1Password: Neues Vault-Format für Android (Beta), Mac und Windows synchronisiert Passwörter schneller

artikel_1password1Password ist der wohl beliebteste Passwort-Manager aktuell. Die Entwickler hinter der App meldet sich jüngst zu Wort, dass man künftig zur Synchronisation der Passwörter auf das Format OPVault setzen wird. Dieses Format ist quasi der Nachfolger vom eigenen Format namens Agile Keychain. Somit wird auch das Dateiformat künftig nicht mehr auf .agilekeychain enden, sondern auf .opvault. Das OPVault-Format bringt dabei allem voran den Vorteil mit sich, dass Passwörter um ein vielfaches schneller zwischen den Plattformen synchronisiert werden. 

Die Umstellung beginnt direkt in der Android-Beta von 1Password. Android-Nutzer, die ihre Passwörter mit einem Mac oder Windows PC synchronisieren, können auf dem Desktop ebenfalls bereits auf das neue OPVault-Format umstellen. Dazu folgt ihr der Anleitung auf der dedizierten Seite von 1Password.

Auf dem Android Smartphone oder Tablet müsst ihr wie folgt vorgehen:

  1. Setzt 1Password auf eurem Gerät zurück. Wie, dass erfahrt ihr auf einer weiteren FAQ-Seite von 1Password.
  2. Startet 1Password auf dem Smartphone oder Tablet neu und richtet den Dropbox-Sync ein. Eine Anleitung gibt’s im Zweifelsfall hier.
  3. Wählt euren neuen „1Password.opvault“ Passwortcontainer in der Dropbox aus und startet den Synchronisationsvorgang.

Zur Umsetzung unter iOS verlieren die Entwickler von 1Password in ihrem Newsletter aktuell kein Wort, doch es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch hier auf das neue Format umgestellt wird.

1password

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

17 Kommentare

  1. Unter iOS, Windows und MacOS gibts das schon seit langem. (Bestimmt n halbes Jahr wenn nicht mittlerweile noch länger) deswegen wohl auch nicht nochmal ne extra Ankündigung.

  2. zu iOS:
    “ … the OPVault format, first introduced with 1Password 4 for iOS in December 2012.“

  3. Soweit ich mich erinnere aber nicht per default, oder? Ich glaube man muss für eine Konvertierung nach opv aktuell noch händisch eingreifen.

  4. Und 1Password Anywhere wird ersatzlos gestrichen und durch einen kostenpflichtigen Familienplane ersetzt. Als Single soll also (für fünf Personen 60$ im Jahr) zahlen, damit man beispielsweise mit dem Chromebook an seine Passwörter kommt.

    Thanks for contacting AgileBits support.

    To make a long story short, 1PasswordAnywhere was an old feature designed for 1Password 3, built into the old AgileKeychain format, relied on older Dropbox APIs, and had very limited capabilities. As you’ve already realised, it’s being phased out and we won’t be able to support it going forward.

    However, our new 1Password for Teams / Families service has a fully featured web app which is more secure, advanced, and easier to use than 1PasswordAnywhere, its the future of this type of vault access. Please feel free to sign up for a free trial here:

    https://start.1password.com/signup/team?type=F

    If you have more questions about 1Password, just let us know. Cheers!

  5. Gab es in der letzten Beta nicht die Möglichkeit Anhänge zu syncen? Ich habe ein paar Schlüssel und PDFs und kann diese jetzt in dem neuen Container nicht mehr finden. Auf dem Mac klappt es wunderbar. Schade, dass dieses essentielle Feature so lange braucht, da 1Password ansonsten top ist!

  6. Was ist daran besser als an keepass? Ich nutze keepass schon jahrelang und wüsste gerne mal den Unterschied?

  7. @Tobias: Im neuen File-Format werden Anhänge „noch“ nicht unterstützt. Im Forum findest du folgende Info…

    Attachments aren’t yet supported, but we’re not done yet.

