1Password: neue Version für OS X und iOS, Preis bleibt weiter halbiert

Agile Bits, die Firma hinter der Passwort-Verwaltung 1 Password, hat heute die Version 4.3 des OS X-Clients an den Start gebracht, ferner aber auch das längst fällige Update der iOS-Version (1Password 4.5) nachgeschoben, die nun auch in modernerer Optik und mit neuen Funktionen daherkommt.

1password

Zu den größeren Änderungen darf sicherlich der Support für mehrere Passwort-Tresore und die Möglichkeit gehören, einen Shared Vault zu nutzen. Wer lokal auf dem Mac (Windows folgt) mehrere Datenbanken hat, kann diese unter iOS ganz schnell switchen. Auch Nutzer mehrerer Dropox-Accounts können diese nun separat verwalten. Entfernt wurde hingegen die Funktion, iCloud und Dropbox als Synchronisationsspeicher gleichzeitig zu nutzen.

Neben den erwähnten Neuerungen hat man dem internen Browser eine verbesserte Menüstruktur spendiert, so findet man nun sämtliche Logins, Identitäten und etwaige Kreditkartendaten unter einem Button wieder, sodass schnell zugegriffen werden kann. Anscheinend muss aber noch eine Version nachgeschoben werden, denn zumindest bei mir hat sich ein Bug eingeschlichen, so wird zum Beispiel bei jedem Programmstart gefragt, ob ich die in der Zwischenablage befindliche URL in 1Password einfügen will, ferner verschwindet gelegentlich nach einem erneuten Aufrufen der App das Eingabefeld für den Passwort-Tresor – ich glaube, dies war bislang nicht der Fall.

Die OS X-Version verfügt nun unter anderem über weitere Shortcuts für 1Password Mini, zudem kann ein geändertes Master Passwort auf das mobile Device synchronisiert werden. Auch wurde die Dropbox-Synchronisation verbessert – wer mag, der kann den Tresor auch mittels USB-Stick synchronisieren.

Zum Start der neuen Versionen hat man sich darauf verständigt, diese bis Freitag zum halben Preis anzubieten – somit ist 1Password schon ein Weilchen für den halben Kurs zu haben. Wer zuschlagen will, der schaut in diesen Beitrag, mit einem Code kann man nämlich noch mehr sparen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. und der Windows-Client sieht immer noch wie von Anno 1999 aus…

  2. Na wurde ja mal Zeit, das iOS 7 Design nachzuliefern 🙂

    @Konstantin: Der Windows-Client sieht halt aus wie eine typische Windows-Anwendung 😉

  3. @Peter
    Nein, so sieht ein Programm unter Windows schon lange nicht mehr aus, wir schreiben das Jahre 2014. Eigentlich müsste es die Windows Version als Entschädigung kostenlos geben, den das Programm ist unter Windows schon ein Zumutung.

  4. 1password ist für mich unter w7 und android der passwort-manager mit dem besten und fehlerfreiesten workflow

  5. Ich frage mich immer wieder, ob man wirklich auf so ein Tool setzen sollte. Was ist wenn einem das Masterpasswort mal abhanden kommt? Das wäre doch wirklich der Supergau, viel schlimmer als ein Hackangriff auf einen Dienst.

  6. @manu
    wenn das risiko besteht, dass man sich nicht mehr daran erinnert, dann sollte man es zur sicherheit irgendwo sichern.. bestenfalls auf einem zettel im bankschließfach. zur not ist es halt dann mit arbeit verbunden wieder alle passwörter zusammen zu suchen. zurücksetzen bzw neu beantragen von pins und passwörtern geht ja halt immer.
    ich viele mich besser mich besser abgesichert und organisiert, wenn ich unterwegs jederzeit alle passwörter zur verfügung habe… das kann auf reisen manchmal sehr wichtig sein.

  7. hab einige Zeit verschiedene Passwordmanager benutzt. Ich wollte das Programm unter MacOsX und Android verwenden. Dann hab ich 1 Password gefunden und es läuft einfach ohne Probleme. Sogar die Beta-Version auf dem Android einfach klasse. Das einzige was mich etwas ärgert, erst vor 2 Tagen den normalen Preis bezahlt. Ist auf jeden Fall sein Geld wert

  8. @Harry: Also unter meinem virtuellen Win7 sieht quasi jedes Programm genau so aus 😉

    Aber hey, Windows Nutzer haben es doch sowieso nicht so mit Design. Da hat doch eh jedes zweite Programm eine komplett eigene Programmoberfläche. Die eine hälfte sieht aus wie aus Win95, die nächsten wie aus Win2000, dann ein paar aus Win7 und nun kommen noch Kacheln hinzu xD Da ist doch sowieso nie was Konsistent gewesen…

  9. siriusacht says:

    @Peter: Definitiv nicht. 1Passowrd sieht aus wie ein lausiger Port, nicht mehr. Dass sie dafür das gleiche Geld verlangen, ist schon ein bisschen frech.

    Sicherlich gibt es unter Windows nicht so strenge Design-Vorgaben. Dennoch haben sich die Ribbons (meines Erachtens nach zu recht) durchgesetzt. Natürlich kann man sich für was anderes entscheiden – das hier fühl sich jedoch so an, als hätte man sich keine Gedanken gemacht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.