Sharp verkauft ab Ende Oktober das erste TV-Gerät mit 8K-Auflösung

17. September 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Artikel_Sharp 8KVor wenigen Tagen erst schrieb ich darüber, dass, meiner Meinung nach, die TV-Geräteindustrie mit der üppigen Anzahl verschiedener Formate den potenziellen Käufer mehr verwirrt als hilft. Und während der prozentuale Großteil noch nicht einmal flächendeckend auf Fernseher mit 4K UHD-Auflösung umgerüstet hat, klopft schon der erste Hersteller mit dem 8K-Format an der Tür. Sharp ist in dem Fall der Hersteller, welcher bereits im kommenden Monat mit dem LV-85001 seinen ersten 8K-fähigen Fernseher in den Verkauf bringen wird.

Für die Pixel-Junkies unter Euch: Wir sprechen hier von einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln. Das wären beim geplanten 85 Zoll-Modell 104 Pixel pro Zoll. Dabei soll das IGZO-Panel einen Kontrast-Wert von 100.000:1 darstellen und einen Blickwinkel von 176 Grad aufweisen können.

Sharp 8K TV

Nur leider sind Inhalte im 8K-Format aktuell noch Mangelware und werden es vermutlich auch in naher Zukunft noch sein, da der 4K-Markt gerade erst in Schwung kommt. Sharp selbst spricht jedoch auch in der Meldung zum Produkt (Übersetzte Version) davon, dass die Produktion von 8K-Inhalten voraussichtlich erst ab 2018 breit angegangen wird und 8K-Geräten selbst wohl erst im Jahr 2020 weiter verbreitet sein werden. Zumindest lautet so die Prognose.

Wer in dem Fall trotzdem für die Zukunft gewappnet sein möchte, sollte sicher gehen, dass er 133.000 Dollar auf seinem Konto herumliegen hat, denn so viel kostet der LV-85001. Der 8K-Fernseher von Sharp soll ab dem 30. Oktober von Geschäftskunden vorbestellt werden können. Ob der „normale“ Kunde im späteren Verlauf auch an das Gerät kommt und in welchen Regionen der Welt, geht nicht aus der Meldung hervor.

(Quelle: The Verge)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.