  8. Ich habe gestern Abend auch die Support-Dokumente studiert, aber da geht nach meiner Erkenntnis draus hervor, dass es NOCH NICHT funktioniert, wenn man Dropbox-Sync verwendet. Vermutlich kommt dies erst nach der Beta, oder gar erst per Default in der nächsten Version.

    Damit werde ich noch warten müssen mit der Umstellung – leider…

  9. @Pascal: „1Password ist der wohl beliebteste Passwort-Manager aktuell.“

    Ist das eine Spekulation aus deiner Filterblase, oder hast du dafür eine belastbare Quelle? In meinem Umfeld bevorzugt eine deutliche Mehrheit jedenfalls das kostenlose und quelloffene KeePass, sowohl auf PCs als auch mobil.

  10. @derkai3
    Bei 1Password Anywhere hat ein JavaScript in nem Browser das alte Keychain Format entschlüsselt. Aus dem einfachen Grund weil es damals keine mobilen Clients gab. Man hat die Keychain auf nem USB Stick mitgenommen oder in die Dropbox geschoben und dann in nem Browser geöffnet.
    Das neue Format ist viel zu kompliziert dafür. Und schliesslich gibt’s auch mobile Clients als Ersatz. Nicht nur der Familienplan.

  11. Die Aussage mit dem „beliebtesten“ PW-Manager scheint mir auch sehr weit hergeholt zu sein – außer vielleicht bei Apple-Usern, die teure Lösungen gewöhnt sind.

    Im kostenfreien (aber deutlich günstigeren!) Umfeld nutzen die meisten wohl eher Lastpass. Kostenfrei – und noch sicherer, da Open Souce, ist Keepass. Vielleicht nicht ganz so komfortabel, aber ganz sicher funktional genug. Und kostenfrei.

  12. Open Source ist kein Garant für Sicherheit. Im Gegenteil. Sieht man gut bei Linux Mint, die verbreitetste Linux-Distribution die kurzzeitig mit Malware ausgeliefert wurde.

  13. @Matze
    Deine Aussage, dass Apple-User teure Lösungen gewöhnt sind, ist genauso weit hergeholt.
    Du brauchst also nicht über Aussagen im Artikel lamentieren, wenn du selbst Aussagen machst, die du nicht belegen kannst.

    Und was „dein Umfeld“ nutzt, hat noch lange keine Allgemeingültigkeit.

  14. @BeardMan – danke für deinen Avatar, da kann ich Dich ja gleich gut einordnen 😉

    Bitte GENAU lesen, dann kommentieren!
    1) Ich habe vom kostenfreien Umfeld gesprochen, nicht von meinem.
    2) Wenn Apple-User keine teuren Lösungen gewohnt sind, wer denn dann? Schau Dir alleine die Hardware- und Zubehörpreise an…

    Allgemein denke ich schon, dass Verfasser solcher Artikel solch generellen Aussagen auch mit belastbaren Aussagen unterstützen sollten.

  15. @Matze
    Ach, mein Avatar? Unglaublich, was du da alles rauslesen kannst. Ich bin beeindruckt. Vielleicht auch die Lottozahlen für nächsten Samstag?

    Fakt ist, du lamentierst in deinem Kommentar über die Aussage im Artikel (es steht ausserdem dort „ist der wohl beliebteste…“, es wird also nicht als definitiver Fakt dargestellt) und triffst im gleichen Satz unhaltbare Aussagen. Das ist lächerlich, genauso lächerlich wie meine Einordnung anhand meines Avatars.

    Und zu deinem Punkt 2…Grundsatzdiskussionen über Hersteller und Nutzer deren Produkte (egal jetzt welcher Firma), sowie eine Bewertung der Personen, je nachdem welchen Hersteller diese bevorzugen, finde ich echt zum Kotzen.

  16. @BeardMan – d’accord, deshalb ist für mich jetzt auch EOT.

  17. @Kalle
    Ja, Du hast Recht, was die mobilen Clients angeht. Allerdings wird ChromeOS nicht unterstützt. Ich ringe nun mit mir, ob ich als Single 60 USD im Jahr investieren soll, nur um 1Password zukünftig auch auf dem Chromebook nutzen zu können. :/