Vodafone führt neues Tarifsystem „Red One“ ein

Artikel Vodafone Logo

Vodafone hat angekündigt ab November sein Tarifsystem einer Frischzellenkur zu unterziehen: Umgetauft wurde die Struktur auf „Red One“. Das Unternehmen selbst spricht in der offiziellen Mitteilung von einem modularen Baukasten, der es Kunden erlaube für sich selbst den idealen Tarif mit facettenreichen Features zu basteln. Je mehr Leistungen man in diesem Zuge bei Vodafone bucht, desto mehr Rabatt soll man erhalten. Auf diese Weise will der Kommunikationsanbieter Kunden verlocken, möglichst Telefon, Internet, Mobilfunk und Co. aus einer Hand zu beziehen.

Beispielsweise gibt es den neuen Tarif „Red One Me“ zum Preis von 49,98 Euro monatlich. Enthalten ist in diesem Bundle eine Mobilfunk-Flat für Telefonieren und SMS plus 2 GByte mobiles Datenvolumen (LTE Max). Dazu kommt eine Festnetz-Flat – auch für das Telefonieren in die Mobilfunknetze – sowie eine Internet-Flat mit 100 Mbit/s als Geschwindigkeit. Allerdings hat das Angebot einen Haken: Der Preis gilt nur die ersten 12 Monate. Anschließend fallen bis zum 24. Monat 69,98 Euro an.

red one beispiele

Als zweites Tarifbeispiel nennt Vodafone bereits „Red One We“ zum Preis von monatlich 74,98 Euro Abermals ist eine Flatrate für mobiles Telefonieren und SMS enthalten – dieses Mal aber plus 4 GByte Datenvolumen. Auch die Festnetz-Telefon- und Internet-Flatrate bleiben dabei. Die Geschwindigkeit erhöht sich jedoch auf 200 Mbit/s. Besonderheit ist, dass das Feature „Red+ Allnet“ in diesem Paket enthalten ist.  Dadurch kann eine weitere Person die mobilen Flatrates sowie das Datenvolumen mitbenutzen. Leider gilt auch hier der Preis nur für die ersten 12 Monate. Danach erhöhen sich die Kosten auf 94,98 Euro.

„Vodafone Red One – Family“ kostet etwa 129,98 Euro. Die Veränderung ist das erhöhte Datenvolumen auf 8 GByte. Außerdem kommt hier Vodafones IP-TV-Angebot mit ins Spiel. Zusätzlich kann man in diesem Fall seine Mobilfunk-Flatrates und das Datenvolumen mit drei Personen teilen. Nach den ersten 12 Monaten steigt der Preis bis zum 24. Monat auf 149,98 Euro.

red one tarife

Vodafone stellt über den Service „Easy Travel“ zudem in Aussicht, dass das Internet mobil an Tablets im europäischen Ausland und den USA kostenlos genutzt werden könne. Allerdings ist das aktuell eben nur eine Versprechung, da der Anbieter keinen konkreten Zeitpunkt dafür nennt, wann dieses Feature Einzug halten soll. Sinnvoll und plitsch: Vodafone will Neukunden zu Vertragsbeginn 20 GByte mobiles Datenvolumen im ersten Monat spendieren. Auf diese Weise kann man quasi direkt zu Vertragsbeginn schon mal das Internet umfangreicher nutzen, während man auf den Techniker wartet, der das Festnetz freischaltet – jenes kann ja leider erfahrungsgemäß mehrere Wochen dauern.Als letztes Feature will Vodafone auch den Kundendienst aufpolieren und unter einer einheitlichen Rufnummer Probleme lösen.

red+

Am Ende des Tages sind die neuen Vodafone-Angebote vor allem für diejenigen interessant, die sich in einer Familie gemeinsam an einen Anbieter binden wollen. So erhalten die Nutzer als Gemeinschaft dann nur noch eine Rechnung und können gemeinsam die Dienste verwenden. Allerdings sind womöglich Streitigkeiten vorprogrammiert, wenn Sohnemann das mobile Datenvolumen leersaugt  und Mutti unterwegs in die Röhre schaut. Auch für WGs sind die neuen Vodafone-Tarife interessant, wenn ihr alle auf einen Nenner kommt, was Festnetz und Mobilfunk betrifft.

Im November geht Vodafone mit seinen Red-One-Angeboten offiziell an den Start. Zunächst soll es auch zusätzliche Rabatte geben. Es wird sich also vermutlich lohnen die Website im Auge zu behalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Die haben doch alle was geraucht. Diese Preise sind doch nicht normal. Wann gibt es endlich mal Tarife mit 6-10GB und ohne Telefonflat (vielleicht noch ein kleines Minutenpaket) die eh keiner mehr braucht zu Preisen um 30€?

