Windows 10 Build 15042 erlaubt Installationen auf Apps aus dem Windows Store zu beschränken

27. Februar 2017 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: André Westphal

Im neuen Insider-Build 15042 des Betriebssystems Microsoft Windows 10 hält eine kleine aber feine Neuerung Einzug. Es lässt sich dann nämlich im Bereich „Apps & Features“ festlegen, dass nur noch Programme aus dem offiziellen Windows Store installierbar sind. Kann eine gute Option sein, falls der Rechner z. B. von mehreren Personen genutzt wird und oder beispielsweise einem Kind gehört. Bei Aktivierung der Einstellung werden anschließend alle Installationen von Win32-Programmen, die nicht aus dem Windows Store stammen, blockiert. Funktioniert offenbar in allen Varianten von Windows 10 – sogar Enterprise.

Für die meisten Anwender ist die Option natürlich sinnfrei, denn normalerweise nutzt man Windows 10 gerade, weil man so eine geballte Vielfalt an Apps installieren kann. Beschränkt man sich nur auf Microsofts offiziellen Store ist man deutlich eingeschränkter. In den oben beschriebenen Szenarien kann es aber auch anders aussehen.

Auf dem Screenshot von Vitor Mikaelson seht ihr, wie die neue Option aussieht – ab dem Preview-Build 15042 ist sie nutzbar. Versucht ihr anschließend dennoch eine Store-fremde App zu installieren, erscheint folgender Hinweis (siehe nächstes Bild).

Bereits zuvor installierte Anwendungen abseits des Stores funktionieren übrigens aber weiterhin. Das ist auch gut so, denn so kann man zwischenzeitlich andere Programme installieren und anschließend bei Bedarf wieder festlegen, dass eben nur Apps aus dem Windows Store zur Installation zugelassen werden. Kann natürlich wesentlich die Sicherheit erhöhen, da nicht mehr alle Anwendungen aus düsteren Quellen des Internets auf den PC geschaufelt werden dürfen.

Die neue Option für Windows 10 hilft euch vielleicht auch weiter, wenn ihr im Bekanntenkreis Personen das System aufsetzt, jene aber dazu neigen den Rechner innerhalb kürzester Zeit mit fünf Bildbearbeitungs-, vier Office- und sechs Videoschnittprogrammen zuzumüllen, die ohnehin nie genutzt werden. Mein Vater wäre so ein Kandidat, den man so vielleicht etwas in die Schranken weisen könnte. Erstmal findet sich das Feature zwar nur im Insider-Build 15042, dürfte aber bestimmt später alle User erreichen.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2452 Artikel geschrieben.