-Anzeige-

Qualcomm geht rechtlich gegen Meizu vor – angebliche Patentverletzungen

24. Juni 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow

artikel_qualcommWie sollte es auch anders sein? Nahezu tagtäglich kann man in den Medien etwas davon lesen, dass Unternehmen 1 mir nichts dir nichts Unternehmen 2 verklagt. Und in den meisten Fällen geht es um vermeintlich verletzte Patente der Gegenseite. So auch in diesem Falle, wo nun Qualcomm dem Smartphone-Hersteller Meizu vorwirft, gegen noch bestehende Patentrechte für Kommunikationsverbindungen verstoßen zu haben. Und das ist leider nicht der erste Rechtsstreit den der unter anderem für das Meizu Pro 5 bekannte Hersteller auszufechten hat.

Bereits Apple und auch ZTE haben sich gegen das Unternehmen gewandt und dabei handelte es sich keineswegs um lapidare Vorwürfe. Zum einen monierte sich Apple darüber, dass die damaligen Geräte viel zu sehr denen aus Cupertino gleichen würden. ZTE wiederum erwirkte in einem Rechtsstreit, dass Meizu nicht weiter auf den bei ZTE verwendeten „Halo“-Homebutton setzen durfte, sondern wieder zu einem physikalischen zurückkehren musste.

Die Vorwürfe aus dem Hause Qualcomm richten sich vor allem gegen die letzten mit Technik von Mediatek ausgestatteten Geräte von Meizu, da sie das bestehende 3G- und 4G-Patent des Snapdragon-Herstellers verletzen würden. Meizu selbst konnte sich GizChina zufolge bisher einfach nicht leisten, die Rechte für die Nutzung an der Technik zu erwerben. Das scheint sich nun zu rächen.

(via Pressemitteilung Qualcomm)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 471 Artikel geschrieben.