YouTube verabschiedet Flash, begrüßt HTML5 als Standard in Chrome, IE 11, Safari 8 und Firefox-Betas

28. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Vor 4 Jahren führte YouTube einen HTML5 Videoplayer ein. Dennoch wurden Videos standardmäßig über den Flash Player ausgeliefert, Grund hierfür waren diverse Limitationen. Auch müssen die Anbieter von Browsern mitspielen, was sie auch getan haben. Ab sofort wird YouTube in den Browsern Chrome, IE 11, Safari 8 und den Beta-Versionen von Firefox als Standard auf HTML5 setzen. Die Vorteile von HTML5 gehen über die Nutzung im Browser hinaus, da auch Smart TVs und andere Streaming-Geräte auf diesen Standard setzen, generell bietet die Technik aber auch weitere Vorteile gegenüber Flash. Die Änderung betrifft auch eingebettete Videos, aus diesem Grund soll man die Einbettung via Iframe vornehmen, da so das passende Format an den Nutzer ausgeliefert wird.

YouTube_Logo

Die Vorteile von HTML5 Video zeigt YouTube in einem Blog-Beitrag. Letztendlich ist HTML5 Video einfach sehr viel flexibler als Flash und lässt sich auch universeller einsetzen, zum Beispiel für Hangouts ohne Plugin (über WebRTC) oder auch für das Playback auf Spielkonsolen. Der mit HTML5 einsetzbare VP9 Video-Codec sorgt zudem dafür, dass 35 Prozent weniger Bandbreite für das Streaming benötigt wird, ein großer Vorteil bei 4K-Inhalten oder solchen mit hohen Framerates. Adaptive Bitrate (ABR) Streaming verkürzt hingegen Buffer-Zeiten, da die Bitrate automatisch an die verfügbare Netzgeschwindigkeit angepasst wird. Das sorgt im Schnitt für 50 Prozent kürzere Buffer-Zeiten, in stark belasteten Netzen sogar für 80 Prozent.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9413 Artikel geschrieben.