weMessage bringt Apples iMessage auf Android-Smartphones

11. Dezember 2017 Kategorie: Android, Apple, Social Network, geschrieben von:

Es fehlt Google wahrlich nicht an Messaging-Angeboten, dennoch vermissen viele Android-Nutzer einen bestimmten Messaging-Dienst: iMessage von Apple. Hierzulande vielleicht weniger als in den USA, wo iMessage der Quasi-Standard ist, der SMS abgelöst hat und Android-Nutzer teilweise lieber SMS verschicken anstatt einen anderen Messenger zu nutzen, nur um iMessage-Nutzer zu erreichen. Es gab in den letzten Jahren auch immer wieder Gerüchte, Apple würde iMessage auf Android bringen, passiert ist da bisher bekanntlich aber nichts.

Eine Drittanbieter-App könnte hier nun Abhilfe schaffen, allerdings kommt sie mit einigen Einschränkungen. weMessage ist eine zweiteilige App, die iMessage-Nachrichten auf das Android-Smartphone bringen kann. Sie erfordert allerdings nicht nur ein Android-Smartphone, sondern auch einen Mac, denn auch dieser muss mit Software bestückt werden. Der Mac dient quasi als iMessage-Server für das Android-Smartphone.

Ein Mac ist deshalb nötig, um die EULAs nicht zu verletzten (unabhängig davon werden aber höchstwahrscheinlich dennoch die iMessage-ToS verletzt), eine Übertragung von iMessage muss über Apple-Server passieren und dies ist nur mit einem Mac ohne Tricksereien möglich. weMessage hakt sich über Entwickler-Tools in iMessage und nutzt auch die Accessibility-Dienste für den Versand. Als Versender wird immer noch der Mac genommen, also ein Gerät, das offiziell iMessage senden und empfangen kann.

Zum Thema Datenschutz hat der Entwickler auch etwas zu sagen. Die Kommunikation erfolgt verschlüsselt, allerdings werden die Nachrichten für Benachrichtigungen (die man deaktivieren kann) zu Googles Firebase-Plattform hochgeladen. weMessage sammelt auch Crash-Reports und Analytics-Daten, diese beinhalten aber keine Informationen, mit denen der Nutzer identifiziert werden könnte. All das lässt sich aber in den App-Einstellungen auch deaktivieren.

Natürlich ist weMessage nicht der erste Versuch, iMessage auf Android-Smartphones zu bringen. Und es wird sicher auch nicht der letzte sein. Bei bisherigen Angeboten war es so, dass diese innerhalb kürzester Zeit wieder von der Bildfläche verschwunden sind. Es gibt keinen wirklichen Grund, warum dies hier nicht der Fall sein sollte (auch wenn die App weiterhin funktionieren sollte).

Überlegt Euch insofern gut, ob Ihr die aufwändige Installation des Ganzen auf Euch nehmen wollt, nachdem Ihr 2,99 Dollar für weMessage bezahlt habt, so viel möchte der Entwickler nämlich haben. Die Installationsanleitung gibt es für Interessierte an dieser Stelle. Oben im Video seht Ihr noch, wie das Ganze funktioniert und auf dieser Seite findet Ihr die Downloadlinks für den Mac und Android.

Ich bin bei solchen „Workarounds“ immer etwas skeptisch, vor allem dann, wenn sie auch noch bezahlt werden wollen. Da man nie weiß, wie lange weMessage letztendlich funktionieren wird, ist das halt so eine Sache. Ist iMessage unter Android etwas, das Ihr vermisst?


Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9563 Artikel geschrieben.