 24p darstellen kann. Mehr brauche ich nicht, hoffe es lebt noch lange!

  9. Also echt jetzt: als nach gut einem Jahr nach Einführung des HD Standards die ersten 4k-Glotzen in den Läden standen war meine Kauflust bescheiden
    Denn nach 27 Sekunden gab es die ersten 8K-TVs, weitere 12 Sekunden später dachte ich mir: „Nicht mit mir! Was soll ich mit 8K anfangen? Ich will 16K haben“ Dann, weitere 8 Sekunden später, hat Samsung den ersten 16K vorgestellt. Und ich so:“ Alter! Ich brauche mindestens 64 K damit nicht nach weiteren 4 Sekunden ne neue glotze kaufen muss“ Also ich persönlich warte dann lieber noch ne Mikrosekunde bis zur 128K Glotze. Denn alles darunter ist fürn Arsch.

  10. Rebound!

  11. Ich denke nicht, dass man davon sprechen kann, dass 4K sich durchgesetzt hat. Sicherlich werden die meisten Geräte so angeboten und auch gekauft, aber nur, weil nichts anderes da ist. Ansonsten kann man wohl ruhig davon ausgehen, dass sich in den Haushalten noch nicht mal Full HD tatsächlich durchgesetzt hat, noch längst nicht überall stehen Geräte, die das unterstützen. Und auch, wenn sich das TV-Verhalten der Konsumenten verändert hat, ist es meiner Meinung nach immer noch so, wie es schon vor 20 Jahren war: Die Verbreitung solcher Technologien steht und fällt hier bei uns mit dem Fernsehprogramm. Und solange das deutsche Fernsehprogramm nicht vollständig in HD oder geschweige denn 4K ausgestrahlt wird, sehe ich 8K in der Masse noch nicht mal im Horizont.

  12. Das lineare Fernsehen verliert immer mehr an Bedeutung, dass kannst du einfach nicht mehr mit den letzten 20 Jahren vergleichen. Nicht umsonst schießen die Streaming Angebote zur Zeit aus dem Boden und die bieten nunmal alle 4K an. Selbst Hartz IV RTL 2 Opfer haben heute meisten noch zusätzlich ein Netflix Abo, auch wenn sie es sich teilen.

    Und gerade weil es eben keine Full HD Fernseher mehr gibt, hat sich eben 4K durchgesetzt.
    Bei allen? Nein, aber wir sind auf jeden Fall auf den Weg dahin, Ende 2019 ist es durchaus legitim so etwas zu behaupten.
    Ich bin eher auf die nächsten 20 Jahre gespannt, was kommt nach HFR, 8k und Dolby Vision?

  13. Liegt denke ich auch daran, dass bis auf einige Montagsgeräte, die Fernseher doch recht lange halten. Mein Full HD Samsung 48 Zoll tuts nach 5 Jahren immer noch, es gibt für mich derzeit keinen Grund, diesen zu tauschen.

    Die neue Technik kann mich auch nicht locken, da der Fernseher ein reiner Bildschirm mit Lautsprechern für mich ist-die Inhalte kommen vom Firestick und Amazon Prime in original Bildrate ziemlich nativ dargestellt, also ohne die ganzen Bildverbesserer.

    Mein persönliches Budget für ein TV liegt bei 300-500€. Dafür kriege ich in den nächsten zehn Jahren ohnehin kein 8K.

    • Lars der andere says:

      10 Jahre? Die Wette gilt.
      Bis dahin rollen wir die TVs auf, je nachdem welche Größe gerade gebraucht wird ;).

    • Ledige junge Männer mit vollem Gehalt sind zusammen mit den forever alone Technikfreaks jeden Alters natürlich die Hauptzielgruppe. Spätestens mit der Freundin gibt’s nämlich Ärger wenn es einer noch nicht selbst geschnallt hat, wenn da plötzlich so eine riesige schwarze Kiste das Wohnzimmer verschandeln soll, zum Preis einer gemeinsamen Urlaubsreise.

      Vernünftige Verbraucher sind nicht die Zielgruppe des 8K Marketing.

      • Eigentlich Silber und ich fahre doch nicht für so viel Geld mit der Familie in Urlaub??

