8K – nichts da: TV-Verkaufszahlen brechen stark ein

4K hat sich bereits durchgesetzt: 1080p-Fernseher gibt es im Handel kaum noch, bestenfalls im absoluten Einstiegsbereich. Selbst dort dominiert aber 4K / Ultra HD. Das deutsche Fernsehen ist zwar noch damit beschäftigt sich umzustellen, doch Streaming-Anbieter wie Apple TV+, Amazon Prime Video und Netflix versorgen uns schon mit den ultra-hochauflösenden Inhalten. 8K steht ja bekanntermaßen auch schon stramm. Allerdings verläuft die Annahme durch die Kunden aktuell eher bescheiden.

So sind die Verkaufszahlen von 8K-TVs, nach vorangegangenem, kontinuierlichem Wachstum, im dritten Quartal 2019 erheblich eingebrochen. Marktbeobachter machen dafür in erster Linie den öffentlichen Zoff zwischen LG und Samsung verantwortlich. So stichelt Samsung derzeit intensiv gegen OLED-TVs – obwohl man wieder selbst welche anbieten möchte. LG wiederum hat Samsung vorgeworfen, dass die QLED-Modelle des Unternehmens keine echten 8K-Fernseher seien, da man nicht die notwendige Kontrasmodulation erreiche. Indirekt verweist LG z. B. auch in diesem Post von der IFA darauf, indem man betont, dass man selbst „echte 8K-Auflösung“ vorweisen könne.

Die Debatte um echtes und unechtes 8K hat nicht nur bei LG und Samsung die Gemüter erhitzt, sondern wohl auch potenzielle Kunden verunsichert. Im dritten Quartal 2019 konnte man herstellerübergreifend jedenfalls weltweit nur rund 16.300 8K-TVs absetzen – das entspricht einem Absturz um fast 50 %, wenn man mit dem direkt vorangegangenen Quartal vergleicht. So waren es im zweiten Quartal 2019 noch 32.500 Einheiten. Nun ist man fast wieder auf das Niveau des ersten Quartals gefallen, in dem 15.100 8K-TVs verkauft wurden.

Die Verkaufszahlen von 8K-TVs haben aber aktuell auch wegen der vergleichsweise hohen Preisen, der geringen Verfügbarkeit von Inhalten und der überschaubaren Auswahl an Modellen noch nicht das Potenzial 4K-TVs anzugreifen. Derzeit bieten etwa LG, Samsung, Sharp, Sony und TCL 8K-Fernseher an. Letztere aber nur in China. Die Analysten von IHS Markit hatten zuvor für 2019 mit rund 167.000 verkauften 8K-TVs gerechnet, müssen jene Zahl aber wohl nach unten korrigieren.

Eventuell geht es ja 2020 wieder voran – auf der CES 2020 werden die üblichen Kandidaten sicherlich wieder neue Modelle zeigen. Ich habe mir diverse 8K-Fernseher schon live auf Messen angeschaut und bin bisher auch noch nicht so beeindruckt gewesen. Ich denke da braucht es noch etwas Zeit, bis die Geräte reifen und auch die entsprechenden Inhalte zur Verfügung stehen. Dann greift man auch gerne bei der neuen TV-Generation zu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

123 Kommentare

  1. Wenn ich die Ignoranz und Unaufgeschlossenheit gegenüber Fortschritt hier in den Kommentaren lese, wird mir schlecht. Da denkt man es hier mit technikversierten Menschen auf diesem Blog zu tun zu haben, hat aber nur eine große Menge an Menschen welche nicht über ihren Tellerrand blicken können, verbissen und engstirnig sind und sich gegen Neues wehren weil sie es nicht verstehen können – ohne es je gesehen zu haben und es nur vom Hörensagen zu kennen.

