Xiaomi sperrt Bootloader der Redmi Note 3, Mi 4c und Mi Note Pro

18. Januar 2016 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Xiaomi-LogoXiaomi hat sich in der Entwickler-Community einen zwiespältigen Ruf erarbeitet: Einerseits sind die Smartphones des chinesischen Herstellers wegen der günstigen Preise beliebt, andererseits nimmt der Hersteller den Umgang mit der GPLv2 nicht allzu genau. Jetzt sorgt eine neue Entscheidung von Xiaomi für Ärger: Schon der Bootloader des Redmi Note 3 ist ab Werk gesperrt. Xiaomi begründet diesen Schritt damit, dass man für mehr Datensicherheit sorgen wolle. Nachträglich soll die Sperrung des Bootloaders allerdings nun auch die Mi 4c , Mi Note Pro und in Zukunft weitere Geräte betreffen.

Xiaomi macht vor allem inoffizielle Reseller der eigenen Smartphones für jene Entscheidung verantwortlich: Jene fügen laut Xiaomi oft Malware hinzu, so dass die entsperrten Bootloader dadurch zu einem unkalkulierbaren Risiko würden. Da der Durchschnittskunde den entsperrten Bootloader nicht benötige, opfere man das nur für wenige Anwender nützliche Feature zugunsten der Allgemeinheit. Den größten Vorwurf kann man Xiaomi hier wohl wirklich nicht machen, denn selbst Googles Nexus-Geräte sind ab Werk erstmal gesperrt.

xiaomi redmi note 3 pro

Xiaomi wird trotzdem noch die Option offenhalten den Bootloader nach dem Kauf zu entsperren. Ein Tool sowie eine Unlocking-Anleitung stellt Xiaomo im MIUI-Forum selbst bereit. Allerdings gibt es leider einen gewaltigen Stolperstein: Die Unlock-Codes muss man erst bei Xiaomi anfordern – über eine chinesisch gehaltene Site. Das ganze Procedere ist ohnehin alles andere als unkompliziert. Man soll Xiaomi sogar einen Grund für die Unlock-Anfrage angeben. Alle Anfragen werden dann manuell beantwortet, wodurch man „3 bis 21“ Tage Wartezeit einberechnen solle.

In diesem Zusammenhang klagen nun einige Nutzer über Bootloops, was zu einiger Ironie führt: Nach Installation der neuen Firmware mit gesperrtem Bootloader tritt das Problem auf, welches sich wiederum nur mit entsperrtem Bootloader direkt lösen lassen würde. Fastboot fällt als Option nämlich durch den gesperrten Bootloader aus. Außerdem soll Xiaomi wohl aktive / renommierte Nutzer seiner MIUI-Foren bevorzugen beim Versand der Unlock-Codes. Xiaomi schickt anschließend eine SMS mit den Freischaltcodes, was wiederum bis zu 15 Tage dauern könne.

An sich ist das Problem in diesem Fall also nicht, dass Xiaomi die Bootloader seiner Geräte ab sofort sperrt, sondern dass der Unlocking-Prozess über eine „Bewerbung“ geschieht, bei der manche Anfragen bevorzugt behandelt werden und mit sehr langen Wartezeiten zu rechnen ist. Ob der chinesische Hersteller damit wirklich seine Kunden glücklich macht?

via XDA-Developers

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1145 Artikel geschrieben.