      • Google Earth auf dem Fernseher mit der Familie ist auch nett und wie Urlaub, je nach ambilight.

      • Ledig und jung hatte ich eine kleine Glotze mit kleiner Macke. Erst meine heutige Ehefrau hat dann gefordert, dass ich mir eine „ordentliche“ Glotze hinstelle damit sie bei mir Fernsehen kann. Ich kenne mehrere Männer ohne TV, aber keine Frau.
        Vielleicht solltest du deine dummen Vorurteile mal so langsam entsorgen.

  14. Habe mein Streaming Abo auf SD umgestellt. Ist billiger und schont die Umwelt. Unterschiede merke ich nicht, da ich sowieso meistens nur nebenbei schaue.
    Die hohen Auflösungen brauchen Bandbreite und Prozessorpower.
    Ich sehe hier keinen Bedarf. Wenn ich dann noch meine Erfahrungen mit der Sehschärfe meiner Mitmenschen ins Spiel bringe, frage ich mich wie viele wirklich einen Mehrnutzen hätten.

    Aus Klimasicht ist dieser Auflösungs-/Streamingwahn bei Musik und Video sowieso wenig hilfreich.

    • Das heißt ja dann, dass sie zum Streamen von Inhalten, die in FHD oder gar 4k wieder den Prozessor anschmeißen um down zu samplen? Ergibt viel Sinn…

  15. Bei 8K ist die Bitrate bzw. die benötigte Bandbreite einfach nur krank und das im Internet Neuland kaum durch die Leitungen zu pressen 😉

    • Es gibt genug Menschen mit schnellen Leitungen. Einfach mal Anbieter und Möglichkeiten vergleichen. Ich wohne in einem Kaff, neben einer Kuhweide, an der Grenze zu Ostfriesland. Örtlicher Provider konnte bis vor kurzer Zeit nur 12Mbit von gebuchten 16 liefern, bis 2014 sogar nur 5Mbit. Glasfaser mit 30-50 Mbit hätte über 2000 Euro für den Anschluss gekostet. Kabel Deutschland lieferte mir (seit 2017) erst 102 und nun (set Oktober) 220 Mbit konstant aus. 80% der Haushalte in Deutschland können doch sicher irgendwie an 50+Mbit kommen. Und sei es über einen LTE-Tarif, wenn auch etwas teurer

      • 80% der Haushalte halte ich für sehr optimistisch und ein LTE-Tarif, insbesondere ohne Volumenbegrenzung, ist leider nicht nur „etwas“ teurer. Und noch dazu gibt es auch noch etliche Bereiche völlig ohne (V)DSL.

  16. Ich hab ja mir 4 Geräte mit 4k gekauft. Mit 16k sieht die Judith R. Von der Tagesschau bei 720p so rattenscharf aus. Echt irre!

  17. Ich frage mich, was der Schwachsinn mit 8k soll. 4K funktioniert ja noch nicht mal Alltagstauglich (Normale TV Sender)

    • „Schwachsinn“ ist eher, wenn man die Situationen der öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland als Maßstab für einen globalen Markt ansieht. Meinst Du, das interessiert die Produktentwicklung bei Samsung oder LG, ob ARD und ZDF in SD, 720p oder xK senden?

      • Natürlich ist das kein Maßstab für die globale Entwicklung, aber hier bei uns werden noch viele Jahre vergehen, bis man auch nur im Ansatz davon sprechen kann, dass sich 4K in den Haushalten durchgesetzt hat, von 8K ganzu zu schweigen.

  18. Auch hier steht noch ein HDReady Gerät, an mehr habe ich keinerlei Interesse. Das ist doch alles „das neue Megapixel“. Selbst dieses vorhandenen Gerät war vor Monaten das letzte mal eingeschaltet, ich gucke lieber am Laptop YouTube.

    Der MediaMarkt Hamburg-Altona ist übrigens gut bestückt mit HDReady-Geräten. Nix mit „für die Küche“. Ich kenne einfach niemanden mehr, der sich Großgeräte für den Medienkonsum hinstellt. Der Großbildfernseher ist heutzutage ebenso „out“ wie der Hifi-Turm oder der tiefergelegte Opel. Die Leute geben ihr Geld für andere Sachen aus: Gutes Essen, Reisen, Musik. Filme werden eher in Form von Serien auf dem Laptop im Bett weg-gebingewatched.