    Wie kann man sich nur so gegen Fortschritt und Weiterentwicklung zur Wehr setzen? Unbegreiflich. Vor allem wenn ich hier lese dass einige schreiben sie – oder keiner – bräuchte überhaupt 4k. Tut mir leid es Euch sagen zu müssen, aber Ihr seid zu den alten Menschen geworden, die Euch früher ggf. mal selber entsetzt haben, wenn sie über das böse Internet und nichtsnutzende Computer oder die Vorteile von Schwarzweiß-Fernsehen gefaselt haben …

    Ich hätte liebendgerne sofort ein 8k 30-35 zoll Panel am Computer, um den gleichen DPI beizubehalten wie aktuell am 5k 27er Panel – größere Pixel will ich nie wieder am Computer haben! Auch hätte ich gerne 6k-8k Videoaufnahmen, bezahlbar. Denn 4k hochskaliert sehen auf meinem 5k-Bildschirm im Gegensatz zu 6k-Material einfach nur schlecht aus. Und ein iMac in Ultraweit, der die DPI und vertikale Höhe des aktuellen iMac 27 beibehalten soll, bräuchte Zwangsweise 8k. Selbst wenn man nur links und rechts einige cm hizufügt, müssten es schon 6k sein, um die Qualität beibehalten zu können.

    Und natürlich sieht man bei den großen Geräten(Fernseher) auch einen Unterschied zwischen 4k und 8k. Dabei geht es nicht darum keine Pixel mehr sehen zu können, sondern darum dass das Bild noch klarer wirkt und einfach wie gedruckt. Auch muss man an die Zeit in 5-10 Jahren denken, wenn diese hauchdünnen OLED-Bildschirme wie LG sie anbietet massentauglich werden und richtig günstig. Dann wird man sicher vermehrt 80-100 zoll Geräte finden. Hier wäre der Unterschied zwischen 4k und 8k dann noch deutlicher zu sehen.

    Aber nun ja, wer sein maximal 720p-Material der TV-Sender konsumiert wird das wohl nicht verstehen.

    Also ja: 8k wird kommen, sich durchsetzen und 4k irgendwann ersetzen. An allen die sich Stillstand wünschen: Euch gönne ich Pferdekutschen und die Pupsluft der Rosse im Gesicht. Denn eine motorisierte Kutsche braucht kein Mensch!

    • > 8k wird kommen, sich durchsetzen

      64-Megapixel-Kameras. 3D-TV. Curved Monitore. Flugtaxis.

      Gelegentlich siegt halt auch mal die Vernunft, dass „mehr“ nicht immer „besser“ ist.

      In der durchschnittlichen Stadtwohnung hat die längste Wand maximal 6 Meter. Kaum jemand will sich heutzutage so’ne Riesenkiste da reinstellen. Und für Mittelformate lohnt mehr als FullHD nicht, weil sich aus Größe, Betrachtungsabstand, Auflösung der Augen und angebotenem Bildmaterial eben doch keine Qualitätssteigerung generiert. Das Bild ist in 8K halt 0% besser als HDReady, wenn man 4 Meter weit entfernt von einem Bildschirm im A3-Format sitzt. Und was größeres will ich in der Wohnung eh nicht stehen haben. Dafür sind bereits in meiner Generation (1969) die Nutzungszeiten des Fernseher viel zu gering. Wir sind ja schon den ganzen Abend im Netz — die jüngeren dann sowieso!

      Ich bin damit aufgewachsen, dass die Leute sich früher jeden Hi-Tech-Shit gekauft haben. Man hatte eine Brotschneidemaschine, einen Einmach-Kocher, einen Brotbackautomat, eine Kartoffel-Schäl-Maschine (kein Witz!), und jetzt, wo wir leider die Haushalte unserer Eltern auflösen müssen, ziehen wir den ganzen „Das ist die Zukunft!“—Ramsch unbenutzt und ungeöffnet aus den Küchenschränken und entsorgen die ganze Zukunft für teuer Geld im Recyclinghof.

      Die Menschen denken heute mehr nach. Wenn ich eine Kartoffelschälmaschine 10 Minuten lang reinigen muss, dann schäle ich lieber 10 Minuten Kartoffeln und spare den Platz im Regal.

      Ein Fernseher muss nicht nur im Laden geil aussehen, wenn ich in den engen Gängen mit der Nase am Display klebe. Er muss auch geil aussehen, wenn ich zuhause 5 Meter entfernt sitze. Allein das geht schon für’s halbe Geld. Und dann,jetzt kommt’s, darf das Ding auch nicht Scheisse aussehen, wenn es AUS ist und zwischen Yucca-Palme, Klavier und Bücherregal steht. Und daran scheitert derzeit _alles_, was es an Geräte gibt.

      Fortschritt?

