ToDo-Tool Astrid stellt den Betrieb ein

6. Juli 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Das ToDo-Tool Astrid hatte viele Benutzer, knapp 4 Millionen sollen es gewesen sein. Dieser Umstand ist auch dem immer auf Einkaufstour befindlichen Yahoo nicht  verborgen geblieben. Man kaufte die Bude hinter Astrid kurzerhand auf. Dass so ein Aufkauf für Bestandsbenutzer nie etwas Gutes heißt, dürfte bekannt sein.

astrid

Man stellte die Möglichkeit ein, Premium-Abos abzuschließen und nun bekamen die Nutzer die nicht wirklich überraschende Mail. Man wird am 05. August 2013 den Dienst komplett einstellen. Benutzer bekommen hier die Möglichkeit, ihre Daten herunterzuladen. Diese Daten kann man dann zum Beispiel bei WrikeWunderlistSandglaz, und Any.do nutzen.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17335 Artikel geschrieben.