4Sync lebt immer noch: 15 GB kostenloser Onlinespeicher

Bereits im Mai berichtete ich über 4Sync, einen Cloudspeicher, der aus dem ukrainischen Filehoster 4Shared hervorgegangen ist. Da klingeln einem erst einmal die Ohren. Filehoster und Ukraine. Mittlerweile ist die 4Sync-Squad nach San Francisco übergesiedelt und hat noch Risikokapital eingesammelt. Man bietet auch nicht mehr 20 GB kostenlosen Speicher an, sondern „nur“ 15 GB.

In der Zwischenzeit hat man einiges getan, die Software verbessert und am Web-Client geschraubt, der in der Tat gefälliger wirkt, als von Dropbox. 2048 MB ist die maximale Dateigröße, neben den Desktop-Apps stehen auch Apps für iOS, Android, Symbian und Blackberry zur Verfügung.

Dateien und Ordner können, wie bei anderen Diensten auch, für andere Benutzer freigegeben werden oder eingebettet werden:

Eine weitere interessante Tatsache? Man kann sich mit Picasa, Dropbox, Google Docs und Gmail verbinden, um seine Daten zu importieren, beziehungsweise, um diese abzugleichen.

Der Spaß ist kostenlos, man muss mit Einschränkungen leben. Komplette Ordner nur im Premium-Paket per Web-Interface downloadbar. Der Download ist nicht Fullspeed möglich. Will man „Premium-Traffic“, dann bezahlt man für diesen 6.50 Dollar im Monat. Neben den 100 GB „Premium-Traffic“ gibt es dann aber auch insgesamt 100 GB Speicher, fast unschlagbar möchte man behaupten.

Ich denke schon, dass 4Sync Potential hätte, wenn man sich konsequent vom 4Shared-Branding trennt, denn dieses ist immer noch unübersehbar, da man auf das gleiche Backend setzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Ich probiere ja gerne neue Cloud Dienste und Speicher aus, selbst wenn sie „nur“ mit 2-5GB locken. Aber von OCHs als Filehoster/sicheren Onlinespeicher habe ich seit dem MegaUpload Debakel verzichtet. Dadurch sind unzählige legale (!!!) Files, Projektdateien und Arbeitsstunden flöten gegangen.
    Da werde ich bestimmt nicht einen Cloudspeicher nutzen wollen, der eben aus solch einem Service entstanden ist.
    Aber gut, dass du trotzdem darüber berichtest. Frage mich langsam echt, was passiert, wenn viele dieser Anbieter sich vom Markt entfernen. Ob dann plötzlich das angesammelte und geuploadete nur noch für wenige Tage zum Download bereit steht oder ob es dann irgendwann das MU System gibt, in dem plötzlich alle Files von hier auf jetzt weg sind. Wundern würde es mich bei einigen der Anbieter nicht…

  2. http://www.mediafire.com ist meine erste wahl.
    schneller upload, schneller download (auch für nicht angemeldete user), open und closed files, leichtes versenden der download url durch embedded email, aufgeräumt, files bis 200 mb, 50 gb speicher, synchro programm für pc……
    angeblich werden die files nach einer gewissen zeit deleted wenn sie unbenutzt sind, hab aber welche seit knapp 6 monaten gehostet.

  3. Meister Bananenbrot says:

    Schade, dass die Haken dieses Angebotes nicht in deinem Artikel auftauchen. Man muss sich alle 180 Tage einloggen sonst wird der Account gelöscht. Ob es Vorwarnungen via Email gibt ist den Terms of use nicht zu entnehmen. Keine Angabe zur maximalen Dateigröße. Der Desktopclient wird scheinbar in zwei Versionen zum Download angeboten, einmal direkt über die Website und einmal während der Kontoeinrichtung, die Dateien sind unterschiedlich benannt und unterschiedlich groß. Zumindest die während der Kontoeinrichtung angebotene Version installiert trotz Custom Installation und Abwahl die Toolbar mit und verändert die Firefoxeinstellung bzw setzt einige sogar gänzlich zurück. Die automatische Einstellung des Desktopclient hat ebenfalls nicht funktioniert.
    Nachdem die Prozedur nun durch ist werde ich das Ganze trotzdem mal testen.

  4. Ich finde den Premiumzugang jetzt auch nicht wirklich günstig, wenn man sich andere Anbieter anguckt