      Der nächste Fortschritt, der mich interessiert, ist ein Bildschirm, den ich mir an die Wand tapeziere und der im ausgeschalteten Zustand aussieht wie weisse Rauhfasertapete. DANN können wir wieder über Größe reden. Und daraus ergibt sich dann auch wieder eine Frage der Auflösung. Vorher? Vorher ist der TV ganz rausgeflogen, ich gucke auf Laptop. Ich will gemütlich, und HighTech muss sich da unterordnen.

      • Mein Reden! Optik ist mindest genauso wichtig. Wer kauft schon ein Auto rein wegen der Technik? 😉
        Ansonsten könnte man Studiengänge wie „Industriedesign“ u.a direkt abschaffen.

        • Hallo Spooky , Design richtig verstanden ist mehr als Aussehen. Design bedeutet z. B. auch daß leute mit handycap etwas bedienen können . Insofern gehören 99 Prozent der Industriedeisigner wohl abgeschafft und zur stadtreinigung versetztz – oder hast du mal mit augen zu versucht einen Herd oder eine Waschmaschine mit touchdisplay zubedienen? Warum lenkt ein autoradio vom Fahren ab? Weil es über ein Display bedient wird statt über Druck-und Drehknöpfe mit haptischem Feedback = Einrasten und Klick beim Ausschalten . Da mußte man nicht den Blick von der Traße nehmen um mit einer hand am Blaupunkt den Statomat-Taster auf einen anderen Sender zu drücken … Fortschritt durch angeblich modernes Design??? Wo???? Sesigner sind selbstverliebte Künstler – Künstler = lebensunpraktisch – guck dir mal in uelzen den sog. Hundertwasser -Bahnhof an – eine qual für passagiere alles schief und krum – mit rolli oder als Gehbehindeter eine zumutung . Künstler gehören ins Museum und sollten sich nicht an zwekcbauten oder Alltagsgegenständen wie herden oder Fernsehern austoben dürfen.

      • „Kaum jemand will sich heutzutage so’ne Riesenkiste da reinstellen.“

        Immer diese Verallgemeinerungen, sprich doch bitte nur für dich selber. Danke
        In meinem Umfeld sieht das ganze nämlich wieder ganz anders aus, bilde ich mir nun darauf ein die Masse einschätzen zu können? Nein

        • > Immer diese Verallgemeinerungen, sprich doch bitte
          > nur für dich selber.

          Sorry, in der Sache hast Du ja recht, aber das hier ist ein Diskussionsforum. Kein Journalismus. Da steht unsichtbar oben drüber „Meiner Meinung nach“ und „in meinem Umfeld“. Das muss man nicht jedes mal davor schreiben.

      • Peter Brülls says:

        Peter

      • Ich spekuliere mehr auf flexible OLED-Displays, die sich wie eine Filmleinwand elektrisch auf- und einrollen lassen.

        Bei Nichtbenutzung rollt sich das Ding in einen entsprechenden Kasten, der an der Decke montiert ist, auf und ist vollkommen aus dem Weg.
        Und bei Benutzung kann sich das Teil ja durchaus auch vor der Schrankwand „entfalten“.

        Die Leinwand könnte dann von mir aus auch eine Breite von 200-300 cm haben (also eher das, was ich unter Heimkino verstehe), nimmt ja im eingefahrenen Zustand kaum Platz weg.

    • Das hat nichts mit Ignoranz und Unaufgeschlossenheit gegenüber Fortschritt zu tun und vielleicht sind es auch gerade die technikversierten Leser hier, die beurteilen können, wie viel (oder wenig) das ganze wirklich bringt. Natürlich ist das ein Fortschritt und natürlich wird dadurch vieles besser. Aber anders als bei der Entwicklung von der Pferdekutsche zum Auto (und den anderen von Dir genannten Beispielen) ist der Mehrwert von 8K gegenüber 4K oder auch FullHD einfach sehr viel geringer. So gering, dass sich eben viele überlegen, ob sie das Geld dafür ausgeben möchten. Grundlage der Diskussion hier ist doch nicht, dass 8K „keiner braucht“, sondern dass die Verkäufe nicht so laufen, wie mancher sich das vorgestellt hat. Und natürlich mag es sein, dass jemand, der „nur“ das 720p-Material der TV-Sender konsumiert, die Begeisterung für 8K nicht teilen kann. Aber dieser „jemand“ ist kein Einzelfall, sondern stellt eine große Gruppe der Konsumenten dar, wenn nicht sogar die größte. Und da kommt wieder ins Spiel, dass die Bereitschaft zur Nutzung neuer technischer Errungenschaften im TV-Bereich gerade hier bei uns mit dem Fernsehprogramm steht und fällt. Wenn also das Fernsehprogramm hierzulande in 4K oder gar 8K laufen würde, wäre die Situation ganz sicher eine andere.

