WhatsApp-Chats können von präparierten Android-Apps ausgelesen werden

12. März 2014 Kategorie: Android, Backup & Security, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die automatische Backup-Funktion von WhatsApp ermöglicht es anderen Apps, die Chats des Nutzers auszulesen. Das Problem ist, dass die Datenbanken, welche die Konversationen speichern, von jeder App mit Zugriff auf die SD-Karte aufgegriffen werden können. Auch die Verschlüsselung der Datenbanken bringt nicht viel, der entsprechend benötigte Schlüssel lässt sich ebenfalls recht einfach auslesen. Das Problem auf WhatsApp zu beschränken, ist vielleicht etwas blauäugig, denn im Prinzip kann alles ausgelesen werden, das nicht verschlüsselt ist oder wozu der Schlüssel vorhanden ist. Sobald eine App Zugriff auf die SD-Karte hat – das haben die meisten – kann sie mit den gespeicherten Inhalten anstellen, was sie will. Oder besser, was der Ersteller damit anstellen will.

whatsapp-logo

Der einzige Schutz vor diesem Problem ist die Deaktivierung des automatischen Backups (zum Glück nicht per Default aktiviert). Ob WhatsApp etwas daran ändert, ist fraglich. Zwar steht man nach dem Verkauf an Facebook medial noch mehr im Fokus, allerdings war WhatsApp auch früher nicht gerade unbekannt und fiel immer wieder durch irgendwelche Sicherheitsproblematiken auf, die nur langsam oder auch gar nicht angegangen wurden. Wer nun eine App erstellen will, die die Datenbank von WhatsApp ausliest, findet hier eine ausführliche Anleitung.

Quelle: Business Insider |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 6724 Artikel geschrieben.