  2. Die wissen, dass bei mir ein Kabelanschluss liegt und schicken mir jede!!! Woche ein Brief mit Werbung für ihr Internet mit Drosselung.. So kriegt Vodafone mich aber nicht

  3. Ich suche gerade nach neuen Handytarifen, aber ich komme mir wirklich immer wieder veräppelt vor. Nicht nur, dass es in anderen Ländern billiger wäre – nein, auch in Deutschland kann scheinbar 1und1 einen Tarif mit 2GB Internet und 400 Minuten telefonieren für 10€ anbieten, aber der entsprechende Netzbetreiber vodafone verlangt für etwas Vergleichbares knapp das Dreifache.
    „One“ attaktiert gar niemanden, sondern verpackt die Kosten nur noch verwirrender, dass sie möglichst viel mehr einnehmen. 50€ für Flat zu Hause und dieses Handy Angebot ist ja nett, aber warum muss man gleich wieder nach 12 Monaten die Kunden verärgern? Für 20€ mehr, kann ich mir auch so eine Flat dazu kaufen.

    Prinzipiell finde ich die Idee mit modularen Tarifen aber klasse: flexibel zu- und abbuchbar wie bei Congstar ist das auch sehr kundenfreundlich.

    Aber ich bin ja im Prinzip schon froh, wenn der Anbieter einen nicht mit dieser „Datenautomatik“, bei der man nach dem Verbrauch des Internet-Volumens ausgenommen wird, über den Tisch zieht …

    Kann denn heutzutage niemand mehr Geld verdienen mit guten Angeboten und zufriedenen Kunden? Ist das alles so knapp kalkuliert, dass man lieber seine eigenen Kunden als dumm verkauft, als einen klein wenig geringeren Umsatz zu generieren?

  4. Bei o2 haben die DSL-Tarife auch alle eine Allnet-Flat inkl Flat in alle Mobilfunknetze. Und wenn ich die Preise hier sehe, dann kann man sich lieber anderweitig um seine Mobilfunktarife kümmern.

  5. Magenta eins und red one? Ernsthaft?
    @Andreas: Also ich zahle für meinen o² on business xl mit 10gb LTE Volumen plus diverse Flats 10,90 im Monat… 😀

  6. ich bin seit einigen Jahren bei Lidl als Prepaid- Kunde.
    Dort bekomme ich genau dass, was ich benötige. 5GB für 15€/Monat und annehmbare 9Cent je Minute bzw. SMS. Da ich kaum SMS schreibe oder telefoniere, zahle ich auch nur für das Notwendige; den Datentarif.
    Bisher war der Spaß im O2- Netz angesiedelt; ist jetzt aber für D2-Netz verfügbar.
    Für mich definitiv eine Empfehlung wert

  7. Hmmm finde bei Lidl nichts mit 5GB für 15€/Monat

  8. ich hatte die letzten 2 jahre 3x 5GB vodafone für 0€ wegen der hohen auszahlung, aber solche angebote gibts leider auch nicht mehr.

    70€ im monat ist etwa so teuer wie die telekom

  9. @st
    Ich habe seit kurzem einen 3 GB Datentarif von Vodafone für effektiv ~1€ pro Monat, auch mit Auszahlung. 🙂

  10. „Wenn Sohnemann das mobile Datenvolumen leersaugt und Mutti unterwegs in die Röhre schaut.“
    kann zum Glück nicht passieren da das Volumen nicht geshared sondern vorher (anpassbar) aufgeteilt wird. Also gerecht: Paoa 90% der Rest an den Rest 😉

  11. @spaiky
    Bei den Mobile Optionen ist die Monatsflat für 14,99 dabei. Ist eine zubuchbare Option zum Standardtarif

  12. 150 Euro ist gar nicht so unrealistisch. Mit Gerätezahlung komme ich bei Telekom für Telefon und Internet inkl. Entertain Premium auf knapp 65 Euro. Zwei Personen im Haushalt zwei Handyflats. Nicht die günstigen mit Handyzuzahlung aber immerhin auch nochmal 75 Euro.

    Und da sind keine 8 GB Volumen drin.

    Ich lebe in Köln und hier bricht schon regelmäßig das Netz in diversen Gebieten zusammen wenn eine Großveranstaltung ist. Werde auch nie verstehen wofür ich unterwegs soviel Volumen brauch.

