PayPal stellt Apps für BlackBerry, Windows Phone und Fire-Tablets ein, Update-Zwang für Android und iOS

26. Mai 2016 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Paypal Artikel LogoDer Zahlungsdienstleister PayPal geht neu mit seinen mobilen Apps um. Zum 30. Juni wird die Unterstützung für BlackBerry, Windows Phone und Fire-Geräte von Amazon eingestellt, die Apps sind dann nicht mehr verfügbar. Das heißt nicht, dass Nutzer mit diesen Geräten kein PayPal mehr verwenden können, sie müssen nur den Umweg über die mobile Webseite nehmen. Sicher unschön für Nutzer, aber auch nachvollziehbar, die App-Pflege ist aufwändig, warum sollte man Systeme unterstützen, bei denen es sich nicht rechnet? Aber auch für Android- und iOS-Nutzer ändert sich im Verlauf des Junis etwas.

Diese müssen nämlich auf die neueste Version (6.0) der PayPal-App updaten, um sie weiterhin nutzen zu können. Diese Version setzt mindestens Android 4.0.3, beziehungsweise iOS 8.1 voraus. Wer das Update aufgrund der Systemvorgabe nicht durchführen kann, wird ebenfalls die mobile Webseite nutzen müssen.

PayPal teilt noch mit, dass es keine einfache Entscheidung war, die Apps einzustellen. Die freiwerdenden Resourcen fließen in die Weiterentwicklung, um den Nutzern die bestmögliche Erfahrung bieten zu können. Betrifft Euch diese Änderung, sei es durch Einstellung oder Zwangs-Update?


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8763 Artikel geschrieben.