Strategiewechsel bei Flickr? 3 Monate kostenlos

22. Dezember 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Nettes Weihnachtsgeschenk oder ein Strategiewechsel bei Flickr? Der Dienst ist für viele Menschen sicherlich klasse, hat aber die Zeit definitiv verschlafen. Nicht nur, dass man das Thema Mobile zu stiefmütterlich behandelt hat, auch in Sachen Preisgestaltung hat man den Trend verschlafen. Man kann von Facebook und Google+ halten, was man will: notfalls könnte ich dort fast unendlich viele Fotos in reduzierter Auflösung lagern und teilen. Bei Flickr Ist man jährlich 25 Dollar los, der Kostenlos-Benutzer sieht zudem nur seine letzten 200 Fotos. Nun verschenkt man erst einmal 3 Monate.

Flickr Holiday

Doch warum? Nur so? Oder weil man Benutzer gewinnen will? Oder will man vielleicht doch ausloten, wie es wohl wäre, wenn man die bisherigen starken Beschränkungen für Kostenlos-Benutzer aufheben würde? Man darf gespannt sein, wie sich die Dienste in Zukunft entwickeln. Freemium-Dienste funktionieren ganz gerne mal über Werbung, doch Werbung funktioniert oftmals nicht so gut auf der mobilen Plattform. Mal sehen, wie sich das in Zukunft alles entwickelt. Übrigens, die drei Monate Flickr Pro kostenlos sind auch für Bestandskunden nutzbar. Hier geht es lang.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15469 Artikel geschrieben.


6 Kommentare

Christian 22. Dezember 2012 um 09:51 Uhr

Hmm.. Derartige Dienste in allen Ehren.
ABER: Bei dem Musikdienst sind es paar Euro, bei FlickR und Co ein paar, dann noch 1 oder 2 Online Speicher, macht auch nochmal paar Mücken – und so kommt man schnell auf eine nicht zu vernachlässigende Summe.

Klar, die Jungs dort wollen auch leben. Aber leider ist es so, dass unsere Portemonnaies auch nicht mehr so prall gefüllt sind wie noch vor ein paar Jahren.
Auch Väterchen Staat tut so einiges dafür, dass wir nicht in allzu großem Überfluss leben.

Daher überlege ich mir gut, wofür ich mein Geld setze. Solange der rosa Riese 35 GB anbietet für lau, Dropbox auch noch paar GB locker macht für den schnellen Zwischenspeischer (und nur dafür nutze ich das), werden FlickR und Co bei mir nicht punkten können.
Musikdienste? Nee – brauche ich nicht. Dafür gibbet das Webradio.

caschy 22. Dezember 2012 um 09:57 Uhr

@Christian: jau, gebe dir Recht, Man muss gucken wo man bleibt, aber das müssen sich die Dienstebetreiber auch denken :) Wenn man für etwas zahlt, überlegt man es sich gut, ob man es braucht. Ich zumindest. Selbst ich komme mit geringen Ausgaben im Netz hin, weil ich eben auch Prioritäten habe :)

Cornel 22. Dezember 2012 um 10:16 Uhr

seit ich bei Google+ / Picasa unendlich viele Bilder gratis präsentieren kann, ist Flickr für mich überflüssig geworden. Wüsste nicht wofür ich das noch brauche.

Erwin Schröder (@ErwinSchroeder1) 22. Dezember 2012 um 10:42 Uhr

Ich hab mehr kostenlosen Speicherplatz in der Cloud als ich in nächster Zeit nutzen werde. Da brauch ich in keinem Fall Bezahldienste. Ich nutze auch keine Musikdienste, da ich in meiner Gegend kein schnelles mobiles Internet nutzen kann. Meine 2000 Lieblingstitel hab ich auf dem Smartphone und auf dem Tablet.

waka 22. Dezember 2012 um 18:20 Uhr

Das Prinzip von Flickr ist toll. Die Umsetzung aber ist ca. 10 Jahre alt und das merkt man an allen Ecken und Kanten. Das Layout ist veraltet und hässlich, die Geschwindigkeit, mit der Bilder angezeigt werden, viel zu lahm. Zudem kommen die merkwürdigen Freigabeeinstellungen. Obwohl ich meine Alben nur für Freunde freigegeben habe, kann jeder meinen Stream einsehen. Das stinkt gewaltig. Ich habe meinen dreimonatigen Pro-Account bereits nach zwei Tagen wieder gekündigt und werde ihn auch nicht wieder reaktivieren. Es sei denn, Flickr erneuert sich komplett.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.