Schnelleres WordPress durch kleinere Bilder

4. Dezember 2009 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

Vor kurzem dachte ich mal: hau deine ganzen Screenshots immer in den letzetn Teil deiner Beiträge, sodass die Startseite frei von dicken Grafiken bleibt. War keine tolle Idee, die Leute fanden es zu nackig und forderten die Bilder auf der Startseite zurück. Recht hatten sie, es sieht schon besser aus. Bilder haben natürlich einen Nachteil: in einer gewissen Größe (Abmessungen) und Qualität kommen natürlich einige Kilobyte zusammen sofern man in fast jedem Beitrag Bilder hat und zudem zehn Beiträge auf der Startseite hat. Mich selber stört das ja nicht, habe ja DSL 16000. Aber ich sollte ja auch mal an meine Leser denken, nicht wahr?

chart

So ist es natürlich kein Wunder, dass das neue Speedtool der Google Webmaster Tools folgendes feststellt: “Im Durchschnitt benötigen Seiten auf Ihrer Website 11,6 Sekunden zum Laden (aktualisiert am 02.12.2009). Dies ist langsamer als 95 % der Websites. Das folgende Diagramm zeigt an, wie sich die durchschnittliche Ladezeit Ihrer Website in den letzten Monaten verändert hat. Zu Ihrer Information wird auch der 20%-Quantil aller Websites angezeigt, wobei die langsamen und schnellen Ladezeiten voneinander getrennt dargestellt werden”.

Arg langsam. Was tun? Auf Grafiken verzichten? Code aufwändig mit irgendwelchen Plugins komprimieren und mich freuen, wenn nichts mehr läuft? Jedes Bild zeitaufwendig (Zeit ist mein Luxusgut Nummer 1) komprimieren & justieren sodass ich mit dem Mix aus Qualität und Dateigröße zufrieden bin? Irgendeinen der zahllosen Onlinedienste beanspruchen, die mir meine Bilder komprimieren, dies aber wiederum auch von fragwürdiger Qualität und mit einem hohen Zeitaufwand?

Des Weiteren: wenn ich größere Bilder hochlade und im Blog skaliere, dann werden automatisiert Thumbnails erstellt. Wer optimiert diese?

Die für mich beste Lösung habe ich gestern im Blog von Guido Mühlwitz gefunden, dass ich jedem Webworker übrigens lesetechnisch ans Herz lege. WP-Smush.it heisst das Plugin für WordPress, welches automatisiert Bilder und Thumbnails komprimiert. Dazu zapft man die API von Yahoos Smush. it an.

Bildschirmfoto 2009-12-04 um 06.48.11

Ganz rechts seht ihr die Arbeit, die WP-Smush.it verrichtet. Völlig automatisch natürlich. Sieht jetzt zwar nicht so viel aus, wird sich aber läppern. Ich versuche in Zukunft nun mal meine Bilder bereits lokal ein wenigen zu verkleinern, den Rest soll WP-Smush.it erledigen. Mal sehen was der Speedtest dann mal in einem Monat sagt. Übrigens: wer einen Fehler bei WP-Smush.it (kann man sehen, wenn man in der Mediathek von Hand “smusht”) angezeigt bekommt, der sollte die Datei wp-smushit.php öffnen und die Anweisungen von Dominik befolgen.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17348 Artikel geschrieben.