Xiaomi Mi4C: Preisknaller wohl mit USB Typ C und Infrarot

10. September 2015 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Xiaomi-LogoXiaomi ist ein chinesischer Hersteller, der in seinem Heimatland zu den Marktführern im mobilen Segment zählt. Mittlerweile locken Modelle wie das Mi4i allerdings auch in Deutschland Käufer bzw. Importeure. Nun steht die Veröffentlichung des neuen Smartphones Mi4c an. Jenes Modell soll neben einem Anschluss für USB Typ C auch eine Infrarot-Schnittstelle mit sich bringen. Allerdings werde letztere Gerüchten zufolge vor allem für Security-Features herhalten.

Das Xiaomi Mi4c soll noch im September erscheinen und wird exklusiv im Heimatland des chinesischen Herstellers zu haben sein. Wer am Import Interesse hat, darf den aktuellen Meldungen zufolge mit einem Display mit 5 Zoll und 1080p, dem SoC Qualcomm Snapdragon 808 mit sechs Kernen und 64-bit sowie Android 5.1 als Betriebssystem mit dem Überzug MIUI 7 rechnen. Auch Dual-SIM soll Unterstützung finden.

Schenkt man bisherigen Gerüchten glauben, wird es zwei Versionen geben: eine mit 16 GByte Speicherplatz und 2 GByte RAM und eine zweite mit 32 GByte Speicherplatz und 3 GByte RAM. Auf einen microSD-Kartenslot zur Erweiterung der Kapazität verzichtet Xiaomi scheinbar. Als Schnittstellen sind nach aktuellem Wissensstand LTE, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.1 und USB Typ C zu nennen. Als Besonderheit soll das Xiaomi Mi4c eine Infrarot-Schnittstelle integrieren. Jene soll aber nicht wie bei anderen Smartphones für Fernbedienungsfunktionen prädestiniert sein, sondern bisher nicht näher aufgeschlüsselte Security-Features bereitstellen.

xiaomi mi4c

Mit der offizielen Vorstellung des Xiaomi Mi4c rechnet man für den 24. September 2015. Dann sollte der chinesische Hersteller auch den exakten Preis enthüllen. Man geht derzeit von ca. 200 bis 220 US-Dollar aus, was angesichts der technischen Daten schon eine knackige Ansage wäre. Sollten auch die Gerüchte zu einer Kamera mit 13 und einer Webcam mit 5 Megapixeln hinkommen, könnte dieses Smartphone durchaus für manchen Importeur interessant sein.

Zu bedenken ist natürlich, dass beim Import eines Smartphones aus China kein Kundenservice und keine Garantie in Deutschland zur Verfügung steht und sich der auf den ersten Blick geringe Verkaufspreis durch anfallende 19 % Einfuhrumsatzsteuer relativieren kann.

(via XiaomiToday)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2610 Artikel geschrieben.