Vodafone führt neues Tarifsystem „Red One“ ein

18. Oktober 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Artikel Vodafone Logo

Vodafone hat angekündigt ab November sein Tarifsystem einer Frischzellenkur zu unterziehen: Umgetauft wurde die Struktur auf „Red One“. Das Unternehmen selbst spricht in der offiziellen Mitteilung von einem modularen Baukasten, der es Kunden erlaube für sich selbst den idealen Tarif mit facettenreichen Features zu basteln. Je mehr Leistungen man in diesem Zuge bei Vodafone bucht, desto mehr Rabatt soll man erhalten. Auf diese Weise will der Kommunikationsanbieter Kunden verlocken, möglichst Telefon, Internet, Mobilfunk und Co. aus einer Hand zu beziehen.

Beispielsweise gibt es den neuen Tarif „Red One Me“ zum Preis von 49,98 Euro monatlich. Enthalten ist in diesem Bundle eine Mobilfunk-Flat für Telefonieren und SMS plus 2 GByte mobiles Datenvolumen (LTE Max). Dazu kommt eine Festnetz-Flat – auch für das Telefonieren in die Mobilfunknetze – sowie eine Internet-Flat mit 100 Mbit/s als Geschwindigkeit. Allerdings hat das Angebot einen Haken: Der Preis gilt nur die ersten 12 Monate. Anschließend fallen bis zum 24. Monat 69,98 Euro an.

red one beispiele

Als zweites Tarifbeispiel nennt Vodafone bereits „Red One We“ zum Preis von monatlich 74,98 Euro Abermals ist eine Flatrate für mobiles Telefonieren und SMS enthalten – dieses Mal aber plus 4 GByte Datenvolumen. Auch die Festnetz-Telefon- und Internet-Flatrate bleiben dabei. Die Geschwindigkeit erhöht sich jedoch auf 200 Mbit/s. Besonderheit ist, dass das Feature „Red+ Allnet“ in diesem Paket enthalten ist.  Dadurch kann eine weitere Person die mobilen Flatrates sowie das Datenvolumen mitbenutzen. Leider gilt auch hier der Preis nur für die ersten 12 Monate. Danach erhöhen sich die Kosten auf 94,98 Euro.

„Vodafone Red One – Family“ kostet etwa 129,98 Euro. Die Veränderung ist das erhöhte Datenvolumen auf 8 GByte. Außerdem kommt hier Vodafones IP-TV-Angebot mit ins Spiel. Zusätzlich kann man in diesem Fall seine Mobilfunk-Flatrates und das Datenvolumen mit drei Personen teilen. Nach den ersten 12 Monaten steigt der Preis bis zum 24. Monat auf 149,98 Euro.

red one tarife

Vodafone stellt über den Service „Easy Travel“ zudem in Aussicht, dass das Internet mobil an Tablets im europäischen Ausland und den USA kostenlos genutzt werden könne. Allerdings ist das aktuell eben nur eine Versprechung, da der Anbieter keinen konkreten Zeitpunkt dafür nennt, wann dieses Feature Einzug halten soll. Sinnvoll und plitsch: Vodafone will Neukunden zu Vertragsbeginn 20 GByte mobiles Datenvolumen im ersten Monat spendieren. Auf diese Weise kann man quasi direkt zu Vertragsbeginn schon mal das Internet umfangreicher nutzen, während man auf den Techniker wartet, der das Festnetz freischaltet – jenes kann ja leider erfahrungsgemäß mehrere Wochen dauern.Als letztes Feature will Vodafone auch den Kundendienst aufpolieren und unter einer einheitlichen Rufnummer Probleme lösen.

red+

Am Ende des Tages sind die neuen Vodafone-Angebote vor allem für diejenigen interessant, die sich in einer Familie gemeinsam an einen Anbieter binden wollen. So erhalten die Nutzer als Gemeinschaft dann nur noch eine Rechnung und können gemeinsam die Dienste verwenden. Allerdings sind womöglich Streitigkeiten vorprogrammiert, wenn Sohnemann das mobile Datenvolumen leersaugt  und Mutti unterwegs in die Röhre schaut. Auch für WGs sind die neuen Vodafone-Tarife interessant, wenn ihr alle auf einen Nenner kommt, was Festnetz und Mobilfunk betrifft.

Im November geht Vodafone mit seinen Red-One-Angeboten offiziell an den Start. Zunächst soll es auch zusätzliche Rabatte geben. Es wird sich also vermutlich lohnen die Website im Auge zu behalten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2610 Artikel geschrieben.