„1899“: Teaser zur deutschsprachigen Originalserie von Netflix

Netflix hat zu seiner kommenden Serie „1899“ von den „Dark“-Machern einen neuen Teaser veröffentlicht. Die Mystery-Serie aus Deutschland wird acht Episoden umfassen. Für den Dreh arbeitet man mit virtuellen Kulissen, die über LED-Screens statt Greenscreens eingefügt werden – ähnlich wie etwa auch bei „The Mandalorian“.

Da hatte Samsung ja auch gerade erst hochwertigere Varianten mit Micro LED in Südkorea hervorgehoben, welche leider in Deutschland noch nicht zum Einsatz kommen.

Im recht hektisch geschnittenen Teaser vermag ich mir noch keinen klaren Eindruck von „1899“ zu bilden. Starten soll die Serie bei Netflix im Herbst bzw. Winter 2022. Die Handlung dreht sich um ein Auswandererschiff, das von Europa nach New York fährt. Die Passagiere träumen von einer besseren Zukunft in den USA. Als sie auf dem offenen Meer ein zweites Schiff entdecken, welches seit Monaten als vermisst gilt, nimmt ihre Reise eine unerwartete Wendung. Was sie an Bord vorfinden, verwandelt ihre Überfahrt ins gelobte Land in ein albtraumhaftes Rätsel.

Klingt für mich wie eine Abwandlung von „Event Horizon“, da bin ich mal gespannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Dass es von den gleichen Machern wie „Dark“ kommt, besorgt mich ja ein bisschen. Da hatte ich das Gefühl, dass sie irgendwann nicht mehr wussten, wie die Story weitergehen soll und deshalb so einen Unsinn zusammengeschrieben haben.
    Aber vielleicht haben sie ja hier von vornherein einen klaren Plan.

    • Das hast du aber bei vielen Serien. Erste Staffel läuft gut, zweite Staffel noch besser, das ganze spricht sich rum. Dritte Staffel geht auch noch. Die Cash Cow muss weiter gemolken werden. Die Story wird immer absurder, man hat das Gefühl den Machern fällt nichts mehr ein, die Zuschauer bleiben aus.
      Irgendwann ist der Bogen überspannt.
      Entweder wird die Serie dann abgesetzt oder man bekommt auf biegen und brechen doch noch irgendwie ein Ende zusammen.

    • So hat jeder ein anderes Bild. Ich persönlich finde Dark eine der stimmigsten und durchdachtesten Serien der letzten Jahre, weil jedes Puzzleteil perfekt ineinander passte. Man könnte mit dem Ende ggf. unzufrieden sein – aus logischer Sicht, aber die Reise dahin war verwirrend aber unglaublich intelligent in meinen Augen. Zumal Dark von Anfang an auf drei Staffeln konzipiert war, wie ich gelesen habe.

      Aus diesem Grund und wegen des guten Castings bin ich enorm gespannt auf 1899.

      • Ich habe es nicht mehr ganz genau in Erinnerung, aber ich hatte so das Gefühl, dass sie sich plötzlich extrem verhedderten und als Ausweg aus diversen Logiklücken einfach eine andere Dimension genommen hat. Klar, kann natürlich von Anfang an so geplant gewesen sein, für mich hat es aber eine bis dahin sehr gute Story ein bisschen ruiniert.

    • Die Staffel hatte ein finales Ende, noch bevor die erste Folge ausgestrahlt wurde. Daher habe ich absolut keine Sorgen, denn ich habe mich vorher informiert.

  2. @ Lasse

    Der Plan für die komplette Serie stand aber von Anfang an. Also sie wussten schon, was sie da zusammengeschrieben haben und wollten es genauso. Man kann es mögen oder nicht, aber Unsinn war es nicht, da alles (soweit es bei einer Zeitreise Serie möglich ist) Sinn gemacht hat.

    • Das sehe ich genauso.

      Bei Dark hatte ich gerade gegen Ende hin immer das Gefühl, dass die Macher ganz genau wussten, wo die Reise hingehen soll und das tatsächlich alles von Anfang an so geplant war.

      Das ist etwas, was man von diversen Hollywood-Serien mit deutlich größeren Budget (*Hust*Lost*Hust*) nicht gerade behaupten kann.

      Ich bin – gerade aufgrund Dark – sehr optimistisch, was 1899 betrifft.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.