Twitter: So fällt die 140 Zeichen-Schranke

24. Mai 2016 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

twitter artikel logoLetztens machte ein Gerücht die Runde, dass Twitter seinen Nutzern mehr Raum für Inhalte geben wolle. Von einem „nicht anrechnen“ der enthaltenen Links war die Rede. Nun hat sich Twitter offiziell geäußert und spricht von den Änderungen, die in den nächsten Monaten Einzug in twitter.com, Twitter für iOS und Android, TweetDeck, Twitter für Mac, video.twitter.com und ads.twitter.com halten werden. Ferner erwähnt man, dass die neue Timeline gut angenommen wurde, weltweit hätten weniger als zwei Prozent der Nutzer die Opt-out-Option genutzt. Eine deutlich gestiegene Zahl von Tweets, Retweets, Antworten und Likes zeige, dass gleichzeitig die Aktivität der Nutzer zugenommen hat.

So fällt die 140 Zeichen-Schranke:

Antworten: Beim Antworten auf einen Tweet werden @Nutzernamen nicht länger zu den 140 Zeichen zählen. So werden Unterhaltungen auf Twitter einfacher und direkter.

Anhänge: Für angehängte Fotos, GIFs, Videos und Umfragen werden keine Zeichen der 140 Gesamtzeichen mehr benötigt. Das gleiche gilt für Anhänge bei zitierten Tweets.

Eigene Tweets retweeten und zitieren: In Zukunft ist es möglich, eigene Tweets zu retweeten oder zu zitieren, um beispielsweise einen neuen Blickwinkel oder einen Kommentar zu ergänzen.

Tschüss, .@: Neue Tweets, die direkt mit einem @Nutzername beginnen, erreichen in Zukunft alle Follower. Die Formulierung “.@Nutzername” – also mit einem Punkt vor dem @Nutzernamen – wird nicht mehr nötig sein. Die Regeln für @Antworten ändern sich nicht. Diese können mit einem Retweet mit allen Followern geteilt werden. Gerade dieser Punkt dürfte die Menschen nerven.

b140_German

Jack Dorsey, Twitter CEO & Co-Founder

“Einer der wichtigsten Schwerpunkte in diesem Jahr ist es, Twitter weiter zu optimieren und für unsere Nutzer intuitiver zu machen. Dadurch wird Twitter in Zukunft auch deutlich einfacher und schneller. Wir fokussieren auf das, was Twitter ausmacht – Live-Momente und Live-Gespräche und die einfache Nutzbarkeit, wie in den Anfängen von Twitter.”

“Wir halten weiter daran fest, dass Twitter das aktuelle Geschehen, den aktuellen Moment abbildet. Das Konzept der Kürze, der Schnelligkeit und des Live-Gesprächs – einen Gedanken zu haben und ihn direkt der ganzen Welt mitzuteilen – ist der Kern von Twitter. Wir beschäftigen uns kontinuierlich damit, Tweets noch aussagefähiger zu machen und es den Menschen zu ermöglichen, genau das zu sagen, was sie mitteilen wollen. Solange es schnell, einfach, leicht und ausdrucksstark ist, werden wir Twitter immer weiter verbessern.”


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25078 Artikel geschrieben.