  2. 8k möchte sicherlich doch fast jeder.
    Der Preis hindert aber so manche daran.
    Solange der Preis immer noch über 3k liegt, wird sich das aich nicht in Masse verbreiten.
    Der aller größte Nachteil ist, 8k Material zu finden. Ich glaube nicht jeder möchte nur 8k Youtubevideos auf dem Fernseher schauen, sondern auch Filme und Serien. Und dort hat sich das noch nicht durchgesetzt.
    Viele 8k Fernseher bieten upscalig an, ist aber immer noch nicht wie das originale 8k.

  3. Henne Ei Prinzip momentan gibt es keine 8K Inhalte, wollte mir eigentlich einen neuen AV Receiver kaufen, es gibt aber noch immer keine 2.1 HDMI Anschlüsse und so wie ich es verstanden habe weil es noch immer keine Firmen gibt die diese baut. Dann die meisten die einen Neuen TV kaufen wollen und Konsolen Spieler sind, wurde von den kommenden Konsolen Technischen Specs dies Jahr informiert, man kann sich ja mal auf die Suche machen nach 120Hz TV oder welche mit HDMI 2.1 zu von daher wundert mich das nicht wirklich.

  4. Mit 4K hat man den „sweetspot“ gefunden. Die meisten Leute haben sich erst vor kurzem einen 4K TV gegönnt und sehen auch keinen ersichtlichen Voteil für 8K gegenüber 4K. Hinzu kommt das 8K Fernseher immer noch recht teuer sind und 8K Inhalte nahzu komplett fehlen.

    • André Westphal says:

      Es wird halt dauern – 4K-TVs gibts auch schon seit 2011 oder 2012, da kamen so die ersten „Proof-of-Concept“-Geräte auf den Massenmarkt – zu sehr hohen Preisen. Ab 2015 / 2016 konnte man dann beobachten, wie es sich durchsetzte.

      Nun gibt es eben einzelne 8K-TVs und in ein paar Jahren wird das die Norm sein und die Preise sinken – das ist halt der übliche Rhythmus. Aktuell ist es noch (für die meisten Nutzer) Quatsch einen 8K-TV zu kaufen. Aber irgendwann, wenn eben die Preise passen und die Inhalte da sind, dann wird es Standard sein. Das ist der ganz übliche Turnus im Heimkino.

      • Aber dann macht die News doch keinen Sinn, oder? Genau wie du schon sagst, verkauft sich so etwas in der Anfangszeit eben schlecht bis gar nicht, weil es eben kein Inhalt gibt und die Preise zu hoch sind.

        Was genau wills uns die News dann außer bekannten Tatsachen mitteilen? 🙂
        Selbst die Hersteller dürfte das doch nicht wirklich überraschen…

  5. Die Frage ist doch, was genau man meint, wenn man von „4K hat sich durchgesetzt“ spricht. Wenn man nur die Verkäufe sieht, ist das m.E. sehr einseitig und entspricht nicht der Realität, denn die Käufer haben ja vielfach schlicht keine andere Wahl, als zu so einem Gerät zu greifen. Sehr viel wichtiger ist in dem Kontext doch, ob 4K auch wirklich genutzt wird. Und das wird mehrheitlich noch längst nicht der Fall sein.

    • Was aber definitiv nicht am fehlenden Content liegt, außer man legt RTL 2 und Co zu Grunde.
      Aber wer sich das auch noch in 4K antun will, nun, dem ist auch nicht mehr zu helfen 🙂

  6. Die allgemeine Auflösung im kostenlosen und frei empfangbaren TV ist der einzig relevante Gradmesser und da haben wir überwiegend noch nicht einmal FullHD erreicht. Wer glaubt das eine Mehrheit außerhalb der normalen Ersatzbeschaffung auf 4k oder 8k aufrüstet hat schlicht dn Markt nicht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.