  13. Immer noch komplizierter und teurer. Und die GB Pakete sind ein Witz. Nein Danke.

  14. Ist der Service wirklich so teuer?
    Ich bezahle 15€ monatlich für 2GB LTE mit Allnetflat inkl SMS bei Deutschlandsim.
    Netz o2 mit National Roaming in E-Plus.
    Klar, da mache ich Abstriche beim Service, Tarifwechsel kostet 20€, Supportreaktiopnszeit kann gerne auch mal paar Tage bis eine Woche sein… Aber 50€ aufwärts pro Monat für Mobilfunk?! (Wahrscheinlich sogar ohne Smartphone)
    Nein danke, da bleib ich lieber beim Discounter^^

  15. Hallo,

    Mobilfunkpreise sind in Deutschland noch immer übertrieben hoch und das RED Packet ist ein schlechter Witz meiner Meinung nach.

    Ich lebe in Frankreich die Preise sind hier seit einigen Jahren um ein vielfaches günstiger.
    Free ist das „schwarze“ Schaf, da dieser Fest- und Mobilfunkbetreiber der den damaligen drei historischen Grossen in die Suppe spuckte und den Franzosen Kaufkraft versprach.
    Heute sind dern Konditionen die folgenden:

    Vertrag 1 (ohne Handy!)

    19.99€/Monat, oder 15,99€/Monat falls man schon DSL-Kunde ist
    Vertrag ohne Kündigungfrist
    Flatrate alle nationalen Funknetze und Festnetze
    Flatrate zu Festnetz in 100 Ländern
    Flatrate zu Mobilfunknetzen Nordamerika, Kanada, Alaska, Hawai, China und den Überseedépartements
    Flat SMS national
    Flat MMS national
    Flat SMS von Europa zu allen französischen Mobilnetzen
    Internet: 3G > 3GB; LTE > 50 GB (darüber Bandbreitenreduzierung)

    Europaroaming – 35 Tage pro Jahr pro Land:

    Flatrate im Aufenthaltsland Fest- und Mobil und nach Frankreich Fest- und Mobil
    Flatrate SMS/MMS im Aufenthaltsland und nach Frankreich
    Internet 3GB

    Vertrag 2 (ohne Handy!)

    2€/Monat, oder 0,00€/Monat falls man schon DSL-Kunde ist
    Vertrag ohne Kündigungfrist
    2 Stunden in alle nationalen Funknetze und Festnetz, Festnetze in 100 Ländern und
    Mobilfunknetzen Nordamerika, Kanada, Alaska, Hawai, China und den Überseedépartements (darüber hinaus 0,05€/Min)
    Flat SMS national
    Flat MMS national
    WLAN-FREE unbegrenzt (Hotspots Free – die DSL Modems sind auch Hotspots)
    Internet 3G/LTE: 50Mb, dann 0,05€/Mb

    Quelle: http://mobile.free.fr/docs/tarifs.pdfhttp://mobile.free.fr/

    Natürlich haben die „Grossen“ drei dann auch schnellstens Discountmarken auf den Markt geworfen die diesen Angeboten nahekommen.

    Das war gerade nur die Übersicht was Mobilfunk angeht, bei den DSL-, Kabel- und FTTH-Anschlussen ist es ähnlich!

    Free = alles inklusive 35,98€/Monat – Router und Mediabox inclusive!
    Das ganze zu detaillieren wird hier wirklich zu lang….

    Quelle: https://adsl.free.fr/cgv/brochure_tarifaire_20151001.pdf?88
    http://www.free.fr/adsl/freebox-revolution.html

    Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl dass man in Deutschland von den Telekombetreibern noch ganz schön vera****t wird…

    …es gibt noch viel zu tun!

  16. Ich kann einige Beiträge nicht nachvollziehen! Für premium Qualität und Leistung ist verständlicherweise ein angemessener Preis zu zahlen. Natürlich werden günstigere Tarife angeboten, aber dies geht zu Lasten der Qualität und Leistung. Bei E-Plus z.B. ist es seit der Einführung des nationalen Roamings besonders schlimm. Das Datenvolumen lässt sich kaum noch aufbrauchen. Da wo früher eine stabile und schnelle Verbindung zur Verfügung stand, ist nun Funkstille. In Supermärkte, Einkaufshäuser oder sogar in Baumärkte ist kaum Empfang. Ein einfacher Preisvergleich ist mit dem E-/O2-Netz nicht möglich.Wer damit zufrieden ist, kann gerne weiterhin für eine geringe Leistung einen geringen Preis zahlen. Ich werde jedoch bei der nächsten Gelegenheit wechseln und da erscheinen mir die dargestellten Tarife und das damit verbundene Netz eine sehr gute Alternative.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.