    • Genau, die ganzen teuren 65“ Geräte stehen ja auch nur im Laden, weil sie keiner kauft.

    • Jeder so wie er es am liebsten mag.

      Ich bevorzuge da doch eher ein entsprechendes TV Panel an der Wohnzimmerwand incl. einer Surround Anlage mit Chips und Bier auf dem Tisch. Im Bett, bzw. Schlafbereich sind technische Geräte ein Tabu. Da wird nämlich ähhm geschlafen 🙂

      Natürlich definiere ich ein TV Gerät nicht mehr als solches im klassischen Sinn, es ist nur noch ein Wiedergabegerät für externe Zuspieler. Der ganze Technick Schnick Schnack in den Geräten benötige ich nicht mehr.

    • Ich bin ja keiner, der diese Entwicklung immer mitmacht, aber Youtube oder gar Filme und Serien auf dem Laptop muss man schon mögen … und da bin ich sehr sicher, dass der TV noch lange nicht aus den Wohnzimmern verschwindet. Das ist auch mit dem Hifiturm nur ganz bedingt vergleichbar, denn da bringen heute kleinere Geräte das gleiche oder sogar bessere Erlebnis. Beim TV ist das m.E. anders.

    • Hallo Jörg, „Großgeräte“ – du meinst ein lautsprecher im hosentaschenformat klingt wie eine gute Standbox ? Physik läßt sich nicht überlisten , selbst nicht für Scotty von der enterprise. Klang für große Volumina = Wohnzimmer braucht großes Bolumen. sonst über Ankoppelung ans Ohr hören , aber auch da mit ner 50-mm-menbrane wenns gut sein soll. Klangverbastelung mit DSP aus ner Schuhschachtel funktioniert eben nur in engen Laustärke-Bereichen. Beim Bild genau so: entweder groß für alle gucken oder am besten Tablet oder Datenbrille für nur einer guckt. Diese idee mit einem handteller großen Bildschirm oder lautsprecher ein 30-qm-Wohnzimmer füllen zu können ist Mißachtung von naturgesetzen.

      • > Hallo Jörg, „Großgeräte“ – du meinst ein lautsprecher
        > im hosentaschenformat klingt wie eine gute Standbox ?
        > Physik läßt sich nicht überlisten

        „MIR ist wichtig, perfekten Klang und perfekte Bilder zu haben.“ Daran ist nichts auszusetzen. Nun ist aber jeder in irgendwas anderem „Nerd“. Dem einen ist wichtig, Biofleisch zu essen — das kostet Geld. Der nächste will ein geiles Auto. Der dritte reist gern.

        Im Projektmanagement gibt es eine Regel: „90% einer Aufgabe verbrauchen 90% der Ressourcen. Die fehlenden 10% verbrauchen nochmal 90% der Ressourcen.“ Es ist doch völlig normal und vernünftig, sich bei den meisten Sachen einfach mit 80-90% zufrieden zu geben.

        Ich bin mit meinem 29-Euro-Brüllwürfel zufrieden. Meine Frau findet den so gut, dass sie sich den gleichen zu Weihnachten wünscht. Wo genau ist hier das Problem, wo ist die „Physik“? Klingt doch gut das Ding. Gehst Du jeden Tag im „Chez Jaques essen, fährst einen Jaguar und knipst mit einer Leica?

        Die Diskussion hier geht aber noch einen Schritt weiter. Leute pöbeln andere Leute an, weil sie eine Technik nicht einsetzen und bezahlen wollen, die ihre Bandbreite überhaupt nicht hergibt, die bei ihrer Wohnzimmergröße keinen Sinn ergibt, deren Verbesserung mit ihren Augen überhaupt nicht wahrnehmen können, oder die sie schlicht nicht interessiert, weil die 90%-Lösung gut genug ist. Und da hört bei mir das Verständnis auf.

