13 Zoll MacBook mit Retina-Display im Herbst?

Ich war ja so ein wenig enttäuscht, als das MacBook mit Retina-Display (hier mein Testbericht) auf den Markt kam. Geniales Display in einem Klopper, der mit über 2 Kilo zu Buche schlägt. War, bzw. bin ich doch Freund von ultraleichten Books und hatte deswegen das MacBook Air bis dato als mobilen Rechenknecht auserkoren. Nun tippe ich hier diese Zeilen auf dem Schwergewicht und würde mich freuen, wenn folgendes Gerücht wahr ist. Aus der News von Cnet geht hervor, dass das Retina-Display des MacBooks in seiner 13 Zoll-Variante nämlich in Produktion ist. Eine tolle Nachricht für Pixel-Fetischisten, die Wert auf die Kompaktheit eines MacBook 13″ legen.

Dieses soll dann mit 2.560 x 1.600 Pixeln auflösen, während die 15 Zoll-Variante mit 2.880 x 1.880 Pixel ausgestattet ist. Die Displays sollen dabei von Samsung, LG Display und Sharp geliefert werden. Im Vergleich zum 15 Zoll MacBook soll man die Produktion noch einmal richtig hochgelevelt haben. Ein paar hunderttausend 15 Zoll-Displays sollen 1 – 2 Millionen Displays des 13 Zoll-Geräts gegenüber stehen. Interessant wird auf jeden Fall, in welcher preislichen und Gewichtsklasse das MacBook Pro mit 13 Zoll und Retina-Display spielt. Man wird weit unter dem Einstiegspreis von 2.199 Dollar liegen müssen. Sollten die Berichte stimmen und die Produktion laufen, dann dürften wir im Herbst mit den neuen Gerätschaften rechnen dürfen. Und wer weiss: vielleicht finden wir ja nicht nur das 13″ Pro vor, sondern auch ein Air…

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Im verlinkten Artikel steht was von „Pro“, nicht „Air.“.

  2. mein tipp… das macbook pro 13″ retina kostet 1650,-

    p.s. deine überschrift bedarf einer korrektur (pro nicht air)

  3. 13″ rMBP, nicht rMBA.

  4. @Skoopman:
    Was bedeutet denn Dein „r“ in rMBP bzw. rMBA?

  5. also nicht verwirren lassen (auf dem foto ist ja auch ein „air“ zu sehen)… es geht hier definitiv um ein macbook pro mit retina, also um die kleine ausgabe des jetzt schon erhältlichen 15″ modells und nicht um ein macbook air. die jetzige display technologie verbraucht noch zu viel energie, wofür ein „air“ einfach einen zu kleinen akku hat.

  6. @Skoopman: Ich denke mal es soll Retina heißen. Gibt ja MBP mit Retina und ohne.

    Ich frag mich, was dann der große Unterschied zum 13er Air sein sollen, außer einer leicht schnelleren CPU (Dual-Core scheint ja beim 13er laut Geekbench-Leaks festzustehen) und einer dedizierten Grafik (was ich aber nicht einmal erwarten würde im 13er MBP).

    Wenn sie das 15er einfach „nur verkleinern“, ist das 13er MBA irgendwie sinnlos.

  7. Lecker. Endlich. Ich war sehr enttäuscht, als das hochauflösende Display nur in einem für mich zu großem Gerät vorgestellt wurde. Wobei ich jede Wette eingehe, das das Air das nicht so schnell bekommt, das ist dann der notwendoge Differenzierungsfaktor zwischen beiden Geräten. Aktuell fällt mir wenig ein, weswegen ich das MBP 13 dem gleichgroßen MBA vorziehen sollte.

  8. @bernd
    jedes 13″ zoll gerät hat bzw hätte seine daseinsberechtigung…

    13″ macbook pro: mehr rechenpower, bessere grafik, mehre anschlussmöglichkeiten, größere festplatte als ein AIR, zudem ein dvd laufwerk. dazu ein „geringerer“ preis

    13″ macbook air: super mobil.. leicht und dünn, aber in alles disziplinen bietet es weniger als ein macbook pro. dafür hat es eine schnelle ssd, auch wenn diese kleiner ist als die festplatte des PRO

    13″ macbook pro retina: bietet in einem gerät vereint die vorteile des PRO und AIR, also ssd UND viel speicherplatz, viel leistung, viele anschlüsse, guter akku.
    dazu kommt das geniale display und zb. der hdmi anschluss, etc
    nachteil: mit abstand am teuersten von allen drei geräten

  9. Nachdem ich vom ASUS Zenbook Prime UX31a mehr als enttäuscht war (miese Tastatur, langsame SanDisk SSD, lauter Lüfter, Abstürze beim jungfräulichen System), bleibt mir wohl doch nichts anders übrig, als ein Macbook zu kaufen.

    Die MBP’s sind mir eigentlich zu groß, aber ich möchte doch ab und zu unterwegs den ein oder anderen Videoclip mit Premiere schneiden können. Hat jemand Erfahrung, wie sie da ein MBA mit i7 CPU schlägt?