  19. Mein 55″ LG ist jetzt fast 6 Jahre alt und erfüllt nach wie vor seinen Zweck.

    Tatsächlich ist er aber inzwischen eher ein Monitor als ein TV-Gerät, ab und zu schau ich mal die Nachrichten oder eine Doku auf den Satellitenkanälen, aber meist dient er nur als Monitor für den BluRay-Player, den HTPC oder den Firestick.

    Solange er funktioniert wird er sicher nicht gegen ein neues Gerät ausgetauscht. Ich erwarte zwar nicht, dass er die Lebensdauer der klassischen Röhrengeräte erreichen wird (die haben ja locker 15 Jahre ausgehalten), aber 10 Jahre Lebensdauer setze ich schon voraus.

    Sein Nachfolger wird dann sicher 65″ und 4K haben, ob Quantum-DOT, OLED oder irgendeine Mix-Technik daraus entscheide ich, wenn es soweit ist.

    8K wird sich nicht durchsetzen und aussterben, ebenso wie die 3D-Technologie.

    Aber in einem stark gesättigten Markt versuchen die Hersteller eben ständig neue Begehrlichkeiten zu wecken, mal sehen was sie sich als nächstes einfallen lassen.
    Ein Gerät ganz ohne Smart-Technologie und ohne Lautsprecher (also ein „dummer“ Monitor), an den man dann einen AV-Receiver und einen Mediaplayer seiner Wahl anschließt wäre mein persönlicher Favorit.

  20. wo und wie kauft ihr eigtl tvs? jedes mal wenn ich im „bin doch nich blöd“h markt frage, ob sie mal beim 5000euro tv die tagesschau anmachen können, geht das technisch nich. man sieht nur perfekt angepasste promovideos. 4k tvs mit öffi-inhalten is bestimmt nicht verkaufsfördernd. alles an streaming is in 1080p für mich ausreichend. mein panasonic is noch von 2007. bei mir is auch für 4k streaming die bandbreite des inetz zu bescheiden. ich weiß. einzelschicksal. aber scheinbar geht es vielen so. was soll ich in 4k oder 8k gucken? schließe mich den vorrednern an. der mehrwert von 1080p auf xK is einfach schwindend gering. die klassiker in 4k verlieren oft an Atmosphäre. wirkt mir zu clean. alien zum beispiel fand ich technisch interessant. das düstere is aber verloren gegangen. star wars ep 4-6 is grausam auf blu ray weil nu wirklich alles wie fototapete aussieht (empire strikes back, vor der station auf hoth). das is flasht nich wirklich

    • Ich denke auch, dass ein Film auch ruhig aussehen darf (und auch soll) wie ein Film. Das muss nicht alles so ein, als würde sich das alles bei mir vorm Fenster abspielen.

      • Peter Brülls says:

        Nur gibt es dafür genug Experimente. Wenn der Film gut und interessant ist, kann man im Laufe die Bildqualität runterziehen und die Leute kriegen nix mit.

  21. Wenn ich die Ignoranz und Unaufgeschlossenheit gegenüber Fortschritt hier in den Kommentaren lese, wird mir schlecht. Da denkt man es hier mit technikversierten Menschen auf diesem Blog zu tun zu haben, hat aber nur eine große Menge an Menschen welche nicht über ihren Tellerrand blicken können, verbissen und engstirnig sind und sich gegen Neues wehren weil sie es nicht verstehen können – ohne es je gesehen zu haben und es nur vom Hörensagen zu kennen.

    Wie kann man sich nur so gegen Fortschritt und Weiterentwicklung zur Wehr setzen? Unbegreiflich. Vor allem wenn ich hier lese dass einige schreiben sie – oder keiner – bräuchte überhaupt 4k. Tut mir leid es Euch sagen zu müssen, aber Ihr seid zu den alten Menschen geworden, die Euch früher ggf. mal selber entsetzt haben, wenn sie über das böse Internet und nichtsnutzende Computer oder die Vorteile von Schwarzweiß-Fernsehen gefaselt haben …

    Ich hätte liebendgerne sofort ein 8k 30-35 zoll Panel am Computer, um den gleichen DPI beizubehalten wie aktuell am 5k 27er Panel – größere Pixel will ich nie wieder am Computer haben! Auch hätte ich gerne 6k-8k Videoaufnahmen, bezahlbar. Denn 4k hochskaliert sehen auf meinem 5k-Bildschirm im Gegensatz zu 6k-Material einfach nur schlecht aus. Und ein iMac in Ultraweit, der die DPI und vertikale Höhe des aktuellen iMac 27 beibehalten soll, bräuchte Zwangsweise 8k. Selbst wenn man nur links und rechts einige cm hizufügt, müssten es schon 6k sein, um die Qualität beibehalten zu können.

    Und natürlich sieht man bei den großen Geräten(Fernseher) auch einen Unterschied zwischen 4k und 8k. Dabei geht es nicht darum keine Pixel mehr sehen zu können, sondern darum dass das Bild noch klarer wirkt und einfach wie gedruckt. Auch muss man an die Zeit in 5-10 Jahren denken, wenn diese hauchdünnen OLED-Bildschirme wie LG sie anbietet massentauglich werden und richtig günstig. Dann wird man sicher vermehrt 80-100 zoll Geräte finden. Hier wäre der Unterschied zwischen 4k und 8k dann noch deutlicher zu sehen.

    Aber nun ja, wer sein maximal 720p-Material der TV-Sender konsumiert wird das wohl nicht verstehen.

    Also ja: 8k wird kommen, sich durchsetzen und 4k irgendwann ersetzen. An allen die sich Stillstand wünschen: Euch gönne ich Pferdekutschen und die Pupsluft der Rosse im Gesicht. Denn eine motorisierte Kutsche braucht kein Mensch!

    • > 8k wird kommen, sich durchsetzen

      64-Megapixel-Kameras. 3D-TV. Curved Monitore. Flugtaxis.

      Gelegentlich siegt halt auch mal die Vernunft, dass „mehr“ nicht immer „besser“ ist.

      In der durchschnittlichen Stadtwohnung hat die längste Wand maximal 6 Meter. Kaum jemand will sich heutzutage so’ne Riesenkiste da reinstellen. Und für Mittelformate lohnt mehr als FullHD nicht, weil sich aus Größe, Betrachtungsabstand, Auflösung der Augen und angebotenem Bildmaterial eben doch keine Qualitätssteigerung generiert. Das Bild ist in 8K halt 0% besser als HDReady, wenn man 4 Meter weit entfernt von einem Bildschirm im A3-Format sitzt. Und was größeres will ich in der Wohnung eh nicht stehen haben. Dafür sind bereits in meiner Generation (1969) die Nutzungszeiten des Fernseher viel zu gering. Wir sind ja schon den ganzen Abend im Netz — die jüngeren dann sowieso!

      Ich bin damit aufgewachsen, dass die Leute sich früher jeden Hi-Tech-Shit gekauft haben. Man hatte eine Brotschneidemaschine, einen Einmach-Kocher, einen Brotbackautomat, eine Kartoffel-Schäl-Maschine (kein Witz!), und jetzt, wo wir leider die Haushalte unserer Eltern auflösen müssen, ziehen wir den ganzen „Das ist die Zukunft!“—Ramsch unbenutzt und ungeöffnet aus den Küchenschränken und entsorgen die ganze Zukunft für teuer Geld im Recyclinghof.

      Die Menschen denken heute mehr nach. Wenn ich eine Kartoffelschälmaschine 10 Minuten lang reinigen muss, dann schäle ich lieber 10 Minuten Kartoffeln und spare den Platz im Regal.

      Ein Fernseher muss nicht nur im Laden geil aussehen, wenn ich in den engen Gängen mit der Nase am Display klebe. Er muss auch geil aussehen, wenn ich zuhause 5 Meter entfernt sitze. Allein das geht schon für’s halbe Geld. Und dann,jetzt kommt’s, darf das Ding auch nicht Scheisse aussehen, wenn es AUS ist und zwischen Yucca-Palme, Klavier und Bücherregal steht. Und daran scheitert derzeit _alles_, was es an Geräte gibt.

      Fortschritt?

      Der nächste Fortschritt, der mich interessiert, ist ein Bildschirm, den ich mir an die Wand tapeziere und der im ausgeschalteten Zustand aussieht wie weisse Rauhfasertapete. DANN können wir wieder über Größe reden. Und daraus ergibt sich dann auch wieder eine Frage der Auflösung. Vorher? Vorher ist der TV ganz rausgeflogen, ich gucke auf Laptop. Ich will gemütlich, und HighTech muss sich da unterordnen.

      • Mein Reden! Optik ist mindest genauso wichtig. Wer kauft schon ein Auto rein wegen der Technik? 😉
        Ansonsten könnte man Studiengänge wie „Industriedesign“ u.a direkt abschaffen.

        • Hallo Spooky , Design richtig verstanden ist mehr als Aussehen. Design bedeutet z. B. auch daß leute mit handycap etwas bedienen können . Insofern gehören 99 Prozent der Industriedeisigner wohl abgeschafft und zur stadtreinigung versetztz – oder hast du mal mit augen zu versucht einen Herd oder eine Waschmaschine mit touchdisplay zubedienen? Warum lenkt ein autoradio vom Fahren ab? Weil es über ein Display bedient wird statt über Druck-und Drehknöpfe mit haptischem Feedback = Einrasten und Klick beim Ausschalten . Da mußte man nicht den Blick von der Traße nehmen um mit einer hand am Blaupunkt den Statomat-Taster auf einen anderen Sender zu drücken … Fortschritt durch angeblich modernes Design??? Wo???? Sesigner sind selbstverliebte Künstler – Künstler = lebensunpraktisch – guck dir mal in uelzen den sog. Hundertwasser -Bahnhof an – eine qual für passagiere alles schief und krum – mit rolli oder als Gehbehindeter eine zumutung . Künstler gehören ins Museum und sollten sich nicht an zwekcbauten oder Alltagsgegenständen wie herden oder Fernsehern austoben dürfen.

      • „Kaum jemand will sich heutzutage so’ne Riesenkiste da reinstellen.“

        Immer diese Verallgemeinerungen, sprich doch bitte nur für dich selber. Danke
        In meinem Umfeld sieht das ganze nämlich wieder ganz anders aus, bilde ich mir nun darauf ein die Masse einschätzen zu können? Nein

        • > Immer diese Verallgemeinerungen, sprich doch bitte
          > nur für dich selber.

          Sorry, in der Sache hast Du ja recht, aber das hier ist ein Diskussionsforum. Kein Journalismus. Da steht unsichtbar oben drüber „Meiner Meinung nach“ und „in meinem Umfeld“. Das muss man nicht jedes mal davor schreiben.

      • Peter Brülls says:

        Peter

      • Ich spekuliere mehr auf flexible OLED-Displays, die sich wie eine Filmleinwand elektrisch auf- und einrollen lassen.

        Bei Nichtbenutzung rollt sich das Ding in einen entsprechenden Kasten, der an der Decke montiert ist, auf und ist vollkommen aus dem Weg.
        Und bei Benutzung kann sich das Teil ja durchaus auch vor der Schrankwand „entfalten“.

        Die Leinwand könnte dann von mir aus auch eine Breite von 200-300 cm haben (also eher das, was ich unter Heimkino verstehe), nimmt ja im eingefahrenen Zustand kaum Platz weg.

    • Das hat nichts mit Ignoranz und Unaufgeschlossenheit gegenüber Fortschritt zu tun und vielleicht sind es auch gerade die technikversierten Leser hier, die beurteilen können, wie viel (oder wenig) das ganze wirklich bringt. Natürlich ist das ein Fortschritt und natürlich wird dadurch vieles besser. Aber anders als bei der Entwicklung von der Pferdekutsche zum Auto (und den anderen von Dir genannten Beispielen) ist der Mehrwert von 8K gegenüber 4K oder auch FullHD einfach sehr viel geringer. So gering, dass sich eben viele überlegen, ob sie das Geld dafür ausgeben möchten. Grundlage der Diskussion hier ist doch nicht, dass 8K „keiner braucht“, sondern dass die Verkäufe nicht so laufen, wie mancher sich das vorgestellt hat. Und natürlich mag es sein, dass jemand, der „nur“ das 720p-Material der TV-Sender konsumiert, die Begeisterung für 8K nicht teilen kann. Aber dieser „jemand“ ist kein Einzelfall, sondern stellt eine große Gruppe der Konsumenten dar, wenn nicht sogar die größte. Und da kommt wieder ins Spiel, dass die Bereitschaft zur Nutzung neuer technischer Errungenschaften im TV-Bereich gerade hier bei uns mit dem Fernsehprogramm steht und fällt. Wenn also das Fernsehprogramm hierzulande in 4K oder gar 8K laufen würde, wäre die Situation ganz sicher eine andere.

  22. 8k möchte sicherlich doch fast jeder.
    Der Preis hindert aber so manche daran.
    Solange der Preis immer noch über 3k liegt, wird sich das aich nicht in Masse verbreiten.
    Der aller größte Nachteil ist, 8k Material zu finden. Ich glaube nicht jeder möchte nur 8k Youtubevideos auf dem Fernseher schauen, sondern auch Filme und Serien. Und dort hat sich das noch nicht durchgesetzt.
    Viele 8k Fernseher bieten upscalig an, ist aber immer noch nicht wie das originale 8k.

  23. Henne Ei Prinzip momentan gibt es keine 8K Inhalte, wollte mir eigentlich einen neuen AV Receiver kaufen, es gibt aber noch immer keine 2.1 HDMI Anschlüsse und so wie ich es verstanden habe weil es noch immer keine Firmen gibt die diese baut. Dann die meisten die einen Neuen TV kaufen wollen und Konsolen Spieler sind, wurde von den kommenden Konsolen Technischen Specs dies Jahr informiert, man kann sich ja mal auf die Suche machen nach 120Hz TV oder welche mit HDMI 2.1 zu von daher wundert mich das nicht wirklich.

  24. Mit 4K hat man den „sweetspot“ gefunden. Die meisten Leute haben sich erst vor kurzem einen 4K TV gegönnt und sehen auch keinen ersichtlichen Voteil für 8K gegenüber 4K. Hinzu kommt das 8K Fernseher immer noch recht teuer sind und 8K Inhalte nahzu komplett fehlen.

    • André Westphal says:

      Es wird halt dauern – 4K-TVs gibts auch schon seit 2011 oder 2012, da kamen so die ersten „Proof-of-Concept“-Geräte auf den Massenmarkt – zu sehr hohen Preisen. Ab 2015 / 2016 konnte man dann beobachten, wie es sich durchsetzte.

      Nun gibt es eben einzelne 8K-TVs und in ein paar Jahren wird das die Norm sein und die Preise sinken – das ist halt der übliche Rhythmus. Aktuell ist es noch (für die meisten Nutzer) Quatsch einen 8K-TV zu kaufen. Aber irgendwann, wenn eben die Preise passen und die Inhalte da sind, dann wird es Standard sein. Das ist der ganz übliche Turnus im Heimkino.

      • Aber dann macht die News doch keinen Sinn, oder? Genau wie du schon sagst, verkauft sich so etwas in der Anfangszeit eben schlecht bis gar nicht, weil es eben kein Inhalt gibt und die Preise zu hoch sind.

        Was genau wills uns die News dann außer bekannten Tatsachen mitteilen? 🙂
        Selbst die Hersteller dürfte das doch nicht wirklich überraschen…

  25. Die Frage ist doch, was genau man meint, wenn man von „4K hat sich durchgesetzt“ spricht. Wenn man nur die Verkäufe sieht, ist das m.E. sehr einseitig und entspricht nicht der Realität, denn die Käufer haben ja vielfach schlicht keine andere Wahl, als zu so einem Gerät zu greifen. Sehr viel wichtiger ist in dem Kontext doch, ob 4K auch wirklich genutzt wird. Und das wird mehrheitlich noch längst nicht der Fall sein.

    • Was aber definitiv nicht am fehlenden Content liegt, außer man legt RTL 2 und Co zu Grunde.
      Aber wer sich das auch noch in 4K antun will, nun, dem ist auch nicht mehr zu helfen 🙂

  26. Die allgemeine Auflösung im kostenlosen und frei empfangbaren TV ist der einzig relevante Gradmesser und da haben wir überwiegend noch nicht einmal FullHD erreicht. Wer glaubt das eine Mehrheit außerhalb der normalen Ersatzbeschaffung auf 4k oder 8k aufrüstet hat schlicht dn